Auch dieses Jahr beteiligte sich der Landkreis Fürstenfeldbruck vom 13.09.20 bis zum 03.10.20 an der Klima-Bündnis Kampagne STADTRADELN. Insgesamt wurden dank 3.010 Radlern 513.318 Kilometer zurückgelegt und auf diese Weise 75 Tonnen CO2 vermieden.
Landrat Thomas Karmasin (r.) überreicht den Wanderpokal für das Stadtradeln an Stefan Joachimsthaler, den Bürgermeister der diesjährigen Sieger-Gemeinde Alling.
Landratsamt FFB

Landkreis - Auch dieses Jahr beteiligte sich der Landkreis Fürstenfeldbruck vom 13.09.20 bis zum 03.10.20 an der Klima-Bündnis Kampagne STADTRADELN. Insgesamt wurden dank 3.010 Radlern 513.318 Kilometer zurückgelegt und auf diese Weise 75 Tonnen CO2 vermieden. Mit 5,7 Kilometer pro Einwohner ist die diesjährige Siegerkommune Alling. Landrat Thomas Karmasin übergab nun den Wanderpokal, der zuletzt in den Händen der Stadt Puchheim war, an Allings Bürgermeister Stefan Joachimsthaler.

Aufgrund der Corona-Pandemie musste das eigentlich schon für Mai geplante STADTRADELN auf die zweite Jahreshälfte verschoben werden. Die Veranstaltung fiel situationsbedingt kleiner als im Vorjahr aus. Innerhalb einiger Kommunen fanden kleine Auftaktveranstaltungen zur Einstimmung auf die 21 Radeltage statt. Dennoch gab es auch dieses Jahr ein besonderes Highlight: Sieben STADTRADELN-Stars, die in ihrer dreiwöchigen Autoabstinenz dem teilweise nasskalten Wetter und der früh eintretenden Dunkelheit trotzten. Unter ihnen befanden sich die Bürgermeister aus Gröbenzell und Puchheim. Ihre Erlebnisse und Erfahrungen können auf der STADTRADELN-Homepage des Landkreises nachgelesen werden.

Als „Dankeschön“ für die Teilnahme an der Aktion STADTRADELN wurden unter allen im Landkreis teilnehmenden Radlerinnen und Radlern, die in den drei Wochen mehr als 100 Kilometer geradelt sind und sich mit Email registriert haben, mittels Zufallsgenerator zehn Preise verlost: vier ADFC-Jahresmitgliedschaften, drei Brucker-Land Schlemmer-Körbe, sowie drei Schlemmerblöcke. Die Preise können situationsbedingt derzeit leider nicht im Rahmen einer Abschlussveranstaltung übergeben werden. Die Gewinner erhalten diese auf postalischem Weg. Dass trotz der ungewöhnlichen Rahmenbedingungen dennoch so ein tolles Gesamtergebnis erzielt werden konnte, liegt vermutlich auch an dem derzeitigen Radl-Boom. Viele Bürgerinnen und Bürger sind in der Corona-Krise auf das Fahrrad umgestiegen! Ein Grund dürfte auch die Tatsache sein, dass auf dem Rad die gebotene soziale Distanz gut eingehalten werden kann.

Laut des Zweirad-Industrieverbandes war der Mai mit Umsatzzuwächsen zwischen 50 und 100 Prozent für die Fahrradhändler der beste Monat aller Zeiten. Insgesamt wurden zwischen Januar und Juni ca. 3,2 Millionen Fahrräder und E-Bikes verkauft. Das ist ein Plus von rund 9,2 Prozent im Vergleich zum bereits sehr erfolgreichen Vorjahreszeitraum.

Insbesondere E-Bikes eröffnen mit einer Akku-Reichweite bis zu 150 Kilometer Menschen aller Altersklassen neue Touren-Möglichkeiten. Der Ammer-Amper-Radweg sowie die Räuber-Kneißl-Radtour sind Beispiele für tolle Ausflugsmöglichkeiten auch in unserer Region. Die Radinfrastruktur wird auch im Landkreis Fürstenfeldbruck weiter ausgebaut, sodass das Radfahren sicherer wird. Zudem erfolgte in diesem Jahr eine von der Abteilung „Radln im Landkreis“ veranlasste durchgehende Ausschilderung des Radnetzes, wodurch es dem Radfahrer einfacher gemacht wird, den Radausflug zu genießen.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Germering – Das Germeringer Caritas Haus Don Bosco und der Hospizverein Germering e.V. haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.

Gilching - Bereits seit Oktober 2023 gibt es ein Sprachcafé in Gilching, das vom Landratsamt ins Leben gerufen wurde.

Fürstenfeldbruck – Frontalunterricht passé: Die neue Grundschule FFB an der Cerveteristraße kann sich sehen lassen in puncto moderner Lernpädagogik, Architektur und Nachhaltigkeit.

Schöngeising – Anfang Mai wurde eine neue Attraktion am Jexhof vorgestellt: ein taktiles 3D-Modell des Museums. Die blinden Schülerinnen Yagmur und Mobina des Sehbehindertenzentrums Unterschleißheim (SBZ) durften das Modell des Jexhof als Erste kennenlernen. Auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft können Museen nicht außen vor bleiben.

Fürstenfeldbruck – Mit einer gemeinsamen Kranzniederlegung am Luftwaffenehrenmal in Fürstenfeldbruck und am Royal Air Force Memorial in London gedachten am 8.

Türkenfeld – An der beliebten Waldkapelle nagt der Zahn der Zeit. Um die Maßnahmen zum Erhalt des malerisch gelegenen kleinen Andachtshauses an der Straße nach Sankt Ottilien finanzieren zu können, starten die Gemeinde und die Pfarrei Mariä Himmelfahrt gemeinsam einen Spendenaufruf.

Fürstenfeldbruck – Die Erbsensuppe der Offizierschule der Luftwaffe auf dem Brucker Christkindlmarkt ist für viele Besucher ein Muss. Im vergangenen Jahr haben die fleißigen freiwilligen Helfer rund 4.000 Liter zubereitet. Ausgegeben wurde die schmackhafte Suppe wieder gegen einen freiwilligen Obolus.

Fürstenfeldbruck - Seit Ende des Jahres 2023 bereitet das Landratsamt Fürstenfeldbruck das Gebäude 104 mit den Bauteilen A bis D zur Unterbringung von Asylbewerbern vor. Auch ein Zelt mit Versorgungscontai-nern wurde auf dem dortigen Appellplatz aufgestellt.