Am 22. Februar erhielt Zweiter Bürgermeister Christian Stangl im Rathaus Besuch von  einer Delegation aus Kiew. Darunter war die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt,  Anna Starostenko, als Vertretung von Oberbürgermeister Wladimir Klitschko.
Die Schauspielerinnen Irma Vitovska (2. Reihe links) und Anastasia Blazhchuk (1. Reihe links), Bürgermeisterin Anna Starostenko (1. Reihe Mitte), daneben Zweiter Bürgermeister Christina Stangl, Andreas Lohde (stellv. Vorsitzender Edignaverein, 2. re)
Stadt Fürstenfeldbruck

Fürstenfeldbruck - Am 22. Februar erhielt Zweiter Bürgermeister Christian Stangl im Rathaus Besuch voneiner Delegation aus Kiew. Darunter war die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt, Anna Starostenko, als Vertretung von Oberbürgermeister Wladimir Klitschko. Sie eröffnete am darauffolgenden Tag eine vom Kulturamt konzipierte Fotoausstellung im Stadtsaalhof des Veranstaltungsforum Fürstenfeld.

Auf 23 Tafeln werden Fotos von Kiew gezeigt, die in den vergangen zwölf Monaten gemacht wurden. Ein weiterer Anlass des Besuchs ist das multimediale Theaterprojekt EDIGNA 23, das vom Edingaverein Puch und von der Stadt Fürstenfeldbruck organisiert wurde und am 24. Februar im Stadtsaal zur Aufführung kommt. Mit dabei im Rathaus waren unter anderem die in der Ukraine sehr bekannte Schauspielerin Irma Vitovska und Anastasia Blazhchuk, die im Theater die Edigna spielen wird.

Bürgermeister Stangl wurde von der Gruppe über die aktuelle Lage in der ukrainischen Hauptstadt informiert. Einen großen Dank gab es für die Hilfe, die den vor dem Krieg geflüchteten Ukrainerinnen und Ukrainer in Fürstenfeldbruck zu Teil geworden ist und dafür, dass so viele von ihnen vorübergehend hier eine sichere Unterkunft gefunden haben. Weitere Themen des Gesprächs waren der kulturelle Austausch sowie die kulturellen Verbindungen zwischen den beiden Städten. Andreas Lohde begleitete als stellvertretender Vorsitzender des Edignavereins die Delegation. Zusammen mit Kulturreferentin Birgitta Klemenz hatte er den Aufenthalt organisiert.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Fürstenfeldbruck – Die letzte aktuelle Umfrage bei den Schreinern ergab, dass die Konjunktur zum einen weiter abzukühlen scheint.

Landkreis - Am 5.6.2024 war der zweite deutsche Hitzewarntag. Am und um diesen Tag wurden bundesweit Veranstaltungen und Aktionen durchgeführt. Das Klimaschutzmanagement des Landkreises Fürstenfeldbruck informiert im Zuge des Aktionstags und hat im Landratsamt sowie in allen Rathäusern Informationsmaterialien zum Umgang mit Hitze auslegen lassen.

Gröbenzell – Im Juni fand die Mitgliederversammlung des Volkshochschule Gröbenzell mit über 40 Mitgliedern im Bürgersaal statt. Nach der Entlastung des Vorstandes folgte die Neuwahl des Vorstands. Ingo Priebsch, verdienter Erster Vorsitzender hatte sein Amt zur Verfügung gestellt, da er seinen Lebensmittelpunkt nach Bonn verlegt hat.

Türkenfeld – Die Grund- und Mittelschule Türkenfeld hat eine neue IT-Ausstattung bekommen. So wurden 20 neue Schüler-Arbeitsplätze samt Zubehör vom Schulverband angeschafft. Mindestens ebenso wichtig ist, dass auch die dahinterliegende Server-Infrastruktur erneuert wurde.

Gilching - Das Projekt „well-done – Gute Beispiele zum klimaangepassten Bauen“ hat 19 Gebäude in Deutschland ausgewählt, die besonders klimafreundlich sind. Eines dieser Gebäude ist das Kinderhaus Argelsried in Gilching.

Fürstenfeldbruck - Trotz Unwetterwarnung und heftigen Regenschauern sind am 07.06.24 rund 350 Menschen dem Aufruf des „Bündnisses für Demokratie im Landkreis Fürstenfeldbruck“ gefolgt. Als sich die Sonne wieder kurz zeigte, bildeten sie gemeinsam auf der Amperwiese des Veranstaltungsforums die Form eines großen Herz-Symbols.

Weßling - In den letzten Monaten werden immer wieder Verkehrsschilder in Weßling mit Aufklebern, die diverse Botschaften und Symbole enthalten, verunstaltet. Diese Art des Vandalismus sorgt nicht nur aus ästhetischen Gründen für Verärgerung, sondern gefährdet auch die Verkehrssicherheit.