– Ein 24-Jähriger, der am Samstagabend (13. Juli) am S-Bahnhaltepunkt Marienplatz trotz bereits geschlossener Türen und abgefertigter S-Bahn noch in diese gelangen wollte, wurde vom anfahrenden Zug verletzt.
Er verletzte sich dabei schwer am Oberschenkel und mußte operiert werden.
Bundespolizei

München/Emmering – Ein 24-Jähriger, der am Samstagabend am S-Bahnhaltepunkt Marienplatz trotz bereits geschlossener Türen und abgefertigter S-Bahn noch in diese gelangen wollte, wurde vom anfahrenden Zug verletzt. Nach einem Notruf wurde die Bundespolizei gegen 20:30 Uhr über einen Personenunfall am S-Bahnhaltepunkt Marienplatz informiert. Beamte konnten vor Ort am Bahnsteig liegend eine verunfallte, verletzte und bewusstlose Person antreffen. Der Mann hatte erhebliche Verletzungen im Bereich der Beine und wurde bereits von Rettungsdienst und Notarzt versorgt.

Mehrere Personen berichteten, und die Videoauswertung der Bundespolizei bestätigte, dass ein Mann, wie sich herausstellte, ein 24-jähriger Mann aus Emmering, sich der bereits abgefertigten S-Bahn näherte und obwohl die Bahn anfuhr, noch versuchte die Türen zu öffnen. Er ging ohne zu bremsen auf die S-Bahntüre zu und versuchte den Türknopf zu bedienen. Beim Anfahren der S-Bahn rutschte er mit den Beinen bis zum Knie zwischen S-Bahn und Bahnsteig. Die S-Bahn fuhr sofort los, da der Triebfahrzeugführer von dem Vorfall nichts bemerkte. Nach ersten Ermittlungen hatte der Triebfahrzeugführer den Zug mittels Sichtprüfung ordnungsgemäß abgefertigt.

Noch bevor die S-Bahn vollständig ausgefahren war, zog ein 29-Jähriger aus Otterfing, Lkr. Miesbach, den Verunfallten aus dem Gefahrenbereich. Eine 34-Jährige aus Pasing verständigte den Notarzt und kümmerte sich mit dem 29-Jährigen und drei Begleiterinnen um den Verletzten. Da die Rettungsmaßnahmen durch starken Reisendenverkehr erheblich behindert wurden, musste die Stammstrecke kurzzeitig gesperrt werden. Es kam zu geringen Verspätungen im samstagabendlichen S-Bahnverkehr.

Der Emmeringer zog sich nach ersten ärztlichen Informationen einen Oberschenkelbruch zu und wird operiert werden müssen. Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Schienenverkehr eingeleitet. Die Münchener Bundespolizei warnt aus Anlass des Unfalls, abgefertigte S-Bahnen und bereits verriegelte Türen noch öffnen zu wollen. Nur wenn an den Türen das grüne Signal blinkt, können die Türen noch geöffnet werden.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Puchheim - Wie mit Pressebericht vom 12.07.2021 berichtet, wurden im Juli 2021 zwei Einbrüche in Gymnasien in Starnberg und Puchheim verübt. Die Täter hatten es dabei gezielt auf hochwertige Technik der Marken Apple und Microsoft abgesehen. Insgesamt wurden Tablets und Zubehör im Wert von rund 200.000 Euro entwendet.

Fürstenfeldbruck - Bereits am 07.11.2022 ereignete sich in Fürstenfeldbruck in der Buchenau ein Verkehrsunfall, bei dem sich der 69-jährgige Verursacher zunächst unerlaubt entfernte.  Der Verkehrsunfall selbst konnte durch den 15-Jährigen Leon beobachtet werden, der anschließend die Verständigung der Polizei veranlasste.

Olching - Zu insgesamt sechs Einsätzen wurden die Einsatzkräfte der FF Olching in der Silvesternacht gerufen. Die erste Alarmierung durch die ILS Fürstenfeldbruck ging um 00:16 Uhr ein, in der Münchner Straße war eine Hecke in Brand geraten.

Germering - Bereits am 28.12.2022 entwich einem Germeringer Landwirt ein Kalb aus einem Stall und lief in Richtung des Germeringer Sees. Im Waldstück Richtung Schusterhäusl verlor der Landwirt das Tier aus den Augen. Eine Absuche mithilfe einer Drohne der Feuerwehr Germering verlief negativ.

Germering - Weil es ein Ruftaxi-Fahrer besonders eilig hatte erwartet ihn nun ein hohes Bußgeld, Punkte und ein Fahrverbot. Taxifahrer verdienen ihr Geld durch Fahren – so weit, so klar. Ein 26-jähriger Fahrer aus Fürstenfeldbruck hatte es jedoch am späten Mittwochabend besonders eilig mit dem Geldverdienen.

Eichenau - Durch sein aufgewecktes und scharfsinniges Handeln ermöglichte ein 84-Jähriger die Festnahme einer Betrügerin. Diese Leistung wurde am Freitag, 16.12.2022, vom Förderkreis „Bürger und Polizei“ mit einer kleinen Aufmerksamkeit bei der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck gewürdigt.

Fürstenfeldbruck - In den vergangenen Tagen nutzten Betrügerinnen die Spendenbereitschaft von Weihnachtsmarktbesuchern im Raum Fürstenfeldbruck dreist aus. Unter Vorhalt einer aktuellen Ausgabe einer Straßenzeitung, die von einem Münchner Verein herausgegeben wird, gaben die Frauen vor, Spenden für eine Suppenküche zu sammeln.

Germering - Am Freitag, den 02.12. brach gegen 14:30 Uhr in einer Wohnung in der Germeringer Wotanstraße ein Feuer aus (die Feuerwehr Germering berichtete).  Ursächlich für den Brand war nach derzeitigem Ermittlungsstand eine mit Fett gefüllte Bratpfanne, die auf dem Herd vergessen wurde und sich entzündete.