Bis auf eine gewisse Rückläufigkeit bei den Aktionstagen im Vorjahr, einem Virus auf dem Hühnerhof und dem Schneechaos Anfang Februar beim Lichtmessmarkt blickt man laut stellvertretendem Landrat Johann Wieser und Museumsleiter Dr. Reinhard Jakob beim Bauernhofmuseum Jexhof auf ein überaus erfolgreiches 2018 zurück.
Das Thema dieses Jahres sind Märchen mit Höhepunkt durch die Märchentage von Mitte Mai bis Anfang Juni.
Amper-Kurier

Schöngeising – Bis auf eine gewisse Rückläufigkeit bei den Aktionstagen im Vorjahr, einem Virus auf dem Hühnerhof und dem Schneechaos Anfang Februar beim Lichtmessmarkt blickt man laut stellvertretendem Landrat Johann Wieser und Museumsleiter Dr. Reinhard Jakob beim Bauernhofmuseum Jexhof auf ein überaus erfolgreiches 2018 zurück. Besonders stolz sind sie auf die Verleihung des Heimatpreises Bayern im vorigen Jahr. Bei der Vorstellung des neuen Jahresprogramms 2019 wurden auch Zahlen genannt: rund 27.000 Personen besuchten den historischen Dreiseithof, was einen erheblichen Zuwachs gegenüber dem Vorjahr (21.000) darstellt. Besonders gefragt war die Ausrichtung der Kindergeburtstage, die 125 Mal gebucht wurden (das entspricht einer 30-prozentigen Steigerung zum vorausgehenden Jahr). Dieser museumspädagogische Renner wird selbstverständlich weiterhin angeboten.
 

Das Thema dieses Jahres sind Märchen mit Höhepunkt durch die Märchentage von Mitte Mai bis Anfang Juni mit einer fantasiereichen Fülle von Veranstaltungen, umrahmt von Musik, Theater und Spiel. Im Mittelpunkt der Sonderausstellung „Jugendzimmer: Kinderkammer“ (Mitte Mai bis Anfang November) steht die Kindheit und Jugend mit ihren sich wandelnden Lebensstilen. Gesucht werden dafür noch 7- bis 17-Jährige, die Aufnahmen oder Videoclips ihrer Kinderzimmer zur Verfügung stellen. Von Anfang Mai bis Anfang Juni präsentiert man als Beitrag zu den Kreiskulturtagen „Unterwegs“ den „Doktorwagen“, eine historische Kutsche von Sepp Kellerer aus Aich, die als Transportfahrzeug Ende des 19. Jahrhunderts für Handlungsreisende und Ärzte diente. Zur Jahreswende ist dann die Exposition des 1871 geborenen Bildhauers, Malers und Illustrators Ignatius Taschner geplant.
 

Neben diesen drei Sonderausstellungen stehen diverse Veranstaltungen rund um Brauchtum, Handwerk, Literatur, Musik, Natur, Spiel und Theater auf dem Programm. Die Museumspädagoginnen Annemarie Strähhuber und Dr. Monika Kilian-Buchmann, Günter Mayr vom Förderverein, Claudia Müller vom Verein Mensch und NaTour und die Yogalehrerin Verena Maria M. Wendt gaben auf der Pressekonferenz einen kurzen Einblick auf die lange Liste der Angebote – seien es Bienenvorführungen, Brotback-, Schnitz-, Bierbrau-, Mäh-, und Dengel- oder Jodelkurse, erstmalig ein Maultrommelkurs für Anfänger, eine Geo-Wanderung, eine Vollmond-Lesenacht, das Maibaumaufstellen, ein Bärlauchabend, Kräuterbuschenbinden, ein Wallfahrtsgottesdienst an Mariä Himmelfahrt, die Pilzexkursion, das Erntedank-, Kirchweih-, und St.-Martins-Fest, Rübengeisterschnitzen, Wildessen im November oder der traditionelle Christkindlmarkt bis hin zum krönenden Abschluss durch die beliebte festlich-romantische Silvesterfeier mit Menü, Musik, Alphornbläsern und Mitternachtssuppe.
 

Als besondere Highlights gelten heuer neben den monatlichen Singstammtischen unter der Leitung von Thomas Höhenleitner der Film „Vom Smoliček“ nach dem Märchen von Božena Nemcová, der am Jexhof gedreht wurde: am kommenden Samstag, 6. April um 15 Uhr (Eintritt: 4 Euro, Anmeldung erforderlich unter der Telefonnummer: 08141 519-205 oder unter jexhofverwaltung@lra-ffb.de), die erneute Teilnahme an der Brucker Kulturnacht am 29. Juni, das Theaterstück „Der Bayrische Jedermann“ von Oskar Weber nach Hugo von Homanntshal am 13., 14., 19., 20. und 21. Juli, der erstmalige Big Band Sommertag am 14. Juli, das sogenannte „Waldbaden“ (nach der japanischen Kunst des Shinrin Yoku), wo es um das Eintauchen in die Atmosphäre des Waldes mit allen Sinnen geht (21. Mai und 16. Juli), Yoga für die reifen Jahre unter dem Motto: „Bewegtes Museum“ am 17. Juli, sowie das „50-Jahre-Woodstock-Revival-Fest“ am 27. Juli mit Disco auf der Tenne mit DJ Rudi vom ehemaligen legendären Brucker Plattenladen „Sound“.      red

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Andechs – Er war der erste Mann, der vor 51 Jahren seinen Fuß auf den Mond setzte: Neil Armstrong. Ein Jahr später kam der Apollo-Astronaut nach Deutschland und besuchte auf seiner Rundreise auch Pater Coelestin im Kloster Andechs. Im Juli jährt sich das Ereignis zum 50sten Mal.

Fürstenfeldbruck - Die „Funkanalyse Bayern“ erhebt jährlich die Reichweiten aller Radiostationen in Bayern. Im Auftrag aller bayerischen Lokalradios und mit Unterstützung der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien wird diese Studie seit nunmehr 30 Jahren durchgeführt. 2020 konnte Radio TOP FM sein gutes Ergebnis aus dem Vorjahr bestätigen.

Landkreis – Eine Zwischenbilanz zur Entwicklung der Corona-Pandemie stellten in der Kreisbehörde vor: Landrat Thomas Karmasin gemeinsam mit dem Vorstand des Klinikums Fürstenfeldbruck Alfons Groitl, dem Ärztlichen Direktor PD Dr. med. Florian Weis sowie dem Pflegedirektor Wilhelm Huber.

Eichenau - In den zurückliegenden Monaten waren Besuche in Kindergärten für die Germeringer Polizei Corona-bedingt tabu. Umgekehrt  war es auch nicht möglich, dass eine Kindergartengruppe die Inspektion in der Waldstraße besuchen durfte.

+++UPDATE+++

Testergebnisse liegen vor - Schule in Herrsching betroffen

Fürstenfeldbruck - Die Zahl alkoholbedingter Klinikaufenthalte von Kindern und Jugendlichen ist in Fürstenfeldbruck gesunken. Nach bislang unveröffentlichten Zahlen des Bayerischen Statistischen Landesamtes landeten im Jahr 2019 61 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus.

Gilching - Geht es nach Martin Karl vom Büro Freiraum, soll mit der Versetzung des Maibaums im Gilchinger Altdorf gleichzeitig die Voraussetzung für eine Sanierung des gesamten Areals rund um die St. Vitus-Kirche geschaffen werden.

Fürstenfeldbruck - Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer hat Mittwoch gemeinsam mit dem DB-Konzernbevollmächtigen im Freistaat, Klaus-Dieter Josel, Fürstenfeldbrucks Oberbürgermeister Erich Raff sowie Mareike Schoppe, Leiterin des Bahnhofsmanagement München, den barrierefrei ausgebauten Bahnhof Buchenau an der S4-Linie der S-Bahn München offiziell in Bet