Im Sommer ist Julian Bielmeier mit Vollgas auf den sandigen Speedway-Ovalen Deutschlands für den Motorsportclub Olching unterwegs. Jetzt im Winter wäre der Sand allerdings eher hinderlich, denn der junge Mann zieht bei seiner Rennmaschine die Spikes-Reifen auf und wagt sich auf Glatteis.
Das nächste Rennen bestreitet er am kommenden Samstag in Pfaffenhofen / Ilm.
MSC Olching

Olching - Im Sommer ist Julian Bielmeier mit Vollgas auf den sandigen Speedway-Ovalen Deutschlands für den Motorsportclub Olching unterwegs. Jetzt im Winter wäre der Sand allerdings eher hinderlich, denn der junge Mann zieht bei seiner Rennmaschine die Spikes-Reifen auf und wagt sich auf Glatteis. Das nächste Rennen bestreitet er am kommenden Samstag in Pfaffenhofen / Ilm. Zum MSC Olching kam der 17-jährige Anlagenmechaniker-Azubi damals, als die Speedwaypiste in seiner Heimatstadt Pfaffenhofen abgerissen wurde. „Als es in Pfaffenhofen mit dem Speedwaysport vorbei war, war Olching meine erste Anlaufstelle.“ erzählt Bielmeier über seine Verbindung mit dem MSC Olching. Und für den Verein in den Amperauen ist er seither auch voll in Action: 2018 sammelte Julian Bielmeier für das Olchinger Team Punkte beim Bayerncup, in diesem Jahr ging er für die Olchinger dann beim Speedway Team Cup an den Start.

Im Januar dieses Jahres wagte sich Pfaffenhofen dann erstmalig an die Organisation  einer „Drift-on-Ice“-Veranstaltung – ein Speedwayrennen auf Eis im Pfaffenhofener Eisstadion, das jedoch nicht mit den beim „richtigen“ Eisspeedway üblichen fast drei Zentimeter langen messerscharfen Spikes gefahren wird. Stattdessen sind die Hinterreifen der Bikes mit Hunderten von Schrauben bestück.! Für Julian Bielmeier war sofort klar, dass er hier dabei sein wollte.

Zehn Top-Piloten aus sechs Nationen werden nach Pfaffenhofen anreisen. Neben dem Meißener Ronny Weis, der sich im letzten Winter den Pro Tech Cup-Gesamtsieg sicherte, wird auch Tero Aarnio wieder mit dabei sein. Im letzten Januar avancierte der kleine Finne zum Pfaffenhofener Publikumsliebling: Sein spektakulärer Fahrstil sowie seine gewagten Überholmanöver waren der Grund dafür. Aus Tschechien kündigte sich bereits Hynek Stichauer an – immerhin ein Einsatzfahrer seines Nationalteams. Julian Bielmeier freut sich jedenfalls riesig auf das Rennen in seiner Heimatstadt und hofft, auch möglichst viele seiner Olchinger Fans dort zu sehen. Einlass ist ab 16:30 Uhr, das Rennen wird dann um 18:00 Uhr gestartet. Aktuelle Infos gibt es auf der Homepage des MSC Pfaffenhofen: www.msc-paf.de

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Alling - „Die Allinger Sportler brennen darauf, den Trainingsbetrieb in der Sporthalle wieder aufzunehmen“, weiß Allings Sportreferentin im Gemeinderat, Ingrid Schilling, die in regem Kontakt mit den Vereinsverantwortlichen steht.

Germering/Gilching - Auch 2020 ist die Benefizfahrt von einigen Hobbyrennradfahrern an den Gardasee seit langem geplant gewesen. Um ein Haar hätte ein behüllter RNA-Strang namens Corona das Projekt dieses Jahr vereitelt. Aber gerade rechtzeitig wurden die Grenzen von Italien nach Österreich am 16.

Olching - Üblicherweise ist Martin Smolinskis Rennkalender im Juni prall gefüllt und der Olchinger jettet von Bahn zu Bahn um dort seine Rennen zu bestreiten.

GröbenzellRugby Gröbenzell nutzt die Corona-Auszeit zur Neuausrichtung. Zu der erfolgreichen Kinder- und Jugendarbeit kommt die Integration von Einsteigern aus dem Erwachsenenbereich hinzu.

Olching - Eigentlich hätte der Motorsportclub Olching an Fronleichnam sein traditionelles internationales Speedwayrennen austragen wollen – doch auch die Motorsportszene war nun monatelang durch das Coronavirus lahmgelegt.

Germering - Nachdem in den letzten Monaten ein Sportbetrieb weder im TSV-Sportzentrum noch auf dem Freigelände möglich war und der TSV nur über sein reichhaltiges Trainingsvideoangebot mit seinen Mitgliedern in Kontakt bleiben konnte, nimmt nun der reguläre Sportbetrieb ab Freitag, 12.06.2020 wieder Fahrt auf. Allerdings

Olching - Nach dem unglücklichen Trainingssturz in Leipzig und den schweren Folgen hat sich der Zustand von Martin wieder gebessert und der Bayer ist wieder zurück im heimischen Olching.

Olching - Da in Bayern derzeit noch keine Trainings möglich waren, führte Martin Smolinskis Weg erneut nach Sachsen, wo der Bayer bereits vergangene Woche in Meißen trainiert hatte. Heuer ging es nach Leipzig ins Stadion am Cottaweg unweit der Red Bull Arena in Leipzig.