Schimpanse im Wald
Symbolfoto
pixabay

Grafrath - Einen seltsamen Fund machten am Dienstagvormittag zwei Förster in einem Waldstück bei Mauern/Grafrath. Ihr Jagdhund verschwand plötzlich im Dickicht und kam kurze Zeit später mit einer Affenhand im Maul zurück.

Die Affenhand wurde offensichtlich sauber abgetrennt und könnte von einem Schimpansen oder Bonobo stammen. Auf Bitten der herbeigerufenen Polizei ließen die Förster ihren Hund nochmals im Dickicht stöbern, dieses Mal fand der Hund einen ebenfalls abgetrennten Affenfuß. Anscheinend lagen die beiden Gliedmaßen erst kurze Zeit im Wald. Die Gliedmaßen wurden an das Brucker Veterinäramt übergeben, es soll zunächst bestimmt werden, zu welcher Tierart die beiden Körperteile gehören. Die Hintergründe des seltsamen Fundes sind bisher noch völlig rätselhaft. Die Polizei in Fürstenfeldbruck bittet um Zeugenhinweise unter Tel. 08141 6120.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Gröbenzell -  Seit dieser Woche ist er im Einsatz: der neue Rettungswagen  Johannes Gröbenzell 71.1 vom Typ Bayern der Malteser Wache in Gröbenzell. Nach fünf Jahren Dienst und mehr als 100.000 Rettungseinsätzen musste der Malteser Rettungswagen jetzt turnusgemäß ersetzt werden.

Landkreis Starnberg  - Gerade jetzt im Sommer treibt es viele Menschen an die frische Luft zum Wandern oder Radfahren. Doch immer wieder kommt es vor, dass gerade die Vegetation in Wäldern durch unachtsame Mountainbiker geschädigt wird. Landrat Stefan Frey appelliert daher eindringlich, ausschließlich ausgewiesene Wege zu befahren.

Landkreis - Pünktlich zur neuen Fahrradsaison entsteht im gesamten Landkreis Fürstenfeldbruck ein durchgehendes Radwegbeschilderungsnetz. Derzeit sind die Bauhöfe der Kommunen dabei, die Schilder dafür zu montieren. Finanziert wird die Beschilderung durch den Landkreis.

Fürstenfeldbruck – Die stolze Summe von 12.699,90 Euro ist als Spende für die Volkshochschule zusammengekommen.

Fürstenfeldbruck - Die untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes Fürstenfeldbruck weist darauf hin, dass das Fahren mit Kajak, Schlauchboot, Floß, SUP u.ä. in den beiden Naturschutzgebieten „Ampermoos“ und „Amperaue“ bis einschließlich 15. Juli verboten ist.

Landkreis - Am 26. Mai wurde der weitere Fahrplan der für Bayern in der Corona-Pandemie bekannt gegeben. Der Staat setzt weiterhin auf einen Kurs der Umsicht und Vorsicht.

Landkreis - Mit dem „Urlaub dahoam Packerl“ bietet das Landratsamt Fürstenfeldbruck jetzt eine Zusammenstellung von aktuellen Karten, Broschüren und Informationen zu Erholungs- und Freizeitmöglichkeiten im Landkreis. Darin finden sich beispielsweise die Entdeckerkarte mit Ausflugszielen oder Rad- und Wanderkarten.

Gilching – „Jetzt red‘ i“ heißt eine Diskussionsrunde, die regelmäßig im Bayerischen Fernsehen läuft. Auch in Zeiten von Corona soll die Tradition nicht unterbrochen werden, sagt Julius Kolb, einer der verantwortlichen Redakteure. „Es geht natürlich nicht, dass wir die Sendung wie üblich live im Beisein von Publikum übertragen.