Mit zu den ersten Unterstützern in Punkto Ukraine-Flüchtlinge zählt in der Gemeinde Gilching unter anderem der Stopselverein Geisenbrunn. Wurden Möbel, Kleidung, Transporte oder aber konkrete Hilfe bei Behördengängen gebraucht, Helfer waren schnell gefunden.
Bernd Vornehm (2. v. links) übergibt 3000 Euro an Andreas Rothenberger (von links), Lea Kraus, Claus Friedrich sowie Martin Langer von Kurz mal helfen
LeLe

Geisenbrunn – Mit zu den ersten Unterstützern in Punkto Ukraine-Flüchtlinge zählt in der Gemeinde Gilching unter anderem der Stopselverein Geisenbrunn. Wurden Möbel, Kleidung, Transporte oder aber konkrete Hilfe bei Behördengängen gebraucht, Helfer waren schnell gefunden. Vergessen sind aber nicht die Menschen, die nicht flüchten konnten oder durften und nun in ihrer Heimat ihrem Schicksal ausgeliefert sind. „Das Gefühl muss schrecklich sein, von heute auf morgen den kriegerischen Angriffen der russischen Nachbarn ausgeliefert zu sein“, sagt Bernd Vornehm, als Vorstand der Stopsler federführend für das Projekt. Wie schon das Gilchinger Team um Joana Brosig, die gezielt Futter, Halsbänder und Leinen sowie Medikamente und Arzneimittel für Tiere sammelt und tonnenweise das Material an die ukrainische Grenze bringt (wir berichteten), gibt es auch in Fürstenfeldbruck eine Initiative, die sich „Kurz mal helfen“ nennt und gezielt das sammelt, was die Menschen in der Ukraine zum Überleben brauchen.

 „Als wir davon hörten, haben wir sofort Kontakt aufgenommen, um diese tolle Aktion mit zu unterstützen“, betont Vornehm. Zumal die Initiatoren des neu gegründeten Vereins zum einen viel Freizeit in ihr Engagement investieren, gleichzeitig aber bereits genau wissen, was wo und wann gebraucht werde. Unterstützt wird die Initiative außerdem von der Firma MAN, die Transporter inklusive Fahrer zur Verfügung stellt sowie die Benzinkosten übernimmt. „Wir fahren regelmäßig, oft bis zu dreimal die Woche. Hauptsächlich werden Lebensmittel, aber auch Hygieneartikel sowie Medikamente benötigt“, erklärt Mitinitiator Andreas Rothenberger.

„Unsere Initiative hat eine derartige Dynamik entwickelt, dass wir mittlerweile rund 150 Ehrenamtliche haben, die jederzeit abrufbar sind.“ Für Vornehm eine tolle Möglichkeit, „da zu helfen, wo Hilfe wirklich ankommt“. Und da außer Sachspenden auch viel Geld für medizinische Gerätschaft sowie Medikamente benötigt wird, haben die Mitglieder und Freunde der Stopsler bei diversen Festivitäten um Spenden gebeten und so 3000 Euro als Unterstützung für einen in der Ukraine tätigen Ärzteverbund übergeben. Vornehm macht zudem darauf aufmerksam, dass auch auf der Geisenbrunner Dorfkirta am 2. und 3. Juli für Ukraine gesammelt wird. Die Brucker sind  unter www.brucker-helfen-der-ukraine.de erreichbar.      LeLe

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Alling - Letzte Woche starteten mit dem symbolischen Spatenstich die Bauarbeiten für das neue Kinderhaus, neben dem bisherigen Kindergarten in der Antonistraße. Bis September 2024 soll der Bau des Kindergartens beendet sein. Das Kinderhaus bietet dann Platz für sechs Kindergartengruppen.

Maisach - Wegen der Sanierung der Fahrbahndecke im Bereich Kirchen-, Haupt- und Bahnhofstraße muss die Ortsdurchfahrt Maisach vom Dienstag, 16. August bis Donnerstag, 25. August gesperrt werden. Der Verkehr wird über die Überacker Straße – Lusstraße und Aufkirchner Straße umgeleitet.

Fürstenfeldbruck - „Beindruckend, wie sich die Ausbildung der Offiziere der Luftwaffe im Vergleich wie noch vor einigen Jahren gewandelt hat“ so Hans Friedl (rechts), Landtagsabgeordneter der Freien Wähler aus Alling, im Austausch mit Offiziersschülerinnen und Offiziersschülern in seinem Stimmkreis.

Emmering - Im Juli besuchte eine Delegation der Freiwilligen Feuerwehr Emmering unter der Organisationsleitung von Korbinian Würstle die Freiwillige Feuerwehr Rott am Inn zu ihrem 150-jährigen Jubiläum.

Germering - Ende Juni trafen sich knapp 60 ehemalige Schüler und Lehrkräfte des Max-Born-Gymnasium zur Feier des 40. Abiturjubiläums. Nach einer Führung durch das Schulhaus, bei der Schulleiter Dr. Robert Christoph Interessantes und Amüsantes über den Schulalltag berichtete, spazierte die Gruppe durch Germering zur ehemaligen Gärtnerei Dischinger.

Gilching – Da sage noch einer, in der Gemeinde Gilching bewege sich nichts.

Mammendorf - Der Kreistag hat für den Mammendorfer See eine Änderung der Benutzungssatzung beschlossen, die nun nach Bekanntmachung im Amtsblatt in Kraft getreten ist. Ausschlaggebend für die Änderungen waren die stark veraltete Satzung aus dem Jahr 1991 und leider auch die vielen Vorkommnisse der letzten Jahre.

Maisach – Für ihre besonders interessanten baulichen Lösungen und Managementmaßnahmen zur Verbesserung des Tierwohls in ihren Ställen, hat Agrarministerin Michaela Kaniber am Mittwoch drei landwirtschaftliche Betriebe mit dem Tierwohl-Preis 2022 ausgezeichnet. Die drei gleichwertigen Preisträger sind der Rindermastbetrieb des Biohofs Leonbacher in Maisach.