Fürstenfeldbruck – Das Frühlings-Programm im Lichtspielhaus bietet eine große Vielfalt an Beiträgen; umso mehr hoffen die Betreiber, dass die Besucher wieder zahlreich von den Möglichkeiten Gebrauch machen, denn auch und gerade die Kinos haben bisher arg unter den Corona-Einschränkungen zu leiden gehabt.
Leider ist das fast 100 Jahre alte gute Stück nun aber tatsächlich in die Jahre kommen und wird nur noch eine begrenzte Zeit gute Dienste leisten.
Lichtspielhaus Fürstenfeldbruck

Fürstenfeldbruck – Das Frühlings-Programm im Lichtspielhaus bietet eine große Vielfalt an Beiträgen; umso mehr hoffen die Betreiber, dass die Besucher wieder zahlreich von den Möglichkeiten Gebrauch machen, denn auch und gerade die Kinos haben bisher arg unter den Corona-Einschränkungen zu leiden gehabt.

Man unternimmt alles, um den Betrieb wieder richtig zum Laufen zu bringen und der Sicherheit genüge zu tun. „Wir halten nach wie vor jeweils zwei Plätze Abstand zu beiden Seiten jeder Buchung. Zusätzlich versuchen wir, wo immer möglich, auch zwischen den Reihen einen Abstand von 1,5 Metern zu wahren, auch wenn wir dazu nach den aktuellen Regeln nicht mehr verpflichtet sind“, erklärt der Vorsitzende der IG Lichtspielhaus, Dr. Richard Bartels. Die Lüftung steht auf 100 % Frischluftzufuhr, und zusätzlich wird nach jeder Vorstellung noch einmal gesondert durchgelüftet. Außerdem steht ein Desinfektionsmittelspender im Foyer bereit und sorgt für zusätzliche Hygiene. Bei besonders vollen Vorstellungen wird das Tragen einer Maske angesagt. Mehr Informationen gibt es unter www.kino-ffb.de.

Zur festen Institution geworden ist das Wohlfühlprogramm „Dienstag um 4: Kino, Kaffee & Klavier“, untermalt von live Klängen am nostalgischen Piano (Foto) aus den Anfangsjahren des Lichtspielhauses. Leider ist das fast 100 Jahre alte gute Stück nun aber tatsächlich in die Jahre kommen und wird nur noch eine begrenzte Zeit gute Dienste leisten. Eine neuerliche Aufrüstung lohnt laut Klavierstimmer nicht mehr. Daher werden Personen gesucht, die ein technisch und optisch schönes Klavier besitzen, das nicht mehr benötigt wird und der IG Lichtspielhaus überlassen werden kann. Der Zustand muss nicht perfekt sein, der Klavierstimmer kümmert sich. Über Vorschläge oder Hinweise (inklusive Preisvorstellung) ist man sehr dankbar.         red

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Gilching - Das Projekt „well-done – Gute Beispiele zum klimaangepassten Bauen“ hat 19 Gebäude in Deutschland ausgewählt, die besonders klimafreundlich sind. Eines dieser Gebäude ist das Kinderhaus Argelsried in Gilching.

Fürstenfeldbruck - Trotz Unwetterwarnung und heftigen Regenschauern sind am 07.06.24 rund 350 Menschen dem Aufruf des „Bündnisses für Demokratie im Landkreis Fürstenfeldbruck“ gefolgt. Als sich die Sonne wieder kurz zeigte, bildeten sie gemeinsam auf der Amperwiese des Veranstaltungsforums die Form eines großen Herz-Symbols.

Weßling - In den letzten Monaten werden immer wieder Verkehrsschilder in Weßling mit Aufklebern, die diverse Botschaften und Symbole enthalten, verunstaltet. Diese Art des Vandalismus sorgt nicht nur aus ästhetischen Gründen für Verärgerung, sondern gefährdet auch die Verkehrssicherheit.

Gröbenzell – Während dem Aufbauen wurden die Ehrenamtlichen des Interessenvereins ordentlich nass und befürchteten schon, dass das 43. Volksradeln total ins Wasser fallen würde. Doch pünktlich zur Eröffnung um 9 Uhr kämpfte sich die Sonne durch die Wolken und die 1. Vorsitzende Marina Kinzel konnte zusammen mit dem Bürgermeister Martin Schäfer die Tour eröffnen.

Maisach/Landkreis – Gerade zeigt sich wieder, dass Extremwetterereignisse in den letzten Jahrzehnten immer mehr zunehmen. Starkregen trifft uns öfter und richtet Schäden in Millionenhöhe an.

Maisach – Die Blaskapelle Maisach machte sich mit dem Pfarrverband Maisacher Land im Mai auf den Weg zu Fuß nach Andechs. Nach rund 38 Kilometer Fußweg erreichten die insgesamt über 60 Wallfahrer den „heiligen Berg“ und nahmen an einer von der Blaskapelle gestalteten Messe teil.

Kottgeisering/Maisach – Trauer in Kottgeisering: Alle fünf Jungstörche (die Anzahl war eine freudige Sensation) auf dem Gemeindedach haben die Starkregentage bedauerlicherweise nicht überlebt.

Landkreis Fürstenfeldbruck - Seit der Nacht von Freitag auf Samstag haben heftige Niederschläge in Teilen des Landkreises für Überflutungen und vollgelaufene Keller gesorgt. Vor allem Bereiche an Fließgewässern waren stark betroffen und haben die Einsatzkräfte in Atem gehalten.