„Wir mussten die gesamte Saison und auch heute unglaublich hart arbeiten“, so der neue Weltmeister überglücklich.
Jesper Veldhuizen
Olching - Mit Martin Smolinski hat Deutschland seit dem Wochenende wieder einen Langbahnweltmeister. Nach fünf Rennveranstaltungen gipfelte die WM-Entscheidung in nur einem einzigen Lauf: Martin Smolinski hatte in den Vorläufen den Rückstand auf Dimitri Bergé aufgeholt und nachdem Smolinski wie auch Bergé ihre Halbfinalläufe gewonnen hatte war klar, dass die Entscheidung im Finale fallen musste! Dimitri Bergé startete von innen, Martin Smolinski von ganz außen und nach gewonnenem Start hatte Bergé für einen Moment die Hand an der WM-Trophäe, doch Martin blieb unbeirrt auf der äußeren Linie, lies das Motorrad laufen und schnappte sich den Franzosen und fuhr vor einem prall gefüllten Mühldorfer Stadion zum Titel.
 
„Wir mussten die gesamte Saison und auch heute unglaublich hart arbeiten“, so der neue Weltmeister überglücklich, „mein Team, meine Familie, alle Sponsoren und mein ganzes Umfeld haben dazu beigetragen, dass wir in einer WM-Saison, bei der ich Punkte in Herxheim liegen lies und in einem Rennen sogar schwer stürzte, zurück kamen und heute den Titel gemeinsam feiern können.“ Martin Smolinski reiht sich mit dem Titelgewinn nicht nur in die Reihe vieler deutscher Weltmeister wie unter anderem Gerd Riss, Karl Maier und Egon Müller ein, sondern gewann nun auch wie sein Idol Simon Wigg, den Titel auf der Langbahn.
Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Mammendorf - „Es waren eigentlich zwei Veranstaltungen am Samstag im Mammendorfer Bürgerhaus. Zuerst die Tradition, die Trachtler mit Volkstänzen, Schuhplattlern und dem Holzhacker, anschließend hervorragendes Kabarett von drei jungen Künstlern aus der Oberpfalz.

Olching - 2023 greift Martin Smolinski wieder in der Langbahnweltmeisterschaft an und will nach WM-Silber in der Saison 2019 und 2021 im kommenden Jahr wieder um den Weltmeistertitel auf der Langbahn mitfahren.

Olching - Beim Aufstieg in die erste polnische Liga war Martin Smolinski eine der tragenden Stützen für das Team des AC Landshut und auch zu Saisonbeginn konnte Smolinski noch für die Trans MF Landshut Devils an den Start gehen, doch dann folgte die Hüft-OP und die Devils mussten die Saison 2022 ohne ihren Kapitän bestreiten.


Fürstenfeldbruck - Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte starten die Fursty Razorbacks mit zwei Herren Teams in die neue Saison. Diese sollen in der 2. Bundesliga (GFL2) und in der Landesliga melden.

Germering - Ein besonderer Coup ist Antonio del Castillo gelungen: Beim 75. Coupe Mondiale, der inoffiziellen Weltmeisterschaft der Akkordeonspieler im Oktober in der Schweiz, hat sich der 18-Jährige in der Kategorie Junioren den ersten Platz erspielt und darf sich somit Weltmeister nennen.

Jesenwang - Jeder Chor ist etwas Besonderes - auf seine Art. Sei es wegen seinem Liedgut, seiner Auftrittsart und -orte, seiner Leitung und vor allem wegen seiner Mitwirkenden. Der Kirchenchor Jesenwang dürfte hier wohl einige Superlativen bieten können. Sicherlich, Kirchenchöre gibt es viele.

Olching - Bei bestem herbstlichem Rennwetter erlebten die Fans am 09. Oktober in Olching einen tollen Wettkampf zum Saisonabschluss. Nach 2019 ging die Siegertrophäe erneut nach Dänemark.

Olching - Monate nachdem Martin Smolinski operativ eine neue Hüfte eingesetzt bekam, kehrte Martin Smolinski aufs Motorrad zurück und fuhr bei der Night-of-the-Fights in Cloppenburg wieder ein Rennen.