Zu einem Unfall mit einem 11-jähirgen Buben aus Gilching und einem durchaus nicht alltäglichen Procedere im Nachgang kam es am gestrigen Montag um kurz vor 14.00 Uhr in der Hopfenstraße, als ein 23-jähriger Paketfahrer aus der Ukraine mit seinem Mercedes Kastenwagen nach rechts in die Hauptstraße am Römerstein abbiegen wollte.
Ein Paketfahrer übersah den Jungen beim Abbiegen
Alexas_Fotos/pixabay.com Symbolbild

Gilching - Zu einem Unfall mit einem 11-jähirgen Buben aus Gilching und einem durchaus nicht alltäglichen Procedere im Nachgang kam es am gestrigen Montag um kurz vor 14.00 Uhr in der Hopfenstraße, als ein 23-jähriger Paketfahrer aus der Ukraine mit seinem Mercedes Kastenwagen nach rechts in die Hauptstraße am Römerstein abbiegen wollte. Zur gleichen Zeit überquerte der 11-Jährige mit seinem Fahrrad den Römerstein. Der Paketfahrer touchierte in der Folge mit seinem Fahrzeug das Hinterrad des Fahrrads, so dass der Schüler stürzte und sich dabei Hämatome an beiden Beinen zuzog. Da er kein Mobiltelefon bei sich hatte, lief der Bub nach dem Unfall sofort zu Fuß zu seiner nahegelegenen elterlichen Wohnung. Sein Fahrrad ließ er dabei am Unfallortort zurück.

Nach der der medizinischen Erstversorgung kam der Vater des verletzten Buben zum Unfallort und traf dort zunächst auf einen 28-jährigen Zeugen, den Beifahrer des Paketfahrers,  der ihm versuchte den Unfallhergang zu schildern. Da aber sowohl der Zeuge als auch der Fahrer der deutschen Sprache nur sehr bedingt mächtig waren, konnte eine Verständigung vor Ort nur über „Google-Translate“ erfolgen. Diese Art der Verständigung wurde auch nach Hinzuziehung der Germeringer Polizei fortgesetzt. Da der Unfallverursacher über keinen Wohnsitz in Deutschland verfügt, wurde er zur weiteren Abklärung mit zur Dienststelle genommen. Dort wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft entschieden, dass der Paketfahrer nach Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten weiter seine Pakete ausfahren durfte. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.    

Andreas Ruch/PI Germering

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Maisach – Nachdem der Spaziergang einer 43-Jährigen aus dem Landkreis Starnberg und ihrem Pony Wotan am Sonntagmorgen aus dem Ruder lief, nahm er dank dem beherzten Eingreifen einer Polizistin doch noch ein gutes Ende.

Landkreis - Im Raum Fürstenfeldbruck wurden gestern 13 Fällen von sogenanntem Call-Center-Betrug polizeibekannt. In vier Fällen blieb es nicht bei einem Versuch und es kam zu Vermögensschäden. Die Kriminalpolizei warnt in diesem Zusammenhang erneut vor den verschiedenen Maschen der Täter.

Puchheim/Germering – Für die Kinder des Montessori Kinderhauses in Puchheim gab es eine tolle Überraschung, als ihnen zwei Beamte der Germeringer Polizeistation einen Besuch abstatteten. Die Freude war besonders groß, als die Kleinen den Streifenwagen von allen Seiten ins Visier nehmen durften.

Germering - Ein 35-jähriger Germeringer parkte seinen schwarzen VW Tiguan am Freitag, 20.08.2021 gegen 10:00 Uhr vormittags in der Sandstraße am Fahrbahnrand. Als er dann am Montag, 23.08.2021 gegen 06:00 Uhr wieder zu seinem Fahrzeug kam, stellte er fest, dass sein Fahrzeug beschädigt war.

Germering - Am Montag gegen 17:30 Uhr befuhr ein 12-jähriges Mädchen aus Germering einen nicht für Fahrradfahrer freigegebenen Gehweg am Bahnhofplatz. Eine Pkw-Fahrerin, die aus einer Tiefgarage ausfuhr, übersah das Mädchen und fuhr sie an.

Schöngeising - Am Sonntagabend, den 15.08.2021, trat ein bislang unbekannter Mann am Bahnhof Schöngeising einer jungen Frau in schamverletzender Weise gegenüber. Die 21-Jährige stand nach eigenen Angaben allein am S-Bahnhof, als kurz vor 19 Uhr ein ca.

Gröbenzell - Am vergangenen Freitag (20.08.2021) kam es im Bereich der Gemeinde Gröbenzell zu zwei Betrugsdelikten durch angebliche Polizisten. In einem Fall waren die Täter erfolgreich und erbeuteten Wertgegenstände und Bargeld in fünfstelliger Höhe. Im anderen Fall blieben sie erfolglos.

Germering - In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es zu einem Brand an einem Mobilfunkmast bei Germering. Dabei entstand Sachschaden im fünfstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen und sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen.