Er hat es gewagt. Gleichwohl generell die Meinung herrscht, in der Gemeinde Gilching gebe es nur wenige Motive, die sich für Ansichtskarten geschweige denn einen Jahres-Kalender eignen würden, machte sich der 20Jährige Christian Mühlbauer auf die Jagd und wurde fündig.
Der Preis für das Erstlingswerk: 19,99 Euro - pro verkaufter Kalender gehen ein Euro Spende an die Familieninsel Gilching.
LeLe

Gilching -  Er hat es gewagt. Gleichwohl generell die Meinung herrscht, in der Gemeinde Gilching gebe es nur wenige Motive, die sich für Ansichtskarten geschweige denn einen Jahres-Kalender eignen würden, machte sich der 20Jährige Christian Mühlbauer auf die Jagd und wurde fündig. "Es gibt sehr viele Motive. Allerdings kommt es darauf an, den richtigen Blickwinkel zu wählen und besondere Atmosphären einzufangen.“ Es ist ihm gelungen. Egal ob er das Ortszentrum, einen menschenleeren Straßenzug, den Jais-Weiher, ein Sonnenblumen-Feld oder die Gebäude der Feuerwehr vor die Linse bekam, Gilching zeigt sich von seiner schönsten Seite - die Bilder sind fantastisch. Mühlbauers Geheimnis: "Ich habe mir für jedes der zwölf Motive mehrere Tage Zeit genommen und so lange abgewartet, bis die Stimmung optimal war und die Wolken in spannender Formation zueinanderstanden. Zum Einsatz kam außerdem eine Drohne. "Dazu hatte ich im Juni extra noch den Drohnenführerschein gemacht", erzählt der gebürtige Gilchinger. Und, er hat auf Tiere und Menschen als Motive verzichtet.

Begeistert von Gilchings Fotokalender waren am Samstag bereits Besucher beim traditionellen Trachtenmarkt des Brauchtums-Vereins. Mühlbauer war nur zufällig anwesend und hatte schon nach wenigen Minuten einen ersten Abnehmer gefunden. Der Preis für das Erstlingswerk: 19,99 Euro - pro verkaufter Kalender gehen ein Euro Spende an die Familieninsel Gilching. Ab sofort ist der Kalender bei der Leselust am Bahnhof Argelsried, bei der Raiffeisenbank an der Römerstraße sowie im Schreibwarenladen gegenüber erhältlich. Er kann aber auch online unter www.christian-muehlbauer-fotografie.de bestellt werden. LeLe

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Landkreis - Am 5.6.2024 war der zweite deutsche Hitzewarntag. Am und um diesen Tag wurden bundesweit Veranstaltungen und Aktionen durchgeführt. Das Klimaschutzmanagement des Landkreises Fürstenfeldbruck informiert im Zuge des Aktionstags und hat im Landratsamt sowie in allen Rathäusern Informationsmaterialien zum Umgang mit Hitze auslegen lassen.

Gröbenzell – Im Juni fand die Mitgliederversammlung des Volkshochschule Gröbenzell mit über 40 Mitgliedern im Bürgersaal statt. Nach der Entlastung des Vorstandes folgte die Neuwahl des Vorstands. Ingo Priebsch, verdienter Erster Vorsitzender hatte sein Amt zur Verfügung gestellt, da er seinen Lebensmittelpunkt nach Bonn verlegt hat.

Türkenfeld – Die Grund- und Mittelschule Türkenfeld hat eine neue IT-Ausstattung bekommen. So wurden 20 neue Schüler-Arbeitsplätze samt Zubehör vom Schulverband angeschafft. Mindestens ebenso wichtig ist, dass auch die dahinterliegende Server-Infrastruktur erneuert wurde.

Gilching - Das Projekt „well-done – Gute Beispiele zum klimaangepassten Bauen“ hat 19 Gebäude in Deutschland ausgewählt, die besonders klimafreundlich sind. Eines dieser Gebäude ist das Kinderhaus Argelsried in Gilching.

Fürstenfeldbruck - Trotz Unwetterwarnung und heftigen Regenschauern sind am 07.06.24 rund 350 Menschen dem Aufruf des „Bündnisses für Demokratie im Landkreis Fürstenfeldbruck“ gefolgt. Als sich die Sonne wieder kurz zeigte, bildeten sie gemeinsam auf der Amperwiese des Veranstaltungsforums die Form eines großen Herz-Symbols.

Weßling - In den letzten Monaten werden immer wieder Verkehrsschilder in Weßling mit Aufklebern, die diverse Botschaften und Symbole enthalten, verunstaltet. Diese Art des Vandalismus sorgt nicht nur aus ästhetischen Gründen für Verärgerung, sondern gefährdet auch die Verkehrssicherheit.

Gröbenzell – Während dem Aufbauen wurden die Ehrenamtlichen des Interessenvereins ordentlich nass und befürchteten schon, dass das 43. Volksradeln total ins Wasser fallen würde. Doch pünktlich zur Eröffnung um 9 Uhr kämpfte sich die Sonne durch die Wolken und die 1. Vorsitzende Marina Kinzel konnte zusammen mit dem Bürgermeister Martin Schäfer die Tour eröffnen.