„Wissen Sie, weshalb wir Sie angehalten haben?“ Diesen Satz bekamen viele Fahrradfahrer in Germering am letzten Freitag zu hören.
Insgesamt zählten die Germeringer Ordnungshüter 57 Verfehlungen.
Andreas Ruch/PI Germering

Germering