- Im allgemeinen Sportbericht würde es heißen: Sensationeller Erfolg der Tennis-Senioren des TC Fürstenfeldbruck über die Favoriten des 1860 München. Zum ersten Punktspiel der oberbayerischen Tennis-Bezirksliga mussten die Brucker TC-Tennis-Oldies bei den 60ern in München antreten.
v. l. Dr. Wolfgang Probst, Klaus Zieglmeier, Heinz Gembler, Wilfried Kalmeier, Helmut Heienbrock
Privatarchiv

Fürstenfeldbruck - Im allgemeinen Sportbericht würde es heißen: Sensationeller Erfolg der Tennis-Senioren des TC Fürstenfeldbruck über die Favoriten des 1860 München. Zum ersten Punktspiel der oberbayerischen Tennis-Bezirksliga mussten die Brucker TC-Tennis-Oldies bei den 60ern in München antreten. Die galten gem. aller bisherigen Daten als haushoher Favorit. Den Brucker gelang  aber etwas Besonderes, weil sie es schafften,  alle vier Einzel zu gewinnen. Es galt dabei, jeweils einen großen Rückstand, ja sogar Satzverluste gegen die Favoriten aufzuholen. Genau dabei bewiesen die Brucker die nötige Kondition, gepaart mit Nervenstärke. Soweit der normale Sportbericht.

Was beiden Teams gemäß Spielverlauf wichtiger war, galt dem fairen Spiel. Es gab keine Streiteren um „Aus-oder Nicht-Aus-Bälle“, sondern die Konzentration galt dem Motto: Sport –Spiel-Spannung! Das kann grade in Corona-Zeiten nicht genug betont werden, denn es spiegelt die positive Grundeinstellung zum Leben wieder. Die Sportler aus Bruck und München, keiner unter 75 Jahre!!! alt, bekräftigten schon bei der Begrüßung die hohe Lebensqualität, die ihnen ihr Sport bietet. In diesem Alter noch neue Spieler kennen zu lernen und sich mit ihnen sinnvoll zu messen, das ist ein echter Trumpf im Leben. Die Kontrahenten beglückwünschten sich deshalb auch  gegenseitig zu etlichen ausgezeichneten Ballwechseln, egal, wer grade den Punkt dazu holte. Dass es den 1860ern gelang, nach den verlorenen Einzeln, sich bei den beiden Doppelspielen zu revanchieren, passte gut zum Spielverlauf. Beide Teams werden sich in Bruck zum Rückspiel treffen und das ist ein weiterer positiver Baustein der Oldie-Punktrunde. Wegen der div. Beschränkungen in der  Corona-Krise hatte die Hälfte der ursprünglich acht Mannschaften die Meldung zurückgezogen, die „Boanigen“, um es echt boarisch auszudrücken, ließen sich nicht abschrecken.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Fürstenfeldbruck - Angesichts der Coronakrise und geschlossenen Bädern hatten die Fürstenfeldbrucker Wasserraten ihr Trainingsrevier bereits frühzeitig ins Freiwasser verlegt. Kaum das die heimischen Seen wenigstens neoprentaugliche Temperaturen erreicht hatten, ging es unter Anleitung von Chefcoach Stefan Sponer unter anderem regelmäßig zum Wörthsee.

Olching - Martin Smolinski saß neun Wochen nach seinem schweren Unfall in Leipzig und einer Pipkin-4-Fraktur (Oberschenkelkopf und Pfannenbruch) am vergangenen Wochenende wieder auf dem Speedway-Bike.

Olching - Der Profigolfer Bernhard Langer besuchte den Golfclub Olching, der nach seiner Modernisierung zu einem der besten und anspruchsvollsten Plätze in Deutschland zählt. Dabei ließ er sich nicht nehmen eine Runde auf dem 18-Loch Meisterschaftsplatz zu spielen. “Ich kann dem Club zu seiner Anlage nur gratulieren. Es ist wirklich ein toller und sehr schwerer Platz.

Fürstenfeldbruck - Die Fursty Razorbacks, American Football-Abteilung des TuS  Fürstenfeldbruck, bieten in diesem  Sommer zum ersten Mal ein 5-tägiges Trainingscamp als Ferienangebot für Kinder und Jugendliche an.

Gröbenzell - Rugby Gröbenzell hat das Training wieder aufgenommen. Seit 1. Juli kann die Rugby-Abteilung des 1.

Alling - „Die Allinger Sportler brennen darauf, den Trainingsbetrieb in der Sporthalle wieder aufzunehmen“, weiß Allings Sportreferentin im Gemeinderat, Ingrid Schilling, die in regem Kontakt mit den Vereinsverantwortlichen steht.

Germering/Gilching - Auch 2020 ist die Benefizfahrt von einigen Hobbyrennradfahrern an den Gardasee seit langem geplant gewesen. Um ein Haar hätte ein behüllter RNA-Strang namens Corona das Projekt dieses Jahr vereitelt. Aber gerade rechtzeitig wurden die Grenzen von Italien nach Österreich am 16.

Olching - Üblicherweise ist Martin Smolinskis Rennkalender im Juni prall gefüllt und der Olchinger jettet von Bahn zu Bahn um dort seine Rennen zu bestreiten.