Wussten Sie schon, dass wir im Landkreis nicht nur den klassischen Weihnachtsstollen mit viel Rosinen, Butter und Mandeln genießen können, sondern über ein großes Sortiment an Varianten verfügen? Eine Auswahl davon ist heuer wieder bei der traditionellen Stollenprüfung in der Sparkasse Fürstenfeldbruck mit sehr guten Noten bewertet worden.
v.l.n.r.: die Bäcker(meister) Maxi Hünsche, Martin Reicherzer, Uli Drexler sowie Quirin Reicherzer mit den Sparkassendirektoren Johann Buchfelner und Frank Opitz (Mitte sitzend), dem Prüfer Manfred Stiefel und Kreishandwerksmeister Franz Höfelsauer.
Amper-Kurier

Fürstenfeldbruck – Wussten Sie schon, dass wir im Landkreis nicht nur den klassischen Weihnachtsstollen mit viel Rosinen, Butter und Mandeln genießen können, sondern über ein großes Sortiment an Varianten verfügen? Eine Auswahl davon ist heuer wieder bei der traditionellen Stollenprüfung in der Sparkasse Fürstenfeldbruck mit sehr guten Noten bewertet worden.

Manfred Stiefel, der Qualitätsprüfer und Sachverständige des Deutschen Brotinstituts e.V., ist ein Fachmann in Sachen Backwaren, was Form und Aussehen, Oberflächen- und Krusteneigenschaften, Lockerung und Krumenbildung, Struktur und Elastizität sowie natürlich Geruch und Geschmack betrifft. So ließ er sich auch in diesem Jahr – neben Elisenlebkuchen, Früchtebrot und Butterplätzchen Deluxe – eine Vielzahl an Stollenproben wortwörtlich im Munde zergehen: Babystollen, Butterstollen, Christstollen, Früchtestollen, Kaffeestollen, Mandel-, Meister-, Mohn- und Mozartstollen, Maxis Macadamia-Stollen und Naus Hausstollen, Nussstollen, Pistazienstollen, Schnittstollen, Schönleben-Stollen, Stollen mit Mandelfüllung sowie Wiener-Früchtestollen.

Teilgenommen hatten dieses Mal sechs Landkreisbäckereien: die Puchheimer Bäckerei-Konditorei Hünsche, die Bäckerei Drexler aus Jesenwang, die Bäckerei Nau aus Grunertshofen sowie die Brucker Betriebe Reicherzer, Rackls Backstubn und Wimmer. Kreishandwerksmeister Franz Höfelsauer zeigte sich hocherfreut, dass drei Viertel der 32 getesteten Proben die Gesamtnote „sehr gut“ erhielten, die restlichen bewerteten Stollen schnitten bis auf ein Produkt mit der Note „gut“ ab. „Ich bin sehr stolz, dass wir auch heuer zur Weihnachtszeit unseren Kunden in Fürstenfeldbruck und im Landkreis wieder so eine tolle Qualität anbieten können“, resümierte Höfelsauer. Manfred Stiefel fügte hinzu, er hätte zwar theoretisch noch genügend Geschmacksnerven übrig für weitere Testungen, die er seit Ende Oktober vor allem in Bayern vorgenommen hat; nach dem Probieren von rund 900 Stollen freue er sich jedoch jetzt auf eine Pause beim süßen Naschwerk, bevor es im neuen Jahr wieder mit den routinemäßigen Brotprüfungen weitergeht. red

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Gilching - Das Projekt „well-done – Gute Beispiele zum klimaangepassten Bauen“ hat 19 Gebäude in Deutschland ausgewählt, die besonders klimafreundlich sind. Eines dieser Gebäude ist das Kinderhaus Argelsried in Gilching.

Fürstenfeldbruck - Trotz Unwetterwarnung und heftigen Regenschauern sind am 07.06.24 rund 350 Menschen dem Aufruf des „Bündnisses für Demokratie im Landkreis Fürstenfeldbruck“ gefolgt. Als sich die Sonne wieder kurz zeigte, bildeten sie gemeinsam auf der Amperwiese des Veranstaltungsforums die Form eines großen Herz-Symbols.

Weßling - In den letzten Monaten werden immer wieder Verkehrsschilder in Weßling mit Aufklebern, die diverse Botschaften und Symbole enthalten, verunstaltet. Diese Art des Vandalismus sorgt nicht nur aus ästhetischen Gründen für Verärgerung, sondern gefährdet auch die Verkehrssicherheit.

Gröbenzell – Während dem Aufbauen wurden die Ehrenamtlichen des Interessenvereins ordentlich nass und befürchteten schon, dass das 43. Volksradeln total ins Wasser fallen würde. Doch pünktlich zur Eröffnung um 9 Uhr kämpfte sich die Sonne durch die Wolken und die 1. Vorsitzende Marina Kinzel konnte zusammen mit dem Bürgermeister Martin Schäfer die Tour eröffnen.

Maisach/Landkreis – Gerade zeigt sich wieder, dass Extremwetterereignisse in den letzten Jahrzehnten immer mehr zunehmen. Starkregen trifft uns öfter und richtet Schäden in Millionenhöhe an.

Maisach – Die Blaskapelle Maisach machte sich mit dem Pfarrverband Maisacher Land im Mai auf den Weg zu Fuß nach Andechs. Nach rund 38 Kilometer Fußweg erreichten die insgesamt über 60 Wallfahrer den „heiligen Berg“ und nahmen an einer von der Blaskapelle gestalteten Messe teil.

Kottgeisering/Maisach – Trauer in Kottgeisering: Alle fünf Jungstörche (die Anzahl war eine freudige Sensation) auf dem Gemeindedach haben die Starkregentage bedauerlicherweise nicht überlebt.

Landkreis Fürstenfeldbruck - Seit der Nacht von Freitag auf Samstag haben heftige Niederschläge in Teilen des Landkreises für Überflutungen und vollgelaufene Keller gesorgt. Vor allem Bereiche an Fließgewässern waren stark betroffen und haben die Einsatzkräfte in Atem gehalten.