2023 greift Martin Smolinski wieder in der Langbahnweltmeisterschaft an und will nach WM-Silber in der Saison 2019 und 2021 im kommenden Jahr wieder um den Weltmeistertitel auf der Langbahn mitfahren.
2023 greift Martin Smolinski wieder in der Langbahnweltmeisterschaft an und will nach WM-Silber in der Saison 2019 und 2021 im kommenden Jahr wieder um den Weltmeistertitel auf der Langbahn mitfahren.
c.sievers

Olching - 2023 greift Martin Smolinski wieder in der Langbahnweltmeisterschaft an und will nach WM-Silber in der Saison 2019 und 2021 im kommenden Jahr wieder um den Weltmeistertitel auf der Langbahn mitfahren. „Wir haben im Team frühzeitig beschlossen, dass wir 2023 wieder auf der Langbahn angreifen wollen und uns um eine Wildcard für die Langbahn-Weltmeisterschaft beworben“, erklärt Martin Smolinski.

Die Bewerbung des Langbahnweltmeisters 2018 und dreifachen Vizeweltmeisters auf der Langbahn wurde entsprochen und der Bayer erhielt die freudige Mitteilug, dass er mit einer permanenten Wildcard bei der Weltmeisterschaft 2023 dabei sein wird. „Danke an die FIM und alle Verantwortlichen für die permanente Wildcard“, so Martin Smolinski, „wir sind zurück in der Weltmeisterschaft und wollen nicht nur mitfahren, sondern auch um die Goldmedaille und einen zweiten Weltmeistertitel kämpfen.“

Der WM-Kalender 2023 lässt derzeit noch auf sich warten aber es steht bereits fest, dass mit Mathieu Tresarrieu, Romano Hummel und Lukas Fienhage die Weltmeister der letzten Jahre mit dabei sein werden und sich die Fans auf eine spannende Weltmeisterschaft freuen dürfen. „Die Weltmeisterschaft ist stark besetzt und es wird mit Sicherheit eine großartige Saison werden auf die wir uns nun gezielt vorbereiten werden.“

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Gröbenzell - Seit 2020 ist der Gröbenzeller Fairtrade Ball - in einer leicht an die Vereinsfarben angepassten Farbvariante - offizieller Spielball beim FC Grün-Weiß Gröbenzell. Jetzt ist mit vielen Spielern und Spielerinnen des FC Grün-Weiß hierzu ein Musikvideo veröffentlicht worden.

Fürstenfeldbruck – Können Papageien wählen? Sicherlich nicht, was Wahlen im politischen Sinn betrifft, aber sie können sich durchaus ungewollt einmischen! So geschehen bei der jüngsten Vollversammlung mit Neuwahlen und Kassenbericht beim Brucker Musik- und Kulturverein SUBKULTUR.

Jesenwang - Bürgermeister Erwin Fraunhofer eröffnete das Festjahr „1250 Jahre Jesenwang“ am Neujahrstag mit den KHV-Böllerschützen und Goißlern. Böllerschützenmeister und 2. Vorstand Helmut Tengg-Schlemmer wünschte der gesamten Gemeinde und allen Bürgern ein friedvolles und ereignisreiches Festjahr 2023.

Germering - Drei Niederlagen in Serie ist man bei den Wanderers mittlerweile nicht mehr gewohnt, daher kam das spielfreie letzte Wochenende genau zum richtigen Zeitpunkt. In den Trainingseinheiten hat man insbesondere die Partien gegen Haßfurt analysiert und aufgearbeitet.

Mammendorf - „Es waren eigentlich zwei Veranstaltungen am Samstag im Mammendorfer Bürgerhaus. Zuerst die Tradition, die Trachtler mit Volkstänzen, Schuhplattlern und dem Holzhacker, anschließend hervorragendes Kabarett von drei jungen Künstlern aus der Oberpfalz.

Olching - Beim Aufstieg in die erste polnische Liga war Martin Smolinski eine der tragenden Stützen für das Team des AC Landshut und auch zu Saisonbeginn konnte Smolinski noch für die Trans MF Landshut Devils an den Start gehen, doch dann folgte die Hüft-OP und die Devils mussten die Saison 2022 ohne ihren Kapitän bestreiten.


Fürstenfeldbruck - Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte starten die Fursty Razorbacks mit zwei Herren Teams in die neue Saison. Diese sollen in der 2. Bundesliga (GFL2) und in der Landesliga melden.

Germering - Ein besonderer Coup ist Antonio del Castillo gelungen: Beim 75. Coupe Mondiale, der inoffiziellen Weltmeisterschaft der Akkordeonspieler im Oktober in der Schweiz, hat sich der 18-Jährige in der Kategorie Junioren den ersten Platz erspielt und darf sich somit Weltmeister nennen.