„Das ist heute ein wichtiger Meilenstein für unseren Gewerbeverband“, sagte der Vorsitzende des Brucker Gewerbeverbandes im Bund der Selbständigen, Franz Höfelsauer, bei der Präsentation der neuen Website. „Mit einer moderneren neuen Homepage haben wir eine Plattform für unsere Mitglieder und alle Interessenten geschaffen, um die Region weiter zu fördern.“
v.l.: Johann Buchfelner, Franz Höfelsauer, Carsten Schuchhardt, Bastian Kubitza, Martin Alt und Vitus Würstle.
Franz Höfelsauer

Fürstenfeldbruck – „Das ist heute ein wichtiger Meilenstein für unseren Gewerbeverband“, sagte der Vorsitzende des Brucker Gewerbeverbandes im Bund der Selbständigen, Franz Höfelsauer, bei der Präsentation der neuen Website. „Mit einer moderneren neuen Homepage haben wir eine Plattform für unsere Mitglieder und alle Interessenten geschaffen, um die Region weiter zu fördern.“

Dank eines mehrmonatigen Engagements der beiden Vorstandsmitglieder, Martin Alt und Bastian Kubitza, konnte der Gewerbeverband nun eine neue Online-Offensive starten. „In einer Klausur in Moorenweis bei unserem Vorstandsmitglied und IT-Fachmann Matthias Donner haben wir gemeinsam beschlossen, mit einer neuen Homepage online zu gehen.“ „Es war an der Zeit, nicht zuletzt auch aus technischen Gründen, eine zeitgemäßere Seite, die man besser pflegen kann, auf den Weg zu bringen“, sagte Kubitza. Nicht zuletzt habe sich auch der Aufgabenbereich des Verbandes geändert. So habe beispielsweise die Stadt einige Aufgaben des Gewerbeverbandes übernommen, so dass letztlich eine Neuorientierung unumgänglich war.

Nach einer längeren Planungsphase für ein Branchenbuch, für das sich die ehemalige Wirtschaftsförderin der Stadt, Aliki Bornheim, stark eingesetzt hatte, hat der Gewerbeverband nun einen direkten Zugriff auf die Live-Daten von Gewerbeanmeldungen, sofern diese bei ihrer Anmeldung dem zugestimmt haben. So werden neue Gewerbetreibende integriert und nicht zuletzt werde so ein regionales Branchenprotal auch von Google sehr wertgeschätzt, meinte Kubitza. „Das ist ein Service, den wir allen Fürstenfeldbrucker Unternehmen kostenfrei bieten.“ Das sei vor allem für kleinere Unternehmen, die noch keine Website haben, sehr interessant, ergänzte Vorstandsmitglied Carsten Schuchardt, weil sie nun von Anfang an gefunden werden. Der Verband bietet gegen eine Gebühr von 199 Euro, Mitglieder erhalten zehn Prozent, die Optimierung des Internetauftritts an, so dass sie als relevantes Unternehmen für die Region erkannt werden.  Auf der neuen Website des Gewerbeverbandes haben sich bisher 967 Unternehmen registriert. 

Ein weiteres Projekt ist das Job-Portal „FFB - Jobs“, das der Gewerbeverband seit mehreren Jahren erfolgreich betreibt. Hier könne jeder Betrieb, wenn er in der Anmeldung gelistet ist, seine freien Stellen selbständig anbieten. Mit dem „Heimatguthaben“, dem ersten digitalen Einkaufsgutschein gelang dem Gewerbeverband der Durchbruch. So wurden bisher von 200.000 Gutscheinen 120.000 eingelöst, untermauerte Vorstandsmitglied Johann Buchfelner die Erfolgsstory. Geschätzt wird von den Mitgliedern der „Uhu-Stammtisch“, Unternehmer helfen Unternehmern. Ein Stammtisch, der im vierzehntägigen Turnus (jeden ersten und dritten Mittwoch im Monat) abgehalten wird. Hier wurde eine unkomplizierte Plattform geschaffen, wo sich die Mitglieder über eine WhatsApp-Gruppe zu einem Meeting treffen.

Eine Vorreiter-Rolle nimmt der Gewerbeverband in Sachen kostenloses WLAN in Fürstenfeldbruck ein. Seit 2017 gibt es das City-WLAN, inzwischen an fünf Standorten im Stadtgebiet und am Geschwister-Scholl-Platz.  Das Unternehmerfrühstück des Gewerbeverbandes hat sich ebenso längst als eine wichtige Plattform herauskristallisiert, um sich untereinander auszutauschen und mit anderen Unternehmern zu vernetzen. Die neue Website des Brucker Gewerbeverbandes firmiert unter der Domain www.bds-ffb.de

 

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Fürstenfeldbruck – Die letzte aktuelle Umfrage bei den Schreinern ergab, dass die Konjunktur zum einen weiter abzukühlen scheint.

Landkreis - Am 5.6.2024 war der zweite deutsche Hitzewarntag. Am und um diesen Tag wurden bundesweit Veranstaltungen und Aktionen durchgeführt. Das Klimaschutzmanagement des Landkreises Fürstenfeldbruck informiert im Zuge des Aktionstags und hat im Landratsamt sowie in allen Rathäusern Informationsmaterialien zum Umgang mit Hitze auslegen lassen.

Gröbenzell – Im Juni fand die Mitgliederversammlung des Volkshochschule Gröbenzell mit über 40 Mitgliedern im Bürgersaal statt. Nach der Entlastung des Vorstandes folgte die Neuwahl des Vorstands. Ingo Priebsch, verdienter Erster Vorsitzender hatte sein Amt zur Verfügung gestellt, da er seinen Lebensmittelpunkt nach Bonn verlegt hat.

Türkenfeld – Die Grund- und Mittelschule Türkenfeld hat eine neue IT-Ausstattung bekommen. So wurden 20 neue Schüler-Arbeitsplätze samt Zubehör vom Schulverband angeschafft. Mindestens ebenso wichtig ist, dass auch die dahinterliegende Server-Infrastruktur erneuert wurde.

Gilching - Das Projekt „well-done – Gute Beispiele zum klimaangepassten Bauen“ hat 19 Gebäude in Deutschland ausgewählt, die besonders klimafreundlich sind. Eines dieser Gebäude ist das Kinderhaus Argelsried in Gilching.

Fürstenfeldbruck - Trotz Unwetterwarnung und heftigen Regenschauern sind am 07.06.24 rund 350 Menschen dem Aufruf des „Bündnisses für Demokratie im Landkreis Fürstenfeldbruck“ gefolgt. Als sich die Sonne wieder kurz zeigte, bildeten sie gemeinsam auf der Amperwiese des Veranstaltungsforums die Form eines großen Herz-Symbols.

Weßling - In den letzten Monaten werden immer wieder Verkehrsschilder in Weßling mit Aufklebern, die diverse Botschaften und Symbole enthalten, verunstaltet. Diese Art des Vandalismus sorgt nicht nur aus ästhetischen Gründen für Verärgerung, sondern gefährdet auch die Verkehrssicherheit.