Die spannendsten Geschichten schreibt bekanntlich das Leben und auch immer wieder der reale Polizeialltag. So ereignete sich gestern Nachmittag eine spannende Geschichte in Germering, als eine 24-jährige Servicekraft gegen 14.30 Uhr in der Germeringer Wache erschien  und ganz aufgeregt angab, dass ihr soeben das Handy beim Einkaufen gestohlen wurde.
Die spannendsten Geschichten schreibt bekanntlich das Leben und auch immer wieder der reale Polizeialltag.
jetshots.com via pixabay

Germering - Die spannendsten Geschichten schreibt bekanntlich das Leben und auch immer wieder der reale Polizeialltag. So ereignete sich gestern Nachmittag eine spannende Geschichte in Germering, als eine 24-jährige Servicekraft gegen 14.30 Uhr in der Germeringer Wache erschien  und ganz aufgeregt angab, dass ihr soeben das Handy beim Einkaufen gestohlen wurde.

Die junge Frau sagte aus,  das ihr neuwertiges i-Phone im Wert von 1200 Euro während des Einkaufs in einem Discounter in der Industriestraße plötzlich verschwunden war. Wie genau es weggekommen war, konnte sich die junge Frau nicht erklären. Sie vermutete aber, dass es ihr heruntergefallen sein könnte, schloss aber auch die Möglichkeit nicht aus, dass sie es in Gedanken abgelegt und vergessen haben könnte.

Als sie den Verlust bemerkte hatte, ging sie sofort nach Hause und ortete ihr Mobiltelefon mit ihrem MacBook. Sie konnte daraufhin sofort nachvollziehen, dass ihr Handy zunächst vom Lidl in den gegenüber liegenden Aldi Markt gebracht worden war. Daraufhin ging sie sofort zur Germeringer Polizei. Von der Dienststelle aus konnte das verschwundene Handy weiter über das besagte MacBook in Echtzeit geortet werden. Das Signal bewegte sich aktuell zügig von Germering aus auf der Landsberger Straße in Richtung München auf der Bodenseestraße. Somit musste sich das Handy  nach Lage der Dinge in einem Pkw befinden.

Da nun von zumindest einer Fundunterschlagung ausgegangen werden musste, wurde das gepeilte Signal des Handys umgehend durch zwei Streifen der Polizei Germering auf der Bodenseestraße in Richtung München verfolgt. Die Streifen wurden dabei via Liveaufschaltung per Funk von dem aufnehmenden Beamten in der Wache gelotst. Das Handy bewegte sich nun etwa 15 Minuten lang kreuz und quer im Bereich des Münchener Westen. Nach einem Linksabbiegevorgang in eine Seitenstraße konnte ein verdächtiges Fahrzeug ausgemacht werden, in welchem sich das Handy befinden musste.

Daraufhin wurde der Opel einer 47-Jahre alten Objektleiterin aus München angehalten und das gesuchte Handy konnte prompt im Fahrzeuginneren aufgefunden werden. Die Münchnerin räumte sofort an, dass sie das Handy in Germering gefunden habe und beteuerte gleichzeitig,  dass sie es seiner Besitzerin zurückgeben wollte.  Die Germeringer Polizisten staunten nicht schlecht, als die Münchnerin ausführte,  dass sie  bereits an der Wohnanschrift der Besitzerin in Germering war (diese stand auf dem Handydisplay),  um das Handy zurückzubringen. Nachdem sie dort aber nur die nicht deutsch sprechende Mitbewohnerin der i-Phone-Besitzerin antraf und eine Verständigung mit dieser aufgrund von Sprachbarrieren nicht klappte, nahm sie das Handy vorsichtshalber wieder mit, um zu einem späteren Zeitpunkt einen neuen Anlauf zu starten. Die besagte Mitbewohnerin bestätigte die Aussage der Münchnerin, so dass es glaubhaft ist, dass diese das Handy tatsächlich seiner Besitzerin zurückbringen wollte. Ob die ehrliche Finderin jetzt einen Finderlohn geltend macht, ist der Germeringer Polizei zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht bekannt.                    Andreas Ruch/PI Germering

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Germering - Einem 35-jährigen Radfahrer aus Germering, der am Samstag, den 10.04.21 gegen 14.50 Uhr auf einer Fahrradtour in der Nähe des Gnadenhof Streiflach unterwegs war, ist es zu verdanken, dass ein Brand in einem ca. 1,5 Hektar großen Waldstück am Samstag entdeckt wurde, ehe er noch größeren Schaden anrichten konnte.  

Olching - Bereits seit Mitte März hat die Polizei die Auto-Tuningszene und sogenannte Autoposer ins Visier genommen. Ein Schwerpunkt lag hierbei im Landkreis Fürstenfeldbruck.

Germering - Nachdem letzte Woche das Landratsamt eine Maskenpflicht in der Germeringer Innenstadt erlassen hatte und  erst am vergangen Donnerstag, den 01.04.2021 durch Mitarbeiter des Germeringer Bauhofs  insgesamt 42 Maskenpflichtschilder  im Bereich der Unteren Bahnhofstraße, des kleinen Stachus bzw.

Olching - Über die Osterfeiertage mussten die Beamten der Polizeiinspektion Olching gleich zu 12 sogenannten Corona Partys ausrücken. Das schöne Wetter und die Feiertage verleiteten einige Menschen dazu, einfach mal die Pandemie und das Infektionsschutzgesetz zu vergessen.  Anwohner oder Passanten verständigten jeweils die Polizei.

Olching  - Fahrräder sind gefragt wie nie. Aufgrund der Pandemie und dem deutlich gestiegenen Umweltbewusstsein der Menschen ist momentan die Nachfrage nach Fahrrädern deutlich höher als das Angebot. Das machen sich auch einige Betrüger zu nutzen.

Gröbenzell - Zu einem schweren Arbeitsunfall wurde die Olchinger Polizei am Donnerstagnachmittag gegen 16.00 Uhr gerufen. Auf einer Baustelle in der Bodenseestraße in Gröbenzell wollte ein polnischer Arbeiter ein mobiles Toilettenhäuschen versetzen. Hierzu befestigte er die Halteschnüre am Dach des Häuschens und hob es mit dem Kran an.

Gilching/Geisenbrunn - Am frühen Samstagmorgen den 3. April,  kam es am S-Bahnhaltepunkt Geisenbrunn sowie an einer S-Bahn zu mehreren Sachbeschädigungen. Bislang unbekannte Täter hatten dem Gleisbereich mehrere Schottersteine entnommen und damit Schaukästen beworfen. Dabei wurden zwei Scheiben komplett zerstört; die einer dritten Schautafel stark beschädigt.

Alling - Dass die Germeringer Polizei ein Herz für Tiere hat, bewies sie schon mehrmals durch diverse Rettungsaktionen. Egal, ob es um eine Schlange auf einer Terrasse, eine Schildkröte auf einer belebten Straße, eine verirrte Fledermaus, die es sich in einem Wohnzimmervorhang gemütlich machte oder um eine entkräftete Amsel handelte.