Fürstenfeldbrucks Landrat Thomas Karmasin und sein Amtskollege, Dachaus Landrat Stefan Löwl ließen es sich nicht nehmen, zusammen mit dem beauftragten Verkehrsunternehmen Enders, dem MVV-Projektleiter für den ExpressBus-Ring, Till Happel und dem beim MVV zuständigen Beauftragten für Regionalbusse im Landkreis Fürstenfeldbruck, Dr. Andreas Hanitzsch, ein Highlight zum Fahrplanwechsel am 12.12.21 zu präsentieren:
v.l.: Dr. Andreas Hanitzsch (MVV), Landrat Thomas Karmasin (Landkreis Fürstenfeldbruck), Mandy und Walter Enders (Verkehrsunternehmen Enders), Landrat Stefan Löwl (Landkreis Dachau) und Till Happel (MVV).
Landratsamt Fürstenfeldbruck

Landkreis - Fürstenfeldbrucks Landrat Thomas Karmasin und sein Amtskollege, Dachaus Landrat Stefan Löwl ließen es sich nicht nehmen, zusammen mit dem beauftragten Verkehrsunternehmen Enders, dem MVV-Projektleiter für den ExpressBus-Ring, Till Happel und dem beim MVV zuständigen Beauftragten für Regionalbusse im Landkreis Fürstenfeldbruck, Dr. Andreas Hanitzsch, ein Highlight zum Fahrplanwechsel am 12.12.21 zu präsentieren:

Unter dem Motto „Zackig ans Ziel“ bietet die neue MVV-ExpressBus-Linie X800 künftig eine umsteigefreie Querverbindung zwischen den S-Bahnlinien S4 am Bahnhof Buchenau, S3 in Esting und S2 in Dachau. Sie verbindet auf ihrem Weg über Fürstenfeldbruck, Olching und Dachau zudem wichtige Arbeitsplatzstandorte, insbesondere Fürstenfeldbruck Hasenheide und Dachau-Ost sowie den Fliegerhorst, ebenso wie die Gewerbegebiete in Geiselbullach mit Gewerbepark Ost und in Bergkirchen mit GADA Ost und West. Pendlerinnen und Pendler sowie Schülerinnen und Schüler profitieren von der umsteigefreien und komfortablen Verbindung. Das attraktive Fahrtenangebot auch am Wochenende bietet zudem neue Möglichkeiten Natur-, Kultur- und Freizeitziele zwischen Fürstenfeldbruck und Dachau zu erleben.

Ab dem Fahrplanwechsel am Sonntag, 12.12.2021, wird es erstmals einen geschlossenen Ring aus tangentialen ExpressBus-Verbindungen um die Landeshauptstadt München herum geben. Sieben Linien verbinden auf direktem und schnellem Weg wichtige Ziele. Für zahlreiche Fahrgäste entfällt damit der Umweg über die Münchner Innenstadt. Im Landkreis Fürstenfeldbruck sind die Linien X800 und die X900 Bestandteil dieses ExpressBus-Rings. In Dachau besteht z.B. eine Umsteigemöglichkeit zwischen den Linien X800 und X201 von und nach GarchingForschungszentrum. An der Haltestelle Viscardi-Gymnasium in Fürstenfeldbruck ist der Umstieg von und zur ExpressBus-Linie X900 in Richtung Starnberg möglich.

„Mobiler denn je ist man im Landkreis Fürstenfeldbruck mit jetzt insgesamt fünf ExpressBus-Linien unterwegs. Der neue ExpressBus X800 ist dabei nicht nur ein tolles klimafreundliches Angebot. Unsere Fahrgäste kommen nun komfortabel und schnell mit nur einer Tarifzone, und damit so günstig wie noch nie zuvor, von Kreisstadt zu Kreisstadt“ so Fürstenfeldbrucks Landrat Thomas Karmasin zur neuen Linie X800 im neuen ExpressBus-Ring.

