Beim Langstreckenschwimmen an der Regattastrecke Oberschleißheim nahmen 15 Wasserratten teil. Zunächst bemerkenswert war die Tatsache, dass man quasi als Newcomer das größte Team stellte, nur knapp geschlagen Zweiter in der Teamwertung wurde und mit der 14-jährigen Alicia Nozinsky und dem gleich altrigen Tobias Grosch auch mit die jüngsten Teilnehmer auf der 4 km langen Strecke dabeihatte.
Beim Langstreckenschwimmen an der Regattastrecke Oberschleißheim nahmen 15 Wasserratten teil.
Brucker Wasserratten

Fürstenfeldbruck - Angesichts der Coronakrise und geschlossenen Bädern hatten die Fürstenfeldbrucker Wasserraten ihr Trainingsrevier bereits frühzeitig ins Freiwasser verlegt. Kaum das die heimischen Seen wenigstens neoprentaugliche Temperaturen erreicht hatten, ging es unter Anleitung von Chefcoach Stefan Sponer unter anderem regelmäßig zum Wörthsee. Obwohl für die meisten der jungen Beckenschwimmer ein ungewohntes Terrain, bewiesen diese aber jetzt, dass sie sich sehr schnell an das Freiwasser gewöhnt hatten. 

Beim Langstreckenschwimmen an der Regattastrecke Oberschleißheim nahmen 15 Wasserratten teil. Zunächst bemerkenswert war die Tatsache, dass man quasi als Newcomer das größte Team stellte, nur knapp geschlagen Zweiter in der Teamwertung wurde und mit der 14-jährigen Alicia Nozinsky und dem gleich altrigen Tobias Grosch auch mit die jüngsten Teilnehmer auf der 4 km langen Strecke dabeihatte. Auf der 2000 m langen olympischen Ruderstrecke war ein Wendekurs zu bewältigen. Da das Wasser dort sehr klar ist und man sich an den unter Wasser laufenden Bojenleinen hervorragend orientieren kann, waren die Bedingungen auch für die sonst an das Becken gewohnten Talente richtig gut.

Am schnellsten war bei den Männern der 15-jährige René Rose unterwegs, welcher bereits nach 55 Minuten als Zwölfter ins Ziel schwamm. Bei den Frauen kam Elena Starke nur knapp geschlagen als Vierte nach 57 Minuten ins Ziel, nur einige Sekunden später schlug die 15-jährige Lara Fink als Sechste an. Vereinsmeister Felix Mende erreichte als 14ter das Ziel nach 56 Minuten vor Sebastian Behr und Trainer Stefan Sponer, beide nach  jeweils 57 Minuten. Julia Schober und Leonie Schranner blieben jeweils 2 Minuten unter der Stundengrenze. Es folgten Vinzenz Stark und Tobias Grosch nach 60 bzw. 64 Minuten, Laura Bertram mit 65 Minuten, Alice Nozinsky (66 min), Julia Becker (67), Elena Mittermaier (68) und Laya Maria Heinrich (82). Insgesamt also ein hervorragend gelaufener Wettkampf für die überwiegend noch sehr jungen Wasserratten.

Erwähnenswert ist auch die Tatsache, wie sehr die Coronakrise diesen Freiwasserwettkampf und den ganzen Schwimmsport beeinflusst. Eigentlich wären einige der jungen Talente am gleichen Wochenende bei den wegen Corona ausgefallenen bayerischen Meisterschaften am Start gewesen, während Trainer Stefan Sponer vom Beckenrand aus gecoacht hätte. Auch dies ein Beweis dafür, dass man im Verein sehr flexibel reagierte und das Beste aus der Krisensituation herausgeholt hat. Das Langstreckenschwimmen selbst wurde ebenfalls durch die Situation beeinflusst. Statt einem für die Zuschauer stets beeindruckenden Massenstart ging es einzeln und mit Abstand ins Wasser, dem Hygienekonzept fiel dann leider auch die Siegerehrung zum Opfer. Trotz aller Widrigkeiten gelang es dem Veranstalter Alexander Fricke eine hervorragende Veranstaltung zu organisieren.

Bereits in einer Woche werden einige der Wasserratten beim Starnberger Seeschwimmen wieder Gelegenheit haben sich im Freiwasser zu beweisen. Der gleiche Veranstalter organisiert dann das ebenfalls 4 km lange Schwimmen mit Wendestrecke zwischen Possenhofen und Leonie, bei dem die Orientierung wegen der großen Entfernung, Strömungen und der Wassertiefe gerade für die an das Becken gewöhnten Brucker Schwimmer ungleich schwerer fallen wird.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Gröbenzell - Rugby Gröbenzell hat seine Abteilungsleitung neu geordnet. Nachdem Spielsaison und Trainingsbetrieb im März wegen der Coronona-Pandemie abgebrochen wurden, stehen die langsame Rückkehr zur Normalität und eine Erneuerung an. Dazu gehört auch eine neue Trainerin: die 18-jährige Cornelia Wiedorn.

Germering - Mit der Absage von Trainer Petr Vorisek für die kommende Landesliga-Saison 2020/2021, begann für die Vereinsverantwortlichen bereits Mitte März die Suche nach einem neuen Übungsleiter, der die erfolgreiche Aufstiegsmannschaft in der zweithöchsten bayerischen Eishockeyliga coacht.

Olching - David Karl vom Motorsportclub Olching sitzt bereits seit dem vierten Lebensjahr im Kart.

Germering - Während vermutlich gerade alle Vereine rund um die Uhr damit beschäftigt sind, Hygieneschutzkonzepte für den anstehenden Trainings- und Spielbetrieb aufzusetzen, werden bei manchen Teams noch die letzten Personalentscheidungen getroffen. So auch bei den Wanderers.

Olching - An jeden noch so kleinen Strohhalm hatten sich Martin Smolinski und sein Team geklammert um in der Saison 2020 noch Rennen fahren zu können und sich den Traum vom Speedway Grand Prix 2020 erneut erfüllen zu können. „Nach Rücksprache mit meinem Chirurgen FIM / BSI, meinem Team und meinen Sponsoren mussten wir heute die sehr traurige Entscheidung

Olching - Martin Smolinski saß neun Wochen nach seinem schweren Unfall in Leipzig und einer Pipkin-4-Fraktur (Oberschenkelkopf und Pfannenbruch) am vergangenen Wochenende wieder auf dem Speedway-Bike.

Olching - Der Profigolfer Bernhard Langer besuchte den Golfclub Olching, der nach seiner Modernisierung zu einem der besten und anspruchsvollsten Plätze in Deutschland zählt. Dabei ließ er sich nicht nehmen eine Runde auf dem 18-Loch Meisterschaftsplatz zu spielen. “Ich kann dem Club zu seiner Anlage nur gratulieren. Es ist wirklich ein toller und sehr schwerer Platz.

Fürstenfeldbruck - Die Fursty Razorbacks, American Football-Abteilung des TuS  Fürstenfeldbruck, bieten in diesem  Sommer zum ersten Mal ein 5-tägiges Trainingscamp als Ferienangebot für Kinder und Jugendliche an.