Die Gesellschafterversammlung des Münchner Verkehrs- und Tarifverbundes hat in ihrer heutigen Sitzung die Einführung eines verbundweiten 365-Euro-Tickets für Schüler/innen und Auszubildende beschlossen. Nun werden die Zustimmung des Münchner Stadtrates sowie der Kreistage der Verbundlandkreise eingeholt, bevor das Angebot – das positive Votum der Gremien vorausgesetzt – zum 1. August 2020 eingeführt werden kann.
Die Gesellschafterversammlung des Münchner Verkehrs- und Tarifverbundes hat in ihrer heutigen Sitzung die Einführung eines verbundweiten 365-Euro-Tickets für Schüler/innen und Auszubildende beschlossen.
MVV

München - Die Gesellschafterversammlung des Münchner Verkehrs- und Tarifverbundes hat in ihrer heutigen Sitzung die Einführung eines verbundweiten 365-Euro-Tickets für Schüler/innen und Auszubildende beschlossen. Nun werden die Zustimmung des Münchner Stadtrates sowie der Kreistage der Verbundlandkreise eingeholt, bevor das Angebot – das positive Votum der Gremien vorausgesetzt – zum 1. August 2020 eingeführt werden kann. Für nur einen Euro pro Tag auf mehr als 5.500 Quadratkilometern im gesamten MVV-Verbundraum uneingeschränkt mobil sein: Die MVV-Gesellschafter haben sich für die Einführung eines neuen Jugendangebotes ab 1. August 2020 ausgesprochen. Rund 360.000 Jugendliche können damit, vorbehaltlich der Zustimmung der Gremien in Landeshauptstadt und Verbundlandkreisen, zum besonders günstigen Preis von nur 365 Euro pro Jahr die Busse und Bahnen im MVV nutzen.

Die durch das neue, günstige Angebot zu erwartenden Mindereinnahmen belaufen sich auf rund 30 Millionen Euro im Einführungsjahr. Zwei Drittel davon übernimmt der Freistaat. Die Landeshauptstadt München und die acht MVV-Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding, Freising, Fürstenfeldbruck und Starnberg tragen zusammen das andere Drittel der Kosten. Die weitere Aufteilung dieses Drittels erfolgt entsprechend den aktuellen Schülerzahlen. Der Vorsitzende der MVV-Gesellschafterversammlung, Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter: „Ich freue mich, dass das 365-Euro-Ticket für Auszubildende und Schülerinnen und Schüler in der MVV-Gesellschafterversammlung breite Unterstützung gefunden hat. Und ich gehe davon aus, dass auch der Münchner Stadtrat diesem Beschluss zustimmen wird. Denn die Vorteile liegen auf der Hand: Auszubildende und Schülerinnen und Schüler können ab Sommer 2020 mit diesem Ticket unabhängig von Ausbildungsplatz oder Schulort im gesamten MVV-Netz deutlich günstiger fahren. Das Ticket gilt immer, egal ob auf dem Weg in die Schule oder abends in den Club, und ist damit ein weiteres gutes Argument dafür, das Auto stehen zu lassen und lieber mit Bus, U-Bahn oder Tram zu fahren.“

Der Bayerische Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr, Dr. Hans Reichhart, begrüßt, dass der MVV nun schon als zweiter bayerischer Verbund dem 365-Euro-Ticket den Weg ebnet: „Das 365-Euro-Ticket für Schüler und Auszubildende ist eine riesige Chance, jungen Leuten einen Zugang zum ÖPNV zu ermöglichen und sie nachhaltig dafür zu begeistern. Wir stärken damit auch den ländlichen Raum. Sollten sich alle Landkreise und Städte für einen MVV-Beitritt entscheiden, die derzeit einen solchen Schritt untersuchen lassen, könnten die Kinder und Jugendlichen in Zukunft für 365 Euro von Garmisch bis Dachau und von Landsberg bis Landshut fahren. Dabei unterstützen wir den MVV gerne.“

Der Ebersberger Landrat und Sprecher der MVV-Verbundlandkreise, Robert Niedergesäß, betont die positiven Impulse, die von dem neuen Angebot ausgehen: „Wenn Kinder und Jugendliche zu einem sehr günstigen Preis mit Bussen und Bahnen das ganze Jahr im gesamten MVV-Gebiet unterwegs sein können, dann stärken wir damit den ÖPNV als Ganzes und machen ihn zukunftsfähig. Ich bin dem Freistaat Bayern sehr dankbar, dass er das Thema Mobilität so ernst nimmt und mit vielen wichtigen Projekten anschiebt.“

MVV-Geschäftsführer, Dr. Bernd Rosenbusch, bekräftigt das Votum der Gesellschafter: „Nach der Tarifreform, die in der kommenden Woche im MVV umgesetzt wird, ist das 365-Euro-Ticket ein weiteres starkes Signal für die Verkehrswende, die unsere Gesellschafter tatkräftig unterstützen. Kinder und Jugendliche werden mit dem neuen Ticketangebot frühzeitig an das System des öffentlichen Nahverkehrs herangeführt und können künftig Busse und Bahnen für kleines Geld – auch in ihrer Freizeit – uneingeschränkt nutzen.“ In den nächsten Monaten werden nun die Zustimmung des Münchner Stadtrates sowie der Kreistage der Verbundlandkreise eingeholt. Daneben wird auch die vertriebliche und rechtliche Umsetzung weiter vorangetrieben – um pünktlich zu Beginn des neuen Ausbildungs- und Schuljahres am 1. August 2020 mit dem neuen Angebot starten zu können.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Olching - Im Auftrag der Stadtwerke Olching Stromnetzgesellschaft erbaut die Bayernwerk AG an der Hugo-Brunninger-Straße ein neues Umspannwerk. Dieses soll das bisherige Umspannwerk im Ilzweg ab seiner Fertigstellung in 2021 bzw. nach Rückbau der alten Leitungen komplett ersetzen.

Weßling - Nachdem sich die Gemeinde Weßling bereits seit Jahren dafür einsetzt, den gemeinsamen Geh- und Radweg im Bereich der Unterführung am Kreisverkehr der St 2068 zwischen Gut Delling und Weßling Schilder sicherer zu machen, hat das Landratsamt Starnberg als zuständige Straßenverkehrsbehörde das Aufstellen von Schilder zur Kennzeichnung der Ga

Olching - In der Stadt Olching ist eine Kinderpflegerin im Kindergarten Regenbogen positiv auf Corona getestet worden. Die betroffene Mitarbeiterin war am Dienstag, den 28. Juli 2020, ganz regulär morgens zur Arbeit erschienen.

Landkreis Starnberg - Die Einschränkungen rund um die Corona-Pandemie machen auch vor sportlichen Ereignissen keinen Halt. Der beliebte Starnberger Landkreislauf kann nicht im gewohnten Umfang stattfinden. Um den Läufern eine Alternative anzubieten, gibt es heuer den „Landkreislauf-Light“. Vom 10. bis 18.

Weßling - Der Weßlinger See ist für zahlreiche Ausflügler und erst recht für die Weßlinger Bürger ein beliebtes Naherholungsgebiet. Ein schöner Rundweg lädt zum Spaziergang rund um den See ein, Bänke mit Blick auf den See werden zum Verweilen genutzt und auf den Liegewiesen versammeln sich die Sonnenanbeter.

Landkreis Starnberg - 41 Mittelschulabsolventen können sich heuer über einen besonders guten Abschluss freuen. Den fünf „Allerbesten“ unter ihnen, wurden Urkunden von Landrat Stefan Frey bei einer kleinen Feierstunde im Landratsamt überreicht. „Ihr könnt stolz auf Euch sein.

Gilching - Derzeit befindet sich an der Kreuzung „Am Römerstein/Münchener Straße“ eine abknickende Vorfahrt von der Ortsmitte kommend in Richtung Geisenbrunn. Diese Regelung wurde am Montag, den 27.07.2020 wie folgt geändert: Die abknickende Vorfahrt wird temporär zurückgebaut und der ursprüngliche Zustand wiederhergestellt.

Schöngeising – Die quirlige Wassernixe Melusine, die 2019 mehrere Monate in der Amper schwamm, kommt jetzt für eine Woche zurück nach Schöngeising, allerdings nur im Trockendock. Man kann sie dort im Bürgerhaus anschauen, anfassen und – dank der beiden ortsansässigen Konditoren – auch „vernaschen“.