Am 9. und 10. Mai 2020 finden die Fürstenfelder Gesundheitstage im Veranstaltungsforum Fürstenfeld zum 12. Mal statt. Unter dem Leitgedanken „Lebensstile im Wandel“ wird die beliebte Informationsmesse diesmal besonders das Thema Digitalisierung und die damit verbundenen Chancen und Risiken für Patienten beleuchten.
Am 9. und 10. Mai 2020 finden die Fürstenfelder Gesundheitstage im Veranstaltungsforum Fürstenfeld zum 12. Mal statt.
Veranstaltungsforum Fürstenfeld

Fürstenfeldbruck – Am 9. und 10. Mai 2020 finden die Fürstenfelder Gesundheitstage im Veranstaltungsforum Fürstenfeld zum 12. Mal statt. Unter dem Leitgedanken „Lebensstile im Wandel“ wird die beliebte Informationsmesse diesmal besonders das Thema Digitalisierung und die damit verbundenen Chancen und Risiken für Patienten beleuchten. Aussteller und interessierte Landkreiseinrichtungen, Unternehmen und Vereine sind eingeladen, sich für eine Teilnahme oder eine mögliche Kooperation an den Gesundheitstagen zu melden. Bewerbungsschluss ist der 31. Januar 2020. Für die Gesundheitstage 2020 möchte Projektleiterin Kathrin Sonnenholzner insbesondere auch die jüngere Generation ansprechen. So wird es einen Vortrag über nachhaltige Müllvermeidung („Zero Waste“) geben, aber auch einen Film zu Depressionen bei jungen Menschen und eine Veranstaltung zum Thema Essstörungen. Den Fokus auf Digitalisierung und deren Chancen und Risiken greift unter anderem das SZ- Gesundheitsforum auf. Bereits am Vorabend der Gesundheitstage wird es in Kooperation mit der AOK Bayern eine Filmvorführung mit Podiumsdiskussion geben.

Aktiv werden können Besucher beim E-Bike-Training in Kooperation mit dem ADFC München und E-Bike Hereth Eichenau. Senioren können ihre Ausdauer beim Alltags-Fitnesstest des Bayerischen Landessportverbandes testen. Wer Freude am Singen hat, kann sich beim „Offenen Singen“ der Kreisheimatpflegerin Ingeborg Heining einbringen. Im Demenzparcours des bayerischen Gesundheitsministeriums wird zudem das Thema Demenz erlebbar gemacht. Bislang bestätigt sind zudem zahlreiche Vorträge, von Antibiotikaresistenzen bis Waldbaden, über das Reisen mit Typ-I-Diabetes, den Umgang mit psychisch erkrankten Angehörigen oder die Auswirkung von Lebensmittelallergien. Informationen für Bewerber wie Besucher gibt es unter www.gesundheitstage-fuerstenfeld.de. Hier wird auch das Programm regelmäßig aktualisiert.

Mit bis zu 14.000 Besuchern hat sich das alle zwei Jahre stattfindende Gesundheitswochenende zum größten Gesundheitsforum in der Region entwickelt. Leitgedanke ist, den Besucherinnen und Besuchern aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck und darüber hinaus Impulse zu geben, die eigene körperliche und seelische Gesundheit eigenverantwortlich in die Hand zu nehmen. Begleitend werden nachhaltige Projekte zur Gesundheitsvorsorge im Landkreis initiiert, z. B. „Fitte Kindergartenkinder“ und der Gesundheits- und Sozial-Wegweiser für den Landkreis.

Eingebunden werden Experten, öffentliche und ehrenamtliche Einrichtungen, Initiativen und Bildungsstätten. Zentrale Themen des vielfältigen Programms sind die Ernährung, Bewegung, Gesundheit am Arbeitsplatz sowie der Umgang mit Stress und Krankheiten. Vorträge, individuelle Experten-Gespräche, das SZ-Gesundheitsforum, Gesundheits-Checks und die Angebote des weitläufigen Gesundheitsmarkts mit rund 100 ausgewählten Ausstellern machen die Fürstenfelder Gesundheitstage – bei freiem Eintritt – zu einem attraktiven Informationsforum für Jung und Alt. Veranstaltet werden die Gesundheitstage durch das Veranstaltungsforum Fürstenfeld, in Kooperation mit dem AGENDA 21 Büro des Landkreises Fürstenfeldbruck und dem Klinikum Fürstenfeldbruck.

Kathrin Sonnenholzner, 1956 in München geboren, studierte Romanistik in Grenoble und Medizin in Brüssel, Aachen und München. Von September 2003 bis November 2018 war sie Abgeordnete des Bayerischen Landtags, von 2013 bis 2018 zudem Vorsitzende des Landtagsausschusses Gesundheit und Pflege. Seit 2002 ist sie Kreisrätin im Kreistag Fürstenfeldbruck. Neben ihrem Engagement bei der Arbeiterwohlfahrt Bayern (stellvertretende Vorsitzende), bei der Arbeiterwohlfahrt Jesenwang (Vorsitzende) sowie im Bayerischen Landesgesundheitsrat (stellvertretende Vorsitzende) ist sie Mitglied im Lenkungskreis Projekt „Cities Changing Diabetes“ in München. Seit 2019 hat sie die inhaltliche Leitung der Fürstenfelder Gesundheitstage.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Landkreis - Am 5.6.2024 war der zweite deutsche Hitzewarntag. Am und um diesen Tag wurden bundesweit Veranstaltungen und Aktionen durchgeführt. Das Klimaschutzmanagement des Landkreises Fürstenfeldbruck informiert im Zuge des Aktionstags und hat im Landratsamt sowie in allen Rathäusern Informationsmaterialien zum Umgang mit Hitze auslegen lassen.

Gröbenzell – Im Juni fand die Mitgliederversammlung des Volkshochschule Gröbenzell mit über 40 Mitgliedern im Bürgersaal statt. Nach der Entlastung des Vorstandes folgte die Neuwahl des Vorstands. Ingo Priebsch, verdienter Erster Vorsitzender hatte sein Amt zur Verfügung gestellt, da er seinen Lebensmittelpunkt nach Bonn verlegt hat.

Türkenfeld – Die Grund- und Mittelschule Türkenfeld hat eine neue IT-Ausstattung bekommen. So wurden 20 neue Schüler-Arbeitsplätze samt Zubehör vom Schulverband angeschafft. Mindestens ebenso wichtig ist, dass auch die dahinterliegende Server-Infrastruktur erneuert wurde.

Gilching - Das Projekt „well-done – Gute Beispiele zum klimaangepassten Bauen“ hat 19 Gebäude in Deutschland ausgewählt, die besonders klimafreundlich sind. Eines dieser Gebäude ist das Kinderhaus Argelsried in Gilching.

Fürstenfeldbruck - Trotz Unwetterwarnung und heftigen Regenschauern sind am 07.06.24 rund 350 Menschen dem Aufruf des „Bündnisses für Demokratie im Landkreis Fürstenfeldbruck“ gefolgt. Als sich die Sonne wieder kurz zeigte, bildeten sie gemeinsam auf der Amperwiese des Veranstaltungsforums die Form eines großen Herz-Symbols.

Weßling - In den letzten Monaten werden immer wieder Verkehrsschilder in Weßling mit Aufklebern, die diverse Botschaften und Symbole enthalten, verunstaltet. Diese Art des Vandalismus sorgt nicht nur aus ästhetischen Gründen für Verärgerung, sondern gefährdet auch die Verkehrssicherheit.

Gröbenzell – Während dem Aufbauen wurden die Ehrenamtlichen des Interessenvereins ordentlich nass und befürchteten schon, dass das 43. Volksradeln total ins Wasser fallen würde. Doch pünktlich zur Eröffnung um 9 Uhr kämpfte sich die Sonne durch die Wolken und die 1. Vorsitzende Marina Kinzel konnte zusammen mit dem Bürgermeister Martin Schäfer die Tour eröffnen.