Am letzten Donnerstag wurde ein Ehepaar aus Gröbenzell Opfer einer Betrugsmasche durch den sogenannten Enkeltrick. Gegen Mittag erhielt die 87-jährige Seniorin einen Anruf ihres angeblichen Neffen, der laut eigener Aussage an einem schweren Verkehrsunfall beteiligt war und dabei auch verletzt wurde.
Ein Gröbenzeller Rentnerpaar wurde um einen fünfstelligen Geldbetrag betrogen
Fotolia_96430086

Gröbenzell - Am letzten Donnerstag wurde ein Ehepaar aus Gröbenzell Opfer einer Betrugsmasche durch den sogenannten Enkeltrick. Gegen Mittag erhielt die 87-jährige Seniorin einen Anruf ihres angeblichen Neffen, der laut eigener Aussage an einem schweren Verkehrsunfall beteiligt war und dabei auch verletzt wurde. Für die Abwicklung der Schadensregulierung benötige er nun schnellstmöglich einen fünfstelligen Geldbetrag. Durch den Aufbau enormen psychischen und zeitlichen Drucks, gingen die Geschädigte und ihr Ehemann schließlich auf die Forderung ein und vereinbarten noch am selben Nachmittag eine Abholung des Geldes.

Der tatverdächtige Geldabholer konnte wie folgt beschrieben werden: Männlich, ca. 50 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schüttere, zur Glatze neigende, dunkle Haare, sprach Hochdeutsch mit leichtem bayerischen Dialekt, trug eine Alltagsmaske und einen dunklen Mantel. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen zu dem Betrugsdelikt aufgenommen und bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise. Personen, die verdächtige Beobachtungen in Zusammenhang mit der Geldabholung gegen 16 Uhr im Norden von Gröbenzell gemacht haben, oder Hinweise zu dem männlichen Abholer geben können, werden gebeten, sich mit der Kripo Fürstenfeldbruck unter der Telefonnummer 08141/612-0 in Verbindung zu setzen.

Die Kripo warnt in diesem Zusammen noch einmal ausdrücklich vor Betrugsmaschen durch Call-Center. Die Phänomene wie beispielsweise „Enkeltrick“ oder „Falsche Polizeibeamte“ ähneln sich stark und haben immer ein Ziel: Durch intensive, teils sogar aggressive Gesprächsführung spielen die Täter mit der Psyche ihrer Opfer, setzten sie unter Druck und ergaunern so auf perfide Art und Weise oft hohe Geldbeträge oder Wertgegenstände.

Sollten auch Sie einen solchen Anruf erhalten, legen Sie sofort auf! Gehen Sie nicht auf Geldforderungen ein und rufen Sie beim geringsten Zweifel über den Notruf 110 die Polizei an! Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord verteilte bereits zahlreiche Postkarten mit Verhaltenstipps und einem Aufkleber mit dem Slogan „Leg Auf!“, der in der Nähe des Telefons angebracht werden soll. Möchten auch Sie Ihre Angehörigen warnen oder sich selbst einen Hinweis am Telefon anbringen? Die Postkarten sind auf jeder Polizeidienststelle des Präsidiums erhältlich.

Weitere Informationen zu den Betrugsmaschen erhalten Sie zudem auf der Internetseite der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Olching - Am Donnerstag, den 25.02.21, gegen 15:20 Uhr, befuhr ein polnischer Sattelzug die A8 in Richtung München.

Olching - Seit Anfang Februar wurde im Landkreis Fürstenfeldbruck in den Ortschaften Puchheim, Olching und Gröbenzell mehrfach ein Flugblatt mit der Überschrift „Covid-19-Impfungen“ verteilt. Unter anderem wurde dieses auch Bewohnern von zwei Seniorenheimen bekannt. In dem zweiseitigen Schreiben werden mit sehr fragwürdigen Behauptungen und pseudowissenschaftlichen Thesen u. a.

Fürstenfeldbruck - Gestern gegen 14.45 Uhr stürzte ein Mann in die Amper und trieb bewusstlos im Fluss. Ein Zeuge alarmierte die Polizei, der Mann hörte zunächst ein lautes Platschen und sah kurz darauf eine Person in der Amper treiben. Der Zeuge und die zwischenzeitlich eingetroffenen Rettungskräfte bargen den Bewusstlosen aus dem Wasser.

Germering - Erneut kann die Germeringer Polizei eine kleine Erfolgsmeldung verkünden, welche insbesondere die Geschäftsleute in Eichenau erfreuen dürfte. Und zwar betrifft diese Meldung die Aufklärung von zwei nächtlichen Geschäftseinbrüchen am 02.11.20  in eine Lottofiliale und am 09.11.2020 in einen Getränkemarkt in der Hauptstraße.

Germering - Die spannendsten Geschichten schreibt bekanntlich das Leben und auch immer wieder der reale Polizeialltag. So ereignete sich gestern Nachmittag eine spannende Geschichte in Germering, als eine 24-jährige Servicekraft gegen 14.30 Uhr in der Germeringer Wache erschien  und ganz aufgeregt angab, dass ihr soeben das Handy beim Einkaufen gestohlen wurde.

Alling - Ein 50-Jähriger bemerkte am 20. Februar beim Radfahren, wie mehrere Personen durch ein Fenster in ein Wohngebäude einstiegen und meldete dies sofort der Polizei. Das Wohnhaus befand sich in Wagelsried bei Alling. Es rückten sofort mehre Polizeistreifen aus.

Gilching - Wie ein altes Sprichwort sagt, mahlen die Mühlen der Justiz oft langsam, manchmal kann es aber auch bei den Ermittlungen der Polizei etwas länger dauern, was der heutige Fall mit der Aufklärung eines Einbruchs auf einer Baustelle unter Beweis stellt.

Geltendorf - Vergangenen Donnerstag trafen gegen 00:20 Uhr zwei Männer im Alter von 29 und 34 Jahren am Geltendorfer Bahnhof aufeinander. Der Jüngere attackierte sein Gegenüber unvermittelt mit einem Messer und verletzte den Mann im Kopf- und Gesichtsbereich schwer. Die beiden aus Nigeria stammenden Männer kannten sich.