„Mit den neuen ExpressBus-Ring-Linien haben wir in den Landkreisen nachhaltig eine wichtige Angebotslücke des MVV geschlossen und damit eine weitere und attraktive Alternative zum täglichen Auto-Verkehr auf den Straßen geschaffen“, freut sich auch Dachaus Landrat Stefan Löwl.Die extra als „ExpressBus“ gestalteten, modernen Fahrzeuge der MVV-Bus-Flotte verfügen u.a. über WLAN und USB. Die technische Ausstattung ermöglicht es, über die Fahrplanauskunft Echtzeitdaten und eine Auslastungsanzeige abzufragen. Die niedrigste Schadstoffklasse leistet einen Beitrag zum Umweltschutz, ebenso wie Abbiegeassistenten zur Sicherheit im Straßenverkehr

Der neue ExpressBus-Ring geht auf die Initiative „Landesbedeutsame Buslinien” des Freistaates Bayern zurück. Mit ihr sollen bayernweit Buslinien in denjenigen Korridoren umgesetzt werden, in denen die Nachfrage potenziell hoch ist, die aber nicht über ein Schienenverkehrsangebot verfügen. Der X800 wird von den Landkreisen Fürstenfeldbruck und Dachau sowie vom Freistaat Bayern (im ersten Jahr mit 65 Prozent und später mindestens mit 50 Prozent) finanziert.

Ausführliche Informationen, Fahrpläne und Streckenverläufe zu den neuen ExpressBuslinien bietet die Projektseite des MVV unter www.mvv-muenchen.de/mvv-und-service/express/

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Fürstenfeldbruck – Am 5. Juli berief sich Turmgeflüster e.V. auf das Versammlungsrecht, um eine Demo zu organisieren.

Gilching – Die Nachricht kam sowohl für Gäste wie auch für Mitarbeiter überraschend, als ihnen Michael Jakob-Widmann aktuell mitteilte, als Wirt beim „Gasthof Widmann - Oberen Wirt“ im Gilchinger Altdorf auszusteigen. Die Traditions-Wirtschaft hat er ab 29. August an die Augustiner-Brauerei verpachtet.

Fürstenfeldbruck –  Zu einem Vortrag über „Künstliche Intelligenz (KI) – wie sich die Welt verändert“  lud unlängst der Brucker Gewerbeverband im Rahmen des regelmäßig stattfindenden Unternehmerfrühstücks in die Brucker Gaststätte Tortuga ein.

Gröbenzell – Ab sofort wird ein modernes und mobiles Ultraschallgerät mit Pad im Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) der Malteser Rettungswache Gröbenzell für die präklinische Untersuchung und Diagnostik zum Einsatz kommen. Damit kann die Versorgung der Patienten nach einer medizinischen Notlage deutlich verbessert werden.

Fürstenfeldbruck – Seit 2020 wird in Fürstenfeldbruck ein Umweltpreis vergeben, ausgelobt im Zweijahresturnus vom hiesigen Umweltbeirat. Dessen Vorsitzender, Georg Tscharke, berichtete im Rahmen der Stadtratssitzung Ende Juni von mehr Teilnehmern als die beiden Male zuvor. Von ca.

Fürstenfeldbruck – Pünktlich zum Monats- und Wochenanfang – das Bauvorhaben zwischen Haupt- und Ludwigstraße bzw. an der Pucher Straße ist fertiggestellt – ist das Brezngasserl nach vier Jahren Durchgangssperre wieder geöffnet worden.

Fürstenfeldbruck – Daniel Brando (Veranstaltungen Stadt FFB) brachte es bei der Programmvorstellung im Lichtspielhaus auf den Punkt: Die Brucker Kulturnacht (am nächsten Samstag, 13. Juli von 19 bis 1 Uhr) werde, wie seit vielen Jahren, garantiert wieder „eine tolle Kulturveranstaltung mit sprühenden Ideen“.

Fürstenfeldbruck – Die letzte aktuelle Umfrage bei den Schreinern ergab, dass die Konjunktur zum einen weiter abzukühlen scheint.