Am 25. März diesen Jahres kam es in einem Moorenweiser Kindergarten zu einem medizinischen Notfall, bei dem ein kleines Mädchen vom Notarzt versorgt werden musste. Vorsorglich landete auch ein Rettungshubschrauber am Kindergarten, konnte aber unverrichteter Dinge wieder abfliegen.
Der Täter verbreitete wilde Gerüchte im Internetdienst "Telegram"
Thomas Urlich/pixabay.com

Moorenweis - Am 25. März diesen Jahres kam es in einem Moorenweiser Kindergarten zu einem medizinischen Notfall, bei dem ein kleines Mädchen vom Notarzt versorgt werden musste. Vorsorglich landete auch ein Rettungshubschrauber am Kindergarten, konnte aber unverrichteter Dinge wieder abfliegen. Noch am selben Tag kursierten über den Nachrichtendienst „Telegramm“ die wildesten Gerüchte, wonach in dem Kindergarten Kinder gegen Corona geimpft worden seien und es dabei mehrere Todesfälle gegeben hätte.

Die Brucker Polizei nahm die Ermittlungen auf, um den Initiator der absichtlichen Falschmeldungen zu finden. Etwa vier Wochen nach dem Vorfall fand die Kindergartenleitung einen anonymen Entschuldigungsbrief nebst eines kleinen Geldbetrages im Briefkasten, von dem Geld sollte man den Kindern eine kleine Freude machen. Durch intensive Ermittlungsarbeit konnte die Polizei nun den Erfinder der Fake News ermitteln und ein Präventionsgespräch mit ihm führen. Ein klares Motiv konnten die Beamten nicht erkennen, vermutlich animierten den 47-jährigen seine persönlichen schwierigen Lebensumstände die frei erfundene Geschichte loszutreten.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Germering - Die Feuerwehr Germering hatte am vergangenen Wochenende einen ereignisreichen Tag mit insgesamt sechs Einsätzen innerhalb von 24 Stunden. Der erste Alarm erfolgte am Samstag gegen Mittag wegen eines brennenden Elektrokleingeräts in einer Küche.

Fürstenfeldbruck – Am Feiertag erreichte die Polizeiinspektion Fürstenfeldbruck ein Notruf aus der Viscardistraße. Dort war eine Entenmutter zuvor mit ihren sieben Küken über die Straße gewatschelt. Hierbei fiel eines der Küken durch einen Kanaldeckel. Noch auf Anfahrt der Streife konnte das Küken durch eine Anwohnerin aus seiner misslichen Lage befreit werden.

Gauting/Gilching – Er gehört zu denjenigen Führungskräften, die mit innovativen Ideen unter anderem für einen guten Kontakt zwischen Polizei und Bürger sorgen. Andreas Ruch, 58 Jahre alt und seit drei Jahren Chef der Polizeiinspektion in Gauting.

Mammendorf – Am Dienstag kam es in einer Regionalbahn von München nach Augsburg zu einer Bedrohung und Beleidigungen gegen eine Zugbegleiterin. Vorausgegangen war ein Beziehungsstreit zwischen einem 36-Jährigen und seiner Freundin. Der Zug musste in Mammendorf angehalten werden.

Geltendorf–  Am Dienstagabend, gegen 18:15 Uhr, wurde ein Vorfall in einem Zug der GoAhead-Linie von Buchloe nach München gemeldet.

Fürstenfeldbruck - Zwei Fahrzeuge und ein Boot wurden jüngst, nach einem Gottesdienst in der Klosterkirche Fürstenfeld, von Stadtpfarrer Otto Gäng gesegnet und von Bürgermeisterin Dr.

Wie hoch der Promillewert für alkoholisierte Radfahrer sein darf, bevor strafrechtliche Konsequenzen drohen, ist in Deutschland streng reguliert. Doch wie verhält es sich für Radfahrer, die unter Einfluss der nun legalisierten Droge Cannabis am Straßenverkehr teilnehmen? Gibt es einen Grenzwert für die Fahruntüchtigkeit und wenn ja, wie hoch ist er?

Germering - Am 4. Mai 2024 fand erstmalig die Modulare Truppmannausbildung Teil 1 im Feuerwehrhaus Germering statt. Insgesamt nahmen 33 Feuerwehrdienstleistende aus verschiedenen Feuerwehren teil, darunter Geiselbullach, Hattenhofen, Puchheim Bahnhof, Unterpfaffenhofen und Germering.