In der vergangenen Woche haben sich die Betreiber der Kiesgrube bei Puch, die Firma KRO, mit der Eigentümerin eines Grundstückes, das die bisherige Abbaufläche quer durchkreuzt und damit den Kiesabbau erschwerte, geeinigt.
Die Stadt Fürstenfeldbruck begrüßt Einigung bei Kiesabbau
Pixabay/holzijue Symbolfoto

Fürstenfeldbruck - In der vergangenen Woche haben sich die Betreiber der Kiesgrube bei Puch, die Firma KRO, mit der Eigentümerin eines Grundstückes, das die bisherige Abbaufläche quer durchkreuzt und damit den Kiesabbau erschwerte, geeinigt. Einzelheiten des Vertrages über den Grundstücksverkauf liegen der Stadt nicht vor. Dieser Übereinkunft waren mehrere Gespräche des Oberbürgermeisters Erich Raff, aber auch einzelner Stadtratsmitglieder der Fraktionen von CSU, Grünen und BBV vorausgegangen. OB Erich Raff und Zweiter Bürgermeister Christian Stangl freuen sich, dass diese nun von Erfolg gekrönt wurden. „Damit ist die Kiesausbeutung für gut ein Jahr gesichert. Diese Zeit kann genutzt werden, um dem Antrag von CSU und Grüne entsprechend, die Voraussetzungen für den Tausch der Abbauflächen vorzubereiten“, so Raff.

Ohne dieses „Riegelgrundstück“ hätten die Betreiber im Frühjahr 2021 in den Wald eingreifen müssen. Die Stadt ist damit dem erklärten Ziel, den Rothschwaiger Forst zu erhalten und dafür auf Ackerflächen den Abbau zu ermöglichen, einen deutlichen Schritt näher gekommen. Aktuell laufen auf Bürgermeisterebene die Gespräche mit den Grundstückseigentümern der Alternativgrundstücke.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Fürstenfeldbruck – Am 5. Juli berief sich Turmgeflüster e.V. auf das Versammlungsrecht, um eine Demo zu organisieren.

Gilching – Die Nachricht kam sowohl für Gäste wie auch für Mitarbeiter überraschend, als ihnen Michael Jakob-Widmann aktuell mitteilte, als Wirt beim „Gasthof Widmann - Oberen Wirt“ im Gilchinger Altdorf auszusteigen. Die Traditions-Wirtschaft hat er ab 29. August an die Augustiner-Brauerei verpachtet.

Fürstenfeldbruck –  Zu einem Vortrag über „Künstliche Intelligenz (KI) – wie sich die Welt verändert“  lud unlängst der Brucker Gewerbeverband im Rahmen des regelmäßig stattfindenden Unternehmerfrühstücks in die Brucker Gaststätte Tortuga ein.

Gröbenzell – Ab sofort wird ein modernes und mobiles Ultraschallgerät mit Pad im Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) der Malteser Rettungswache Gröbenzell für die präklinische Untersuchung und Diagnostik zum Einsatz kommen. Damit kann die Versorgung der Patienten nach einer medizinischen Notlage deutlich verbessert werden.

Fürstenfeldbruck – Seit 2020 wird in Fürstenfeldbruck ein Umweltpreis vergeben, ausgelobt im Zweijahresturnus vom hiesigen Umweltbeirat. Dessen Vorsitzender, Georg Tscharke, berichtete im Rahmen der Stadtratssitzung Ende Juni von mehr Teilnehmern als die beiden Male zuvor. Von ca.

Fürstenfeldbruck – Pünktlich zum Monats- und Wochenanfang – das Bauvorhaben zwischen Haupt- und Ludwigstraße bzw. an der Pucher Straße ist fertiggestellt – ist das Brezngasserl nach vier Jahren Durchgangssperre wieder geöffnet worden.

Fürstenfeldbruck – Daniel Brando (Veranstaltungen Stadt FFB) brachte es bei der Programmvorstellung im Lichtspielhaus auf den Punkt: Die Brucker Kulturnacht (am nächsten Samstag, 13. Juli von 19 bis 1 Uhr) werde, wie seit vielen Jahren, garantiert wieder „eine tolle Kulturveranstaltung mit sprühenden Ideen“.

Fürstenfeldbruck – Die letzte aktuelle Umfrage bei den Schreinern ergab, dass die Konjunktur zum einen weiter abzukühlen scheint.