Nicht zufällig schenkte Johann Wolfgang von Goethe seinem Enkel Walter zu Weihnachten 1830 einen Zauberkasten, denn er war überzeugt, dass das Zaubern „ein herrliches Mittel zur Übung in freier Rede und Erlang einiger körperlichen und geistigen Gewandtheit“ sei.
Der Wirklichkeitsverkäufer und Zauberer Markus Laymann bietet zwei spannende Workshops im Museum an.
Susanne

Fürstenfeldbruck – Nicht zufällig schenkte Johann Wolfgang von Goethe seinem Enkel Walter zu Weihnachten 1830 einen Zauberkasten, denn er war überzeugt, dass das Zaubern „ein herrliches Mittel zur Übung in freier Rede und Erlang einiger körperlichen und geistigen Gewandtheit“ sei. Zauberkunst ist ein Paradebeispiel für das Multitasking, denn während die Akteure ihre komplizierten Tricks vorführen, müssen sie die Aufmerksamkeit der Zuschauer mit spannenden Worten in eine ganz andere Richtung lenken. Dies will gelernt und geübt sein. Der Wirklichkeitsverkäufer und Zauberer Markus Laymann (Foto) bietet zwei spannende Workshops im Museum an. Um Anmeldung wird gebeten unter: museum@fuerstenfeldbruck.de oder Telefon 08141 611-313.

So ist für Kinder- und Jugendliche von 10 bis 15 Jahren nächsten Donnerstag, 30. Juli von 10 bis 13 Uhr, ein Zauberworkshop geplant. Das Becherspiel gilt immer noch als das wichtigste Kunststück der Magiekunst. Schon seit alters her unterhalten Zauberkünstler ihr Publikum mit dem faszinierenden Spiel mit den drei Bechern und den drei Bällen. Im Rahmen dieses dreistündigen Workshops mit Markus Laymann besteht Gelegenheit, dieses spannende Kunststück in einer kleinen Gruppe „Step-by-Step“ zu erlernen. Außerdem gibt es dazu noch eine Einführung in die Geschichte der Zauberkunst und eine kurze Vorstellung „des Meisters“. Die benötigten Requisiten sind im Preis enthalten und können am Ende von den Teilnehmern mitgenommen werden. Kosten: 13 Euro, inklusive Material für das Becherspiel. Treffpunkt: Foyer des Museums Fürstenfeldbruck.

Am Donnerstag, 20. August, steht dann der Zauberworkshop „Kartentricks“, ebenfalls von 10 bis 13 Uhr, auf dem Programm, der sich an Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren richtet. Kartentricks gehören sicher zu den beliebtesten Kunsttücken der Zauberkunst, denn sie können überall vorgeführt werden und sind immer verblüffend. Hier verrät Zauberkünstler Markus Laymann drei einfach zu erlernende aber dennoch faszinierende Tricks mit Spielkarten sowie ein paar Basistechniken der Kartenkunst. Eine Einführung in die Geschichte der Zauberkunst und eine kurze magische Show runden den interessanten Ferientag ab. Im Preis enthalten ist ein Kartenspiel, das am Ende des Kurses an die Teilnehmer verschenkt wird. Die Kosten betragen 13 Euro (inklusive Kartenspiel), Treffpunkt ist im Foyer. Außerdem ist diesen Samstag, 25. Juli von 17 bis 18 Uhr, eine öffentliche Führung durch die Abteilung „Kloster Fürstenfeld“ geplant mit Annegret Mitterer-Kettenberger, M.A. Treffpunkt ist ebenfalls im Eingang des Museums, Fürstenfeld 6b (Kosten: 5 Euro, zuzüglich Eintritt).   red

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Alling - Letzte Woche starteten mit dem symbolischen Spatenstich die Bauarbeiten für das neue Kinderhaus, neben dem bisherigen Kindergarten in der Antonistraße. Bis September 2024 soll der Bau des Kindergartens beendet sein. Das Kinderhaus bietet dann Platz für sechs Kindergartengruppen.

Maisach - Wegen der Sanierung der Fahrbahndecke im Bereich Kirchen-, Haupt- und Bahnhofstraße muss die Ortsdurchfahrt Maisach vom Dienstag, 16. August bis Donnerstag, 25. August gesperrt werden. Der Verkehr wird über die Überacker Straße – Lusstraße und Aufkirchner Straße umgeleitet.

Fürstenfeldbruck - „Beindruckend, wie sich die Ausbildung der Offiziere der Luftwaffe im Vergleich wie noch vor einigen Jahren gewandelt hat“ so Hans Friedl (rechts), Landtagsabgeordneter der Freien Wähler aus Alling, im Austausch mit Offiziersschülerinnen und Offiziersschülern in seinem Stimmkreis.

Emmering - Im Juli besuchte eine Delegation der Freiwilligen Feuerwehr Emmering unter der Organisationsleitung von Korbinian Würstle die Freiwillige Feuerwehr Rott am Inn zu ihrem 150-jährigen Jubiläum.

Germering - Ende Juni trafen sich knapp 60 ehemalige Schüler und Lehrkräfte des Max-Born-Gymnasium zur Feier des 40. Abiturjubiläums. Nach einer Führung durch das Schulhaus, bei der Schulleiter Dr. Robert Christoph Interessantes und Amüsantes über den Schulalltag berichtete, spazierte die Gruppe durch Germering zur ehemaligen Gärtnerei Dischinger.

Gilching – Da sage noch einer, in der Gemeinde Gilching bewege sich nichts.

Mammendorf - Der Kreistag hat für den Mammendorfer See eine Änderung der Benutzungssatzung beschlossen, die nun nach Bekanntmachung im Amtsblatt in Kraft getreten ist. Ausschlaggebend für die Änderungen waren die stark veraltete Satzung aus dem Jahr 1991 und leider auch die vielen Vorkommnisse der letzten Jahre.

Maisach – Für ihre besonders interessanten baulichen Lösungen und Managementmaßnahmen zur Verbesserung des Tierwohls in ihren Ställen, hat Agrarministerin Michaela Kaniber am Mittwoch drei landwirtschaftliche Betriebe mit dem Tierwohl-Preis 2022 ausgezeichnet. Die drei gleichwertigen Preisträger sind der Rindermastbetrieb des Biohofs Leonbacher in Maisach.