Gilching - Zu ihrem ersten Konzert lud das im letzten Jahr gegründete Veeh-Harfen-Ensemble der Musikschule Gilching am Freitag ins Café Andechs im Haus des Betreuten Wohnens ein. Initiiert wurde der musikalische Treff, zu dem rund 50 Gäste kamen, vom Senioren-Beirat.
Unter den Augen von Ensemble-Chefin Sabine Hoisl-Rausch (in der Mitte stehend) versuchten sich die Gäste erstmals an der Veeh-Harfe
LeLe

Gilching - Zu ihrem ersten Konzert lud das im letzten Jahr gegründete Veeh-Harfen-Ensemble der Musikschule Gilching am Freitag ins Café Andechs im Haus des Betreuten Wohnens ein. Initiiert wurde der musikalische Treff, zu dem rund 50 Gäste kamen, vom Senioren-Beirat. „Ich finde es faszinierend, dass sich hier Menschen an die Harfe setzen, die noch nie ein Instrument gespielt hatten, und unter kurzer Anleitung bereits ihr erstes Lied zum Besten geben“, sagte Beirats-Vorsitzende Hanka Schmitt-Luginger. Wie berichtet, wurde die so genannte „Fränkische Tisch-Harfe“ von Hermann Veeh erfunden, um seinem Sohn Andreas, der zwar ein Down-Syndrom hatte, jedoch musikalisch sehr begabt war, das Musizieren zu erleichtern. „Ich habe mittlerweile gehört, dass sogar Menschen mit Demenz das Spielen an der Veeh-Harfe noch erlernen können“, betonte Schmitt-Luginger.

Das Publikum war von der Präsentation der sieben Musikerinnen plus Ensemle-Chefin Sabine Hoisl-Rausch begeistert, um dann selbst das Spiel an der Harfe auszuprobieren. Zur Freude von Hoisl-Rausch, die seit knapp einem Jahr die Gruppe leitet. „Ich haben mit zwei Personen begonnen und heute sind es bereits sieben, die regelmäßig zum Üben in die Musikschule kommen.“ Dabei wird es nicht bleiben. Haben doch einige der Damen bereits versprochen, sich anzuschließen. Der Unterricht findet jeweils am Donnerstag in der Musikschule an der Rosenstraße 2 statt. Wobei Hoisl-Rausch signalisiert hat, bei Bedarf eine zweite Gruppe zu gründen. Begeistert zeigte sich auch Schmitt-Luginger, die es nicht bei diesem einen Konzert belassen will. „Ich hab‘ gesehen, welchen Spaß die Menschen an so einem Treffen haben. Es wurde zu den Lieder ja auch richtig mit gesungen. Wir werden diese Konzerte weiterhin in Kooperation mit der Musikschule wiederholen und vom Seniorenbeirat aus mit organisieren.“ Einziger Wermuts-Tropfen: Die zwar zahlreich anwesenden Männer waren bis auf einen einzigen Mutigen nicht bereit, sich auch nur kurz mal an die Harfe zu setzen. Vielleicht beim nächsten Mal. Nähere Informationen gibt bei der Musikschule unter Telefon 08105-4132. LeLe

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Fürstenfeldbruck – Die letzte aktuelle Umfrage bei den Schreinern ergab, dass die Konjunktur zum einen weiter abzukühlen scheint.

Landkreis - Am 5.6.2024 war der zweite deutsche Hitzewarntag. Am und um diesen Tag wurden bundesweit Veranstaltungen und Aktionen durchgeführt. Das Klimaschutzmanagement des Landkreises Fürstenfeldbruck informiert im Zuge des Aktionstags und hat im Landratsamt sowie in allen Rathäusern Informationsmaterialien zum Umgang mit Hitze auslegen lassen.

Gröbenzell – Im Juni fand die Mitgliederversammlung des Volkshochschule Gröbenzell mit über 40 Mitgliedern im Bürgersaal statt. Nach der Entlastung des Vorstandes folgte die Neuwahl des Vorstands. Ingo Priebsch, verdienter Erster Vorsitzender hatte sein Amt zur Verfügung gestellt, da er seinen Lebensmittelpunkt nach Bonn verlegt hat.

Türkenfeld – Die Grund- und Mittelschule Türkenfeld hat eine neue IT-Ausstattung bekommen. So wurden 20 neue Schüler-Arbeitsplätze samt Zubehör vom Schulverband angeschafft. Mindestens ebenso wichtig ist, dass auch die dahinterliegende Server-Infrastruktur erneuert wurde.

Gilching - Das Projekt „well-done – Gute Beispiele zum klimaangepassten Bauen“ hat 19 Gebäude in Deutschland ausgewählt, die besonders klimafreundlich sind. Eines dieser Gebäude ist das Kinderhaus Argelsried in Gilching.

Fürstenfeldbruck - Trotz Unwetterwarnung und heftigen Regenschauern sind am 07.06.24 rund 350 Menschen dem Aufruf des „Bündnisses für Demokratie im Landkreis Fürstenfeldbruck“ gefolgt. Als sich die Sonne wieder kurz zeigte, bildeten sie gemeinsam auf der Amperwiese des Veranstaltungsforums die Form eines großen Herz-Symbols.

Weßling - In den letzten Monaten werden immer wieder Verkehrsschilder in Weßling mit Aufklebern, die diverse Botschaften und Symbole enthalten, verunstaltet. Diese Art des Vandalismus sorgt nicht nur aus ästhetischen Gründen für Verärgerung, sondern gefährdet auch die Verkehrssicherheit.