Am 5. September findet um 15 Uhr am Ort des Geschehens, am Alten Tower im Fliegerhorst Fürstenfeldbruck die Gedenkveranstaltung für die Opfer und deren Angehörige sowie die Überlebenden des Attentates auf die israelische Olympiamannschaft von 1972 statt. Veranstalter sind die Bundesrepublik Deutschland, der Freistaat Bayern und der Landkreis Fürstenfeldbruck.
Am 5. September findet um 15 Uhr am Ort des Geschehens, am Alten Tower im Fliegerhorst Fürstenfeldbruck die Gedenkveranstaltung für die Opfer und deren Angehörige sowie die Überlebenden des Attentates auf die israelische Olympiamannschaft von 1972 statt.
Amper-Kurier

Fürstenfeldbruck - Am 5. September findet um 15 Uhr am Ort des Geschehens, am Alten Tower im Fliegerhorst Fürstenfeldbruck die Gedenkveranstaltung für die Opfer und deren Angehörige sowie die Überlebenden des Attentates auf die israelische Olympiamannschaft von 1972 statt. Veranstalter sind die Bundesrepublik Deutschland, der Freistaat Bayern und der Landkreis Fürstenfeldbruck.

Seit dem 25. Jahrestag 1997, mit Errichtung der Gedenkstätte im Jahr 1999, richtet der Landkreis Fürstenfeldbruck jedes Jahr am 5. September eine Gedenkveranstaltung für die Opfer und deren Angehörige sowie die Überlebenden des Attentates auf die israelische Olympiamannschaft von 1972 aus. Die Betroffenheit in der Landkreisbevölkerung ist auch 50 Jahre nach dem schrecklichen Attentat noch immer spürbar. Dieses Jahr richten die Bundesrepublik Deutschland, der Freistaat Bayern und der Landkreis Fürstenfeldbruck gemeinsam eine große Gedenkveranstaltung aus. Die Organisation hat federführend das Bayerische Staatsministerium des Innern übernommen. Interessierte Mitbürger haben die Möglichkeit, im Rahmen der vorhandenen Kapazitäten daran teilzunehmen.

Aus organisatorischen Gründen ist vorab eine Registrierung erforderlich. Wer kommen möchte, kann sich im Landratsamt unter Tel. 08141 519395 ein Registrierungsformular zuschicken lassen. Auch besteht die Möglichkeit, sich unter www.lra-ffb.de (Startseite/ Aktuelles/ Gedenkveranstaltung) ein Registrierungsformular auszudrucken und an das Landratsamt, Büro Landrat, Münchner Straße 32, 82256 Fürstenfeldbruck ausgefüllt zurückzuschicken. Das ausgefüllte Registrierungsformular muss dem Landratsamt Fürstenfeldbruck bis 9.August per Mail oder in Papierform zugegangen sein.

Die angegebenen Daten werden zum Versand der personalisierten Einladung an das Bayerische Staatsministerium des Innern weitergegeben. Einladungen werden nur verschickt, solange Kapazitäten zur Verfügung stehen. Ein Anspruch auf eine Einladung besteht nicht. Eine Absage erfolgt nicht. Das Landratsamt Fürstenfeldbruck weist ausdrücklich darauf hin, dass nach Erhalt der Einladungskarte und einem persönlichen Zugangscode die Teilnahme gegenüber dem Bayerischen Staatsministerium des Innern nochmals bestätigt werden muss.      red

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Germering – Das Germeringer Caritas Haus Don Bosco und der Hospizverein Germering e.V. haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.

Gilching - Bereits seit Oktober 2023 gibt es ein Sprachcafé in Gilching, das vom Landratsamt ins Leben gerufen wurde.

Fürstenfeldbruck – Frontalunterricht passé: Die neue Grundschule FFB an der Cerveteristraße kann sich sehen lassen in puncto moderner Lernpädagogik, Architektur und Nachhaltigkeit.

Schöngeising – Anfang Mai wurde eine neue Attraktion am Jexhof vorgestellt: ein taktiles 3D-Modell des Museums. Die blinden Schülerinnen Yagmur und Mobina des Sehbehindertenzentrums Unterschleißheim (SBZ) durften das Modell des Jexhof als Erste kennenlernen. Auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft können Museen nicht außen vor bleiben.

Fürstenfeldbruck – Mit einer gemeinsamen Kranzniederlegung am Luftwaffenehrenmal in Fürstenfeldbruck und am Royal Air Force Memorial in London gedachten am 8.

Türkenfeld – An der beliebten Waldkapelle nagt der Zahn der Zeit. Um die Maßnahmen zum Erhalt des malerisch gelegenen kleinen Andachtshauses an der Straße nach Sankt Ottilien finanzieren zu können, starten die Gemeinde und die Pfarrei Mariä Himmelfahrt gemeinsam einen Spendenaufruf.

Fürstenfeldbruck – Die Erbsensuppe der Offizierschule der Luftwaffe auf dem Brucker Christkindlmarkt ist für viele Besucher ein Muss. Im vergangenen Jahr haben die fleißigen freiwilligen Helfer rund 4.000 Liter zubereitet. Ausgegeben wurde die schmackhafte Suppe wieder gegen einen freiwilligen Obolus.

Fürstenfeldbruck - Seit Ende des Jahres 2023 bereitet das Landratsamt Fürstenfeldbruck das Gebäude 104 mit den Bauteilen A bis D zur Unterbringung von Asylbewerbern vor. Auch ein Zelt mit Versorgungscontai-nern wurde auf dem dortigen Appellplatz aufgestellt.