Jeder Chor ist etwas Besonderes - auf seine Art. Sei es wegen seinem Liedgut, seiner Auftrittsart und -orte, seiner Leitung und vor allem wegen seiner Mitwirkenden.
Jeder Chor ist etwas Besonderes - auf seine Art. Sei es wegen seinem Liedgut, seiner Auftrittsart und -orte, seiner Leitung und vor allem wegen seiner Mitwirkenden.
Kirchenchor Jesenwang

Jesenwang - Jeder Chor ist etwas Besonderes - auf seine Art. Sei es wegen seinem Liedgut, seiner Auftrittsart und -orte, seiner Leitung und vor allem wegen seiner Mitwirkenden. Der Kirchenchor Jesenwang dürfte hier wohl einige Superlativen bieten können. Sicherlich, Kirchenchöre gibt es viele. Aber Chöre, die unter so einer langen, beständigen und herausragenden Leitung stehen wenige. Paul Weigl gilt hier besonderer Dank und Anerkennung für viele Jahrzehnte (weit über 60 Jahre) Engagement.

Aber dieses Engagement stand beim diesjährigen gemeinsamen Essen des Kirchenchors nicht allein im Mittelpunkt. Vielmehr die feierliche Verleihung von Dankurkunden der Erzdiözese München und Freising. Für viele Jahre verdienstvolles Wirken in der Kirchenmusik wurde Dank und Anerkennung ausgesprochen. Und das, wie auf dem Bild zu sehen ist, nicht zu knapp. An dieser Stelle Hochachtung und Bewunderung für diesen wertvollen Beitrag für unsere Kultur und einem offensichtlich langjährigen Herzensanliegen, das getragen ist von Zuverlässigkeit bei jeder Probe und jedem Auftritt. Ein Dank gilt jeder/m für den hohen persönlichen Einsatz – sowie auch den Partnern und Familien für ihre Unterstützung.

Geehrt wurden: Verena Brandl und Alexander Meßner (20 Jahre), Elisabeth Schmid und Kartin Niedermeir (25 Jahre), Annemarie Hillebrand, Elvira Zeh, Christina Hein, Xaver Schmid, Georg Hirschauer, Hans Wimmer (30 Jahre), Astrid Hillebrand und Johann Wolf (35 Jahre), Lydia Jaschke Beate Schmid und Fritz Werner (40 Jahre), Rita Prummer und Heinrich Winkler (50 Jahre), Dora Fraunhofer, Erwin und Franz Probst (60 Jahre), Maria Weigl und Johann Hörhager (65 Jahre).            red

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Gröbenzell - Seit 2020 ist der Gröbenzeller Fairtrade Ball - in einer leicht an die Vereinsfarben angepassten Farbvariante - offizieller Spielball beim FC Grün-Weiß Gröbenzell. Jetzt ist mit vielen Spielern und Spielerinnen des FC Grün-Weiß hierzu ein Musikvideo veröffentlicht worden.

Fürstenfeldbruck – Können Papageien wählen? Sicherlich nicht, was Wahlen im politischen Sinn betrifft, aber sie können sich durchaus ungewollt einmischen! So geschehen bei der jüngsten Vollversammlung mit Neuwahlen und Kassenbericht beim Brucker Musik- und Kulturverein SUBKULTUR.

Jesenwang - Bürgermeister Erwin Fraunhofer eröffnete das Festjahr „1250 Jahre Jesenwang“ am Neujahrstag mit den KHV-Böllerschützen und Goißlern. Böllerschützenmeister und 2. Vorstand Helmut Tengg-Schlemmer wünschte der gesamten Gemeinde und allen Bürgern ein friedvolles und ereignisreiches Festjahr 2023.

Germering - Drei Niederlagen in Serie ist man bei den Wanderers mittlerweile nicht mehr gewohnt, daher kam das spielfreie letzte Wochenende genau zum richtigen Zeitpunkt. In den Trainingseinheiten hat man insbesondere die Partien gegen Haßfurt analysiert und aufgearbeitet.

Mammendorf - „Es waren eigentlich zwei Veranstaltungen am Samstag im Mammendorfer Bürgerhaus. Zuerst die Tradition, die Trachtler mit Volkstänzen, Schuhplattlern und dem Holzhacker, anschließend hervorragendes Kabarett von drei jungen Künstlern aus der Oberpfalz.

Olching - 2023 greift Martin Smolinski wieder in der Langbahnweltmeisterschaft an und will nach WM-Silber in der Saison 2019 und 2021 im kommenden Jahr wieder um den Weltmeistertitel auf der Langbahn mitfahren.

Olching - Beim Aufstieg in die erste polnische Liga war Martin Smolinski eine der tragenden Stützen für das Team des AC Landshut und auch zu Saisonbeginn konnte Smolinski noch für die Trans MF Landshut Devils an den Start gehen, doch dann folgte die Hüft-OP und die Devils mussten die Saison 2022 ohne ihren Kapitän bestreiten.


Fürstenfeldbruck - Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte starten die Fursty Razorbacks mit zwei Herren Teams in die neue Saison. Diese sollen in der 2. Bundesliga (GFL2) und in der Landesliga melden.