– Mit der Aktion „Irrläufer“ hat der Bundesverband Leseförderung in den vergangenen Jahren dazu eingeladen, raus in die Städte und Gemeinden zu gehen und dort mit bunten Aktionen das Lesen schmackhaft zu machen. In diesem Jahr ist alles anders. Denn mit dem Corona-Virus wird das gesellschaftliche Leben momentan quasi ausgesetzt, und leider weiß noch niemand, wie lange dies weiterhin notwendig sein wird.
Doch Literatur macht Mut und bereitet Freude! Und deshalb wollen die Mitglieder des Vereins „Turmgeflüster e.V., Literatur & Theater für Kinder und Jugendliche“ in diesem Jahr erst recht mit dem „Irrläufer“ dieser schweren Zeit trotzen.
Turmgeflüster

Fürstenfeldbruck – Mit der Aktion „Irrläufer“ hat der Bundesverband Leseförderung in den vergangenen Jahren dazu eingeladen, raus in die Städte und Gemeinden zu gehen und dort mit bunten Aktionen das Lesen schmackhaft zu machen. In diesem Jahr ist alles anders. Denn mit dem Corona-Virus wird das gesellschaftliche Leben momentan quasi ausgesetzt, und leider weiß noch niemand, wie lange dies weiterhin notwendig sein wird.

Doch Literatur macht Mut und bereitet Freude! Und deshalb wollen die Mitglieder des Vereins „Turmgeflüster e.V., Literatur & Theater für Kinder und Jugendliche“ in diesem Jahr erst recht mit dem „Irrläufer“ dieser schweren Zeit trotzen. Der Verein hatte die Idee am Welttag des Buches im April umgesetzt und dekorative Wimpel mit Zitaten aus Kinder- und Jugendbüchern verteilt. Zwei Orte luden zufällig vorbeikommende Familien zum Lesen ein – selbstverständlich unter gebührender Beachtung der Abstandsregeln. Die Wimpel flatterten in Nassenhausen am Bücherhäusl (Foto) und in Fürstenfeldbruck auf dem Aumühlengelände am Kanal – dort, wo den Turmflüsterern erfreulicherweise künftig eigene Vereinsräume für Literatur und Theaterprojekte zur Verfügung gestellt werden. Und es wurde zum Mitmachen eingeladen! Wer über die Homepage des Vereins ein Buchzitat aus seinem Lieblingsbuch abgab, hatte die Möglichkeit, eines von drei Überraschungs-Buchpaketen zu gewinnen, die nun verlost werden.

So ist Turmgeflüster also auch in Corona-Zeiten aktiv – virtuell und digital. Auf der Homepage finden sich Ideen zum Spielen und Kreativsein, Links für Leseratten und Theaterfans sowie Buchtipps von Vereinsmitgliedern. Die Jugendlichen des Lese- und Theaterclubs Turmgeflüster können sich jetzt aber natürlich nicht, wie sonst, jeden Freitag treffen, deshalb haben sie einen Podcast eingerichtet, der jeden Freitag ausgestrahlt wird. Solange die Räume am „Kanal 28“ noch nicht zu kreativem Leben erweckt werden dürfen, sind alle Interessierten zu einem virtuellen Besuch auf die Homepage eingeladen: www.turmgefluesterverein.de.     red

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Alling - „Die Allinger Sportler brennen darauf, den Trainingsbetrieb in der Sporthalle wieder aufzunehmen“, weiß Allings Sportreferentin im Gemeinderat, Ingrid Schilling, die in regem Kontakt mit den Vereinsverantwortlichen steht.

Germering/Gilching - Auch 2020 ist die Benefizfahrt von einigen Hobbyrennradfahrern an den Gardasee seit langem geplant gewesen. Um ein Haar hätte ein behüllter RNA-Strang namens Corona das Projekt dieses Jahr vereitelt. Aber gerade rechtzeitig wurden die Grenzen von Italien nach Österreich am 16.

Olching - Üblicherweise ist Martin Smolinskis Rennkalender im Juni prall gefüllt und der Olchinger jettet von Bahn zu Bahn um dort seine Rennen zu bestreiten.

GröbenzellRugby Gröbenzell nutzt die Corona-Auszeit zur Neuausrichtung. Zu der erfolgreichen Kinder- und Jugendarbeit kommt die Integration von Einsteigern aus dem Erwachsenenbereich hinzu.

Olching - Eigentlich hätte der Motorsportclub Olching an Fronleichnam sein traditionelles internationales Speedwayrennen austragen wollen – doch auch die Motorsportszene war nun monatelang durch das Coronavirus lahmgelegt.

Germering - Nachdem in den letzten Monaten ein Sportbetrieb weder im TSV-Sportzentrum noch auf dem Freigelände möglich war und der TSV nur über sein reichhaltiges Trainingsvideoangebot mit seinen Mitgliedern in Kontakt bleiben konnte, nimmt nun der reguläre Sportbetrieb ab Freitag, 12.06.2020 wieder Fahrt auf. Allerdings

Olching - Nach dem unglücklichen Trainingssturz in Leipzig und den schweren Folgen hat sich der Zustand von Martin wieder gebessert und der Bayer ist wieder zurück im heimischen Olching.

Olching - Da in Bayern derzeit noch keine Trainings möglich waren, führte Martin Smolinskis Weg erneut nach Sachsen, wo der Bayer bereits vergangene Woche in Meißen trainiert hatte. Heuer ging es nach Leipzig ins Stadion am Cottaweg unweit der Red Bull Arena in Leipzig.