Speedway Team Cup, ADAC Bayerncup und Goldenes Band finden am kommenden Wochenende in Olching statt
MSC Olching
Olching - Einen regelrechten “Speedway-Marathon” gibt es Anfang Oktober beim MSC Olching. Schuld daran ist der Wettergott, denn der Vorlauf zum Speedway Team Cup hätte bereits Mitte Juli stattfinden sollen. Hier verhielt es sich jedoch so, dass die Bahn witterungsbedingt nicht befahrbar war. Der Team Cup wurde nun kurzerhand an den ohnehin geplanten Renntermin im Oktober geheftet. Los geht’s also am 6. Oktober mit dem Olchinger Vorlauf zum Speedway Team Cup. Neben der Gastgebermannschaft aus Olching sind hier die Teams aus Berghaupten, Dohren und Neuenknick mit dabei. Ab 14:00 Uhr nachmittags geht es hier um wichtige Punkte auf dem Weg zum Titel. Der MSC Olching tritt hier mit dem frischgebackenen Langbahn-Weltmeister Martin Smolinski an – erst am vergangenen Wochenende hatte sich „Smoli“ in Mühldorf nach einem megaspannenden Finallauf den WM-Titel erkämpft. Weiterhin sind im Team Valentin Grobauer, Michael Härtel, Shootingstar Erik Bachhuber und Tim Wunderer dabei.
 
Am Sonntag gibt es dann gleich zwei Rennen an einem Tag: bereits morgens um 9:30 Uhr startet der ADAC Bayerncup ins Finale. Und am Nachmittag geht es dann ab 14:00 Uhr mit dem internationalen Rennen um das „Goldene Band der Schloßbrauerei Maxlrain“ weiter. Mit dabei ist auch hier natürlich der Olchinger Lokalmatador Martin Smolinski, der sich einmal mehr die begehrte gelbe Trophäe holen möchte. Die Konkurrenz auf Smoli’s Heimbahn ist jedoch stark: zugesagt haben bisher David Bellego, der französische Langbahn-Vizeweltmeister Dimitri Bergé, Andreas Lyager aus Dänemark, der Australier Sam Masters, Paco Castagna (Italien), Valentin Grobauer, Danny Maaßen, Michael Härtel, Marcel Kajzer, der Däne Mads Hansen, René Deddens, Daniel Gappmaier aus Österreich, Lukas Fienhage, Kai Huckenbeck, Kevin Wölbert – und nicht zuletzt der diesjährige Gewinner der in Olching ausgetragenen „German Open“ – Robert Lambert. Aktuelle Infos gibt es wie gewohnt auf der Homepage: www.msco.de
Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Gilching – Die Stimmung war heiter. Trafen sich doch die heimischen Preisträger vom diesjährigen Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“, um in der Musikschule Gilching für ein gemeinsames Foto zu posieren.

Germering – Fast 19 Jahre leitete Medea Schmitt die Stadthalle Germering. „Kultur muss für alle erlebbar sein“ - das war immer ihr Herzensmotto. Medea Schmitt prägte das kulturelle Leben Germerings in all den Jahren entscheidend und schaffte es über die Jahre, zahlreiche Künstler auf die Bühne der Germeringer Stadthalle zu holen.

Germering - Schöner Abschied, geglückter Einstieg. Fast 19 Jahre leitete Medea Schmitt die Stadthalle Germering. Ihre Nachfolgerin ist Kathrin Jacobs. Die 46-jährige Rheinländerin war zuvor erfolgreich als Kulturamtsleiterin in Neuburg an der Donau und zuletzt als Kulturamtsleiterin in der Stadt Würzburg tätig.

Gilching - Die Volkshochschule Gilching veranstaltet am Samstag, den 11. Februar ab 14 Uhr einen Tag der offenen Tür unter dem Motto „Tag der Kultur(en)“, mit dem sie ihr neues Frühjahrs-Sommerprogramm vorstellt und ein vielfältiges Programm für alle Interessierte zusammengestellt hat.

Fürstenfeldbruck - Die Stadt Fürstenfeldbruck hat ein flächendeckendes Sirenenwarnsystem mit insgesamt neun Sirenen im Stadtgebiet eingerichtet. Dieses wird am Freitag, 3. Februar, im Beisein von Staatsminister Joachim Herrmann in Betrieb genommen.

Fürstenfeldbruck – Es ist das teuerste Bauprojekt der Stadt seit Jahrzehnten: Auf einem rund 1,9 Hektar großen Areal an der Cerveteristraße am westlichen Stadtrand entsteht eine neue vierzügige Grundschule. Inzwischen ist der Rohbau fertig und das Gebäude von oben dicht. Die Inbetriebnahme ist zum Beginn des Schuljahres 2023/24 geplant.

Fürstenfeldbruck – Mit dem Spatenstich Mitte Januar zum ersten Bauprojekt „Friedrich Ebert 17“ erfolgt nun der Baubeginn für zwei Mietwohngebäude der Wohnungsbaugesellschaft im Landkreis Fürstenfeldbruck.

Landkreis Starnberg - Zwei Jahre Lightversion wegen Corona, 2022 Neustart mit Veränderungen. Doch wie kommt das größte Breitensportevent bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an und was sagen sie zu den Änderungen? Die Ergebnisse waren insgesamt äußerst positiv.