– In diesen schwierigen Zeiten heißt es, kreativ sein und sich die gute Laune nicht verderben lassen. Garanten dafür sind Markus Eisele vom Lichtspielhaus und Tom Blum (Kinosommer), die, – nicht zuletzt durch die administrative Hilfe der Stadt –, die Idee für ein temporäres Autokino auf dem Brucker Volksfestplatz mit viel Vorarbeit und fleißigem Personal verwirklicht haben.
Fleißige „Kinoengel“ helfen als Platzanweiser, damit auch jeder gute Sicht auf die Leinwand hat.
Susanne

Fürstenfeldbruck – In diesen schwierigen Zeiten heißt es, kreativ sein und sich die gute Laune nicht verderben lassen. Garanten dafür sind Markus Eisele vom Lichtspielhaus und Tom Blum (Kinosommer), die, – nicht zuletzt durch die administrative Hilfe der Stadt –, die Idee für ein temporäres Autokino auf dem Brucker Volksfestplatz mit viel Vorarbeit und fleißigem Personal verwirklicht haben. Man sitzt im eigenen Auto, kann sich nicht mit Corona, dafür aber getrost mit gutem Humor anstecken lassen und nimmt auf diese Weise weiter teil am gesellschaftlichen Leben.

Noch bis zum 11. Juli können sich die Cineasten zur einsetzenden Dunkelheit ab 21.30 Uhr (Einlass: eine Stunde vorher) einen der täglichen Filme auf der ca. 130 Quadratmeter großen und hoch aufgehängten Leinwand aus ihrem geschlossenen Fahrzeug heraus anschauen. Wohnwagen, Motorräder oder Autos mit offenem Verdeck sind jedoch nicht erlaubt. Der Eintritt kostet 19 Euro pro Auto (2x 9,50 Euro auf den Vordersitzen, Personen auf dem Rücksitz dürfen kostenlos mitkommen, müssen aber aus dem eigenen Hausstand sein). Die Filme – und, falls gewünscht, Getränke und Snacks – muss man im Voraus online buchen unter der Website www.autokino-ffb.de. Dort findet sich auch das aktualisierte Kinoprogramm. Die gebuchten Tickets (kein Vorort-Verkauf!) werden bei der Einfahrt gescannt, und die Knabbereien per „Drive-Through“-Modus übergeben. Präsentiert wird ein buntes Programm aus jüngsten Leinwandhits und Blockbustern, aber auch aus Klassikern und Arthouse-Filmen, beispielsweise „The Big Lebowski“, „Parasite“, „Pulp Fiction“ oder „Joker“.

Den Ton (in angemessener Lautstärke) empfangen die Zuschauer über eine Radiofrequenz, die vor Ort mitgeteilt wird; möglich ist dies auch über das Smartphone per Kopfhörer oder Bluetooth. Während des Films müssen Motor und Lichter ausgeschaltet sein, und die Hupe darf verständlicherweise nicht betätigt werden, um die Anwohner nicht zu belästigen. Man hat also an alles gedacht. Sollte jemandem während der Vorstellung das Cola auf die Blase drücken, dem steht das Toilettenhäuschen gebührenfrei offen. Bei technischen Problemen mit dem Empfang können Kofferradios ausgeliehen werden, und derjenige, dessen Autobatterie nach der Vorstellung versagen sollte, wird auch keinesfalls auf dem Volksfestplatz übernachten müssen: denn ein eigenes Serviceteam oder ein hilfsbereiter Stellplatz-Nachbar mit Überbrückungskabel geben garantiert Starthilfe für den beseelten Nachhauseweg.      red

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Fürstenfeldbruck - JazzFirst zählt zu den beliebtesten Jazz-Reihen Bayerns. Seit 2003 gastieren Bei JazzFirst regelmäßig herausragende Künstler in Fürstenfeld. In Kooperation mit KlangWort Entertainment präsentiert das Veranstaltungsforum in der 31. Saison wieder Highlights des zeitgenössischen europäischen Jazz.

Fürstenfeldbruck - Start des dreitägigen Altstadtfestes in der Fürstenfeldbrucker Innenstadt ist am Freitag, den 19. Juli, um 18.45 Uhr. Traditionell geben die Königlich Privilegierten Feuerschützen auf der Amperbrücke den Startschuss. Im Anschluss begrüßt OB Christian Götz die Gäste.

Fürstenfeldbruck - Im restlos ausverkauften Stadtsaal begeisterten am letzten Sonntag, 07.07.2024, Tanzgruppen des Landkreises das Publikum. Offenbar genießt der gemeinsame Tanzabend „Made in FFB“, der von Beginn an fester Bestandteil des dancefirst-Festivals war, mittlerweile eine Art Kult-Status.

Fürstenfeldbruck - Am 14. Juli 2024 von 10 bis 17 Uhr feiert das Feldbahnmuseum die 2. von 3 Veranstaltungen zu seinem 40jährigen Jubiläum im Rahmen seines traditionellen Sommerfestes. Bei der zweiten Veranstaltung steht dieFeldbahn als solches im Mittelpunkt. Sie war eingesetzt in Kieswerken,Torfwerken, Ziegeleien usw..

Gröbenzell. Unter dem Motto „Ich bin der Weg. Niemand kommt zum Vater außer durch mich“ (Joh. 14,6) bieten die Malteser aus Gröbenzell am 21. Juli 2024 die alljährliche Pilgerfahrt nach Altötting an.

Gilching – Die wochenlangen Vorbereitungen haben sich gelohnt. Zum Umwelttag der Gemeinde Gilching, organisiert von Christine Hammel vom Amt für Energie, Klima und Umwelt, kamen am Sonntag gefühlt bis zu tausend Menschen.

Fürstenfeldbruck - Getreu dem Motto „Alles außer gewöhnlich“ präsentiert das Veranstaltungsforum Fürstenfeld ab Juli 2024 wieder sein vielfältiges Halbjahresprogramm. Kulturfreunde können gut 80 Veranstaltungen erleben - auch während der Ferienzeit!

Malching - Wie funktioniert eigentlich ein Windrad? Warum ist Windenergie in der Region so erfolgreich? Und welchen Beitrag leistet sie zur Energiewende? Antworten auf Fragen wie diese und einmalige Einblicke gibt es am Tag der Windkraft am Samstag, den 15.06.2024 am Malchinger Windrad an der B2.