Rugby Gröbenzell trotzt der Corona-Krise. „Fast alle Trainer und Spieler arbeiten im Home-Office oder erfüllen dort ihre Schulaufgaben“, erklärt der Rugby-Abteilungsleiter des 1. SC Gröbenzell, Thomas Läuter.
Rugby Gröbenzell trotzt der Corona-Krise. „Fast alle Trainer und Spieler arbeiten im Home-Office oder erfüllen dort ihre Schulaufgaben“, erklärt der Rugby-Abteilungsleiter des 1. SC Gröbenzell, Thomas Läuter.
Rugby-Papa Markus Göbel

Gröbenzell - Rugby Gröbenzell trotzt der Corona-Krise. „Fast alle Trainer und Spieler arbeiten im Home-Office oder erfüllen dort ihre Schulaufgaben“, erklärt der Rugby-Abteilungsleiter des 1. SC Gröbenzell, Thomas Läuter. „Doch wir halten uns fit und hoffen, dass wir vielleicht schon am 30. Mai gegen Innsbruck in der Herren-Verbandsliga antreten können.“ Das könnte knapp werden, denn die bayerische Landesregierung hat gerade erst die Ausgangsbeschränkungen wegen der Virus-Epidemie verlängert. Doch es bleibt Hoffnung, dass wenigstens das Kinder- und Jugendwanderpokalturnier am 27. Juni auf dem Stadionhauptplatz in der Gröbenzeller Wildmoosstraße ausgetragen wird. Und dass bald wieder das Rugby-Training erlaubt ist.

Bis dahin passen alle auf, dass wenigstens die Fitness erhalten bleibt. Zwischen den Rugby-Trainern läuft beispielsweise ein Wettbewerb, wer zu Hause die meisten Liegestütze schafft. Jeden Abend schicken sie ihre Zahlen per WhatsApp und kommen schon einmal auf über 1000 Stück pro Tag. Viele Spieler trainieren außerdem mit Hanteln, machen Klimmzüge oder gehen laufen. Und selbst am Geist des Rugby-Spiels, das oft ruppig aussieht und dennoch zu den fairsten Sportarten der Welt gehört, wird gearbeitet. „Es gibt einen Traum: die ganze Welt vereint. Alle kommen zusammen, ein Geist, ein Herz, jeder Glauben, alle Farben – einmal vereint, nie mehr getrennt“, zitiert Läuter die ersten Zeilen der Hymne, die bei jeder Rugby-Weltmeisterschaft gesungen wird.

„Unser Sport ist technisch anspruchsvoll und nicht brutal“, widerspricht Rugby-Trainer Dirk Leinhos der weit verbreiteten Meinung. Die Spieler würden nicht durch Ausrüstungen geschützt, sondern durch Regeln, gegenseitige Achtung und die besonderen Werte des Rugby-Sports, die nicht nur auf dem Platz gelten. Die
Website des Rugby-Weltverbandes zählt sie auf: Integrität, die durch Ehrlichkeit und Fair Play erzeugt wird, Leidenschaft, Solidarität, Disziplin und Respekt. „Rugby ist der ultimative Mannschaftssport, bei man allein nicht viel ausrichten kann“, erklärt Leinhos. Erfolg gebe es nur nur im Team und diese Einstellung werde nirgends so intensiv gelebt wie im Sportverein. Der 1. SC Gröbenzell bietet in über 20 Abteilungen beste Voraussetzungen, sich mit Spaß und Ehrgeiz auszutoben und zu beweisen. In der Rugby-Abteilung können Mädchen und Jungen ab fünf Jahren den beliebten Sport aus England mit allen Regeln und Besonderheiten kennenlernen - und dabei auch etwas für ihr Leben lernen. Mehr Informationen gibt es auf der Website: www.rugby-groebenzell.de

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Alling - „Die Allinger Sportler brennen darauf, den Trainingsbetrieb in der Sporthalle wieder aufzunehmen“, weiß Allings Sportreferentin im Gemeinderat, Ingrid Schilling, die in regem Kontakt mit den Vereinsverantwortlichen steht.

Germering/Gilching - Auch 2020 ist die Benefizfahrt von einigen Hobbyrennradfahrern an den Gardasee seit langem geplant gewesen. Um ein Haar hätte ein behüllter RNA-Strang namens Corona das Projekt dieses Jahr vereitelt. Aber gerade rechtzeitig wurden die Grenzen von Italien nach Österreich am 16.

Olching - Üblicherweise ist Martin Smolinskis Rennkalender im Juni prall gefüllt und der Olchinger jettet von Bahn zu Bahn um dort seine Rennen zu bestreiten.

GröbenzellRugby Gröbenzell nutzt die Corona-Auszeit zur Neuausrichtung. Zu der erfolgreichen Kinder- und Jugendarbeit kommt die Integration von Einsteigern aus dem Erwachsenenbereich hinzu.

Olching - Eigentlich hätte der Motorsportclub Olching an Fronleichnam sein traditionelles internationales Speedwayrennen austragen wollen – doch auch die Motorsportszene war nun monatelang durch das Coronavirus lahmgelegt.

Germering - Nachdem in den letzten Monaten ein Sportbetrieb weder im TSV-Sportzentrum noch auf dem Freigelände möglich war und der TSV nur über sein reichhaltiges Trainingsvideoangebot mit seinen Mitgliedern in Kontakt bleiben konnte, nimmt nun der reguläre Sportbetrieb ab Freitag, 12.06.2020 wieder Fahrt auf. Allerdings

Olching - Nach dem unglücklichen Trainingssturz in Leipzig und den schweren Folgen hat sich der Zustand von Martin wieder gebessert und der Bayer ist wieder zurück im heimischen Olching.

Olching - Da in Bayern derzeit noch keine Trainings möglich waren, führte Martin Smolinskis Weg erneut nach Sachsen, wo der Bayer bereits vergangene Woche in Meißen trainiert hatte. Heuer ging es nach Leipzig ins Stadion am Cottaweg unweit der Red Bull Arena in Leipzig.