Die Hühner konnten vom Besitzer noch von den Flammen gerettet werden
grey59/pixelio.de
Althegnenberg - Ein bislang unbekannter Täter hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch Feuer an einem Hühnerstall gelegt, wodurch dieser vollständig abbrannte und ein Sachschaden von ca. 8.000 Euro entstand. Am Dienstag, 27.09.2016 gegen 23:20 Uhr wurde ein Passant auf das Feuer in der Hochdorfer Straße aufmerksam und informierte die Integrierte Leitstelle Fürstenfeldbruck. Als die von dort alarmierten Feuerwehren aus Althegnenberg und Hörbach am Brandort eintrafen, stand ein in Holzbauweise errichteter Schuppen bereits im Vollbrand. Dem Eigentümer war es zuvor noch gelungen, die in dem als Hühnerstall genutzten Gebäudeteil befindlichen Hühner, vor dem Feuer zu retten. Letztlich wurde aber das komplette Gebäude, mit einigen darin untergestellten Geräten, ein Raub der Flammen. Der Brandschaden wird auf ca. 8.000 Euro beziffert. Ein 18-jähriger Feuerwehrmann atmete bei den Löscharbeiten Rauchgase ein und wurde vom ebenfalls alarmierten Rettungsdienst vor Ort behandelt. Die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen in diesem Brandfall übernommen. Die Brandstelle wurde am Mittwoch von den Brandfahndern eingehend untersucht. Als Ergebnis stellte sich heraus, nachdem andere Ursachen ausgeschlossen werden konnten, dass von einer Brandlegung an dem Gebäude auszugehen ist.  Die Kriminalpolizei bittet nun um Mithilfe aus der Bevölkerung. Für die Ermittler sind insbesondere Wahrnehmungen im Umfeld des nahe der Bahngleise gelegenen Brandorts von Interesse. Zeugen, die am Dienstagabend verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben bzw. anderweitige Hinweise zur Aufklärung geben können, sind aufgefordert sich bei der Polizei zu melden. Sachdienliche Hinweise werden von der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 08141/612-0 entgegengenommen.
Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Puchheim - Die Serie von Unfällen unter Beteiligung von alkoholisierten Radfahrern im Zuständigkeitsbereich der Polizei Germering setzt sich durch zwei Unfälle in der vergangenen Nacht und am frühen gestrigen Abend erneut fort.

Gilching - Zu einem außergewöhnlichen lang dauernden Einsatz kam es Mittwoch gegen 16.40 Uhr in der Waldstraße in Gilching. Anwohner hatten die Polizei verständigt, da ein Lkw mit Anhänger, der zwei hochwertige Pkw´s transportierte, sich offensichtlich in die Waldstraße verirrt hatte.

Gilching - Der starke Regen von heute Nacht war für eine junge Autofahrerin aus Gauting der Grund, warum sie jetzt ihren Führerschein los ist. Die 21-jährige Audifahrerin  bog zunächst gegen 23.30 Uhr vom Starnberger Weg nach rechts in die Landsberger Straße ab.

Gilching - Eine Entwicklung, welche die Polizei immer mehr wahrnimmt ist die Tatsache, dass die sie nicht nur in Notfällen oder bei Straftaten gerufen wird, sondern dass die Notrufnummer 110 vom Bürger immer öfter als „Problemlöser“ in nahezu allen Lebenslagen beansprucht wird.

Sulzemoos - Am 30.07.2020 kam es gegen 13:50 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A8 bei Sulzemoos. Ein Pkw welcher Richtung Stuttgart unterwegs war musste aufgrund einer Panne auf dem Seitenstreifen anhalten.

Germering - Gestern Mittag fand die Serie von durch Unfällen verletzten Fahrradfahrern in Germering leider erneut eine Fortsetzung.

Grafrath - Am vergangenen Samstag (25.07.2020) wurde ein 22-Jähriger aus Grafrath Opfer eines versuchten Raubdeliktes. Der junge Mann befand sich gegen 01:10 Uhr auf dem Nachhauseweg, als er auf dem St.-Ulrich-Weg in Grafrath einem bislang unbekannten Täter begegnete, der ihn unvermittelt ins Gesicht schlug.

Germering - Die Serie von gestürzten Radfahrern in Germering reißt nicht ab. In der vergangenen Nacht kam es erneut zu einem schweren Sturz eines Radlerfahrers ohne Fremdbeteiligung, der in einem Münchner Krankenhaus endete. Gegen 22.15 Uhr befuhr ein 53-jähriger Mann aus München die Gautinger Straße in stadtauswärtiger Richtung.