- Nach fast einjähriger Eishockeypause darf das Seniorenteam der Wanderers Germering endlich wieder die Schlittschuhe schnüren. Eine lange Zeit für den Verein ohne packende Spiele, intensive Zweikämpfe, ungehaltene Torjubel und all die Emotionen, die den Sport aus- und einzigartig machen.
Nach fast einjähriger Eishockeypause darf das Seniorenteam der Wanderers Germering endlich wieder die Schlittschuhe schnüren.
Wanderers Germering Florian Hutterer

Germering - Nach fast einjähriger Eishockeypause darf das Seniorenteam der Wanderers Germering endlich wieder die Schlittschuhe schnüren. Eine lange Zeit für den Verein ohne packende Spiele, intensive Zweikämpfe, ungehaltene Torjubel und all die Emotionen, die den Sport aus- und einzigartig machen. Umso optimistischer beziehen die Münchner Vorstädter nun wieder ihre Kabine, voller Vorfreude auf alles, was man jetzt wieder im Polariom und allen anderen bayernweiten Eishockeystadien erleben darf. Doch viel Zeit zur Besinnung bleibt der Mannschaft um EVG-Coach Peter Schedlbauer nicht, denn nach zwei auswärtigen Trainingseinheiten in Garmisch, steht am kommenden Wochenende bereits ein dreitägiges Vorbereitungsturnier in Erding auf dem Programm. Neben dem Gastgeber sind noch der ESC Dorfen und EV Moosburg im Teilnehmerfeld vertreten. Das Herbstturnier dient gleichermaßen der Einweihung der neu umgebauten Eishalle. Gespielt wird im Modus „Jeder-gegen-jeden“.

Das Auftaktmatch für die Wanderers steigt am Freitag gegen die Hausherren aus Erding. Die „Gladiators“ haben ihren Kader für die anstehende Bayernligasaison nahezu finalisiert, lediglich wenige Plätze werden für eigene Nachwuchsspieler freigehalten. Insgesamt stehen sieben Akteure nicht mehr im Aufgebot, darunter in Person von Sebastian Lachner, Christian Poetzel, Martin Dürr und Andreas Schmelcher vier gestandene Spieler. Eben jene vakante Positionen wurden mit den Routiniers Sebastian Busch (EV Landshut – DEL2), Michael Trox, Timo Borrmann und Lukas Miculka adäquat ersetzt, so dass man qualitativ hochwertig auf dem Transfermarkt zugeschlagen hat. Man ist in der Herzogstadt folglich optimistisch, dass man wieder um einen Platz in den Top 5 mitspielen kann.

Der zweite Vertreter aus der Bayernliga ist der ESC Dorfen, gegen den die Schwarz-Gelben nur einen Tag später die Hockeyschläger kreuzen. Der ESC hat einen sehr arbeitsintensiven Sommer durchlebt. Zehn Spieler werden nicht mehr das Trikot der „Eispiraten“ tragen, so dass man auch in Dorfen die Mannschaft stark verjüngt hat. Man setzt auf einige vielversprechende Youngster, die teilweise aber schon in der Oberliga aktiv waren. Einen regelrechten Überraschungscoup landete man mit dem Transferdoppelpack der beiden Slowenen Urban Sodja und Gasper Susanj, die in der Vorsaison noch als Profis in der höchsten französischen Eishockeyliga spielten. Somit verspricht auch dieses Aufeinandertreffen viel Intensivität auf hohem Niveau.

Den Abschluss des Vorbereitungsturniers bringt die Partie gegen den Landesligisten aus Moosburg. Die Dreirosenstädter, die in der Gruppe 1 beheimatet und damit nicht direkter Ligakonkurrent der Wanderers sind, hatten bereits in der kurzen letzten Spielzeit eine starke Truppe beisammen. Oldie but Goldie Peter Abstreiter, der u.a. einige Profistationen wie München, Hamburg, Kassel, Straubing und Mannheim in seiner Vita stehen hat, beendet seine Karriere mit sage und schreibe 41 Jahren. Neben der Vertragsverlängerung der beiden Horava-Brüder, verstärken Michael Numberger (20 Jahre im Dress des ESC Dorfen aktiv) und die beiden Rückkehrer Daniel Schander und Florian Mayer den Kader für die Saison 2021/2022. Damit zählt das Team von EVM-Trainer Bernhard Englbrecht auch heuer wieder zu den absoluten Favoriten um den Aufstieg in die Bayernliga.

Wenngleich man zwei Trainings auf fremden Eis in den Knochen hat, ist es für die Wanderers ein Kaltstart in die neue Eiszeit. Trotzdem will man sich gegen namhaft gut besetzte und ambitionierte Gegner so teuer wie möglich verkaufen, zumal man selbst ein sehr gutes Team stellt und hohe Ziele verfolgt. Es geht darum, Spiel für Spiel den Rhythmus zu finden, die Neuzugänge zu integrieren und als Mannschaft auch Spaß auf dem Eis zu haben. Die Vereinsverantwortlichen wünschen ihren Jungs eine gute und verletzungsfreie Vorbereitung, damit man Mitte Oktober gut gerüstet in die neue Saison starten kann.

Zeitplan:

Freitag, 03.09.2021 um 20:30 Uhr: Erding „Gladiators“ – Wanderers Germering

Samstag, 04.09.2021 um 17:00 Uhr: ESC Dorfen „Eispiraten“ – Wanderers Germering

Sonntag, 05.09.2021 um 15:00 Uhr: EV Moosburg – Wanderers Germering

Die Erding „Gladiators“ verweisen darauf, dass lediglich Turnierkarten für alle sechs Spiele verkauft werden (Tages- oder Einzelspieltickets werden auf Grund des hohen organisatorischen und kontrollierenden Aufwands nicht angeboten). Im Laufe der Woche wird ein Tickervorverkauf auf der vereinsinternen Homepage möglich sein. Darüber hinaus gelten die bekannten 3G-Regeln. Entsprechende Nachweise sowie die damit einhergehende Ausweise zur Personalisierung (Personalausweis oder Reisepass) sind an jedem Tag mitzuführen und beim Einlass vorzuzeigen.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Mammendorf - „Es waren eigentlich zwei Veranstaltungen am Samstag im Mammendorfer Bürgerhaus. Zuerst die Tradition, die Trachtler mit Volkstänzen, Schuhplattlern und dem Holzhacker, anschließend hervorragendes Kabarett von drei jungen Künstlern aus der Oberpfalz.

Olching - 2023 greift Martin Smolinski wieder in der Langbahnweltmeisterschaft an und will nach WM-Silber in der Saison 2019 und 2021 im kommenden Jahr wieder um den Weltmeistertitel auf der Langbahn mitfahren.

Olching - Beim Aufstieg in die erste polnische Liga war Martin Smolinski eine der tragenden Stützen für das Team des AC Landshut und auch zu Saisonbeginn konnte Smolinski noch für die Trans MF Landshut Devils an den Start gehen, doch dann folgte die Hüft-OP und die Devils mussten die Saison 2022 ohne ihren Kapitän bestreiten.


Fürstenfeldbruck - Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte starten die Fursty Razorbacks mit zwei Herren Teams in die neue Saison. Diese sollen in der 2. Bundesliga (GFL2) und in der Landesliga melden.

Germering - Ein besonderer Coup ist Antonio del Castillo gelungen: Beim 75. Coupe Mondiale, der inoffiziellen Weltmeisterschaft der Akkordeonspieler im Oktober in der Schweiz, hat sich der 18-Jährige in der Kategorie Junioren den ersten Platz erspielt und darf sich somit Weltmeister nennen.

Jesenwang - Jeder Chor ist etwas Besonderes - auf seine Art. Sei es wegen seinem Liedgut, seiner Auftrittsart und -orte, seiner Leitung und vor allem wegen seiner Mitwirkenden. Der Kirchenchor Jesenwang dürfte hier wohl einige Superlativen bieten können. Sicherlich, Kirchenchöre gibt es viele.

Olching - Bei bestem herbstlichem Rennwetter erlebten die Fans am 09. Oktober in Olching einen tollen Wettkampf zum Saisonabschluss. Nach 2019 ging die Siegertrophäe erneut nach Dänemark.

Olching - Monate nachdem Martin Smolinski operativ eine neue Hüfte eingesetzt bekam, kehrte Martin Smolinski aufs Motorrad zurück und fuhr bei der Night-of-the-Fights in Cloppenburg wieder ein Rennen.