Die Musiker der Stadtkapelle Fürstenfeldbruck haben im Rahmen ihres Jubiläumsjahres eine Fahrt in die Partnerstadt Cerveteri unternommen.
Die Musiker der Stadtkapelle Fürstenfeldbruck haben im Rahmen ihres Jubiläumsjahres eine Fahrt in die Partnerstadt Cerveteri unternommen.
Stadtkapelle Fürstenfeldbruck

Fürstenfeldbruck - Die Musiker der Stadtkapelle Fürstenfeldbruck haben im Rahmen ihres Jubiläumsjahres eine Fahrt in die Partnerstadt Cerveteri unternommen. "12 Jahre ist es her, dass die 'Groupo Bandistico Cerite' zu uns nach Bruck kam, und wir im gleichen Jahr zum Gegenbesuch nach Cerveteri fuhren. Wir wollten uns nach 10 Jahren unbedingt wiedersehen, aber die Pandemie hat das unmöglich gemacht. Nun, zu unserem 25-jährigen Jubiläum, haben wir alles daran gesetzt, das Vorhaben zu verwirklichen“, berichtet Dirigent Paul Roh.

Die Anfrage der Brucker Musiker beim Dirigenten Augusto Travagliato  in Cerveteri, zum Trauben- und Weinfest Ende August, der “Sagra dell'Uva“, zu kommen, wurde von ihm und seiner Kapelle mit Begeisterung bejaht. Musikstücke wurden ausgewählt und beide Orchester probten jeweils eifrig und fieberten dem Wiedersehen entgegen. 20 Musiker waren bei der selbst organisierten und ebenso bezahlten Reise dabei, einige mit Familie.

Am Freitagabend trafen die sich zwei Orchester freudestrahlend im zum Probenraum umgewandelten Sitzungssaal im Palazzo del Granarone. Nach einer gemeinsamen Probe waren alle musikalisch fit für das gemeinsame Open-Air-Konzert im pinienumsäumten Parco Legnano. Die Stadtkapelle eröffnete das Konzert mit dem Bayrischen Defiliermarsch, und weiteren bayrischen Stücken. Gemeinsam ließen die Orchester italienische Pop- und Volksmusik erklingen. Zum Abschluss gab es eine Weltpremiere: eine Dreier-Kombination zusammen mit der Metal-Band "Stonehenge", mit Stücken wie “We will be Heroes for one Night“. Große Begeisterung bei Publikum und Musikern.

Es gab einen offiziellen Teil, bei dem Bürgermeisterin Elena Gubetti und Vizebürgermeisterin Frederika Battafarano die Stadtkapelle willkommen hießen, es wurden Geschenke ausgetauscht und die beiden nahmen die überbrachte Einladung unseres OB Erich Raff zum 50-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft mit Freude an. Am Sonntag führten beide Kapellen zusammen den Festumzug durch Cerveteri an, zu dem unzählige Menschen herbeigeströmt waren.

An beiden Abenden bewirtete die italienische Kapelle ihre Gäste herzlich. Es gab ein Wiedersehen einzelner Musiker, die schon 2010 dabei waren, neue Freundschaften wurden geknüpft. Der Abschied nach so kurzer Zeit fiel schwer, es bleiben wunderbare Erinnerungen und die Vorfreude auf ein Wiedersehen nächstes Jahr hier in Bruck. Zum Programm gehörte natürlich eine Sightseeing-Tour, mit Bus und zu Fuß, durch Rom, sowie eine Führung durch die Nekropole von Cerveteri, UNESCO-Weltkulturerbe-Stätte. Zur Erholung ging es an den Strand von Ladispoli, wo die 20 Musiker Quartier genommen hatten.

Angereist waren die meisten mit dem Zug, einige mit dem Auto, um es mit einem kleinen Familien-Urlaub zu verbinden. Zwei Musikerinnen feierten ihre Geburtstage mit einem Abendessen mit der Stadtkapellenfamilie. Ein Geburtstagsständchen gab es per Video für unseren Gründervater und Alt-OB Sepp Kellerer, den schöne Erinnerungen und Freundschaften mit Cerveteri verbinden. Wir haben viele herzliche Grüße an ihn mit nach Hause gebracht. Ein großes Hallo gab es am Sonntagabend am Weinbrunnen, als die Musiker zufällig unseren Landrat Thomas Karmasin trafen.

Fazit von Dirigent Roh: “Es war eine tolle Reise - Musik, Kultur, Meeresstrand in einem! Die Gastgeber waren wieder sehr herzlich! Die Stadtkapellenfamilie ist weiter zusammengewachsen und um einige Freunde reicher geworden. Danke, Augusto!"

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Fürstenfeldbruck – Am 5. Juli berief sich Turmgeflüster e.V. auf das Versammlungsrecht, um eine Demo zu organisieren.

Gilching – Die Nachricht kam sowohl für Gäste wie auch für Mitarbeiter überraschend, als ihnen Michael Jakob-Widmann aktuell mitteilte, als Wirt beim „Gasthof Widmann - Oberen Wirt“ im Gilchinger Altdorf auszusteigen. Die Traditions-Wirtschaft hat er ab 29. August an die Augustiner-Brauerei verpachtet.

Fürstenfeldbruck –  Zu einem Vortrag über „Künstliche Intelligenz (KI) – wie sich die Welt verändert“  lud unlängst der Brucker Gewerbeverband im Rahmen des regelmäßig stattfindenden Unternehmerfrühstücks in die Brucker Gaststätte Tortuga ein.

Gröbenzell – Ab sofort wird ein modernes und mobiles Ultraschallgerät mit Pad im Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) der Malteser Rettungswache Gröbenzell für die präklinische Untersuchung und Diagnostik zum Einsatz kommen. Damit kann die Versorgung der Patienten nach einer medizinischen Notlage deutlich verbessert werden.

Fürstenfeldbruck – Seit 2020 wird in Fürstenfeldbruck ein Umweltpreis vergeben, ausgelobt im Zweijahresturnus vom hiesigen Umweltbeirat. Dessen Vorsitzender, Georg Tscharke, berichtete im Rahmen der Stadtratssitzung Ende Juni von mehr Teilnehmern als die beiden Male zuvor. Von ca.

Fürstenfeldbruck – Pünktlich zum Monats- und Wochenanfang – das Bauvorhaben zwischen Haupt- und Ludwigstraße bzw. an der Pucher Straße ist fertiggestellt – ist das Brezngasserl nach vier Jahren Durchgangssperre wieder geöffnet worden.

Fürstenfeldbruck – Daniel Brando (Veranstaltungen Stadt FFB) brachte es bei der Programmvorstellung im Lichtspielhaus auf den Punkt: Die Brucker Kulturnacht (am nächsten Samstag, 13. Juli von 19 bis 1 Uhr) werde, wie seit vielen Jahren, garantiert wieder „eine tolle Kulturveranstaltung mit sprühenden Ideen“.

Fürstenfeldbruck – Die letzte aktuelle Umfrage bei den Schreinern ergab, dass die Konjunktur zum einen weiter abzukühlen scheint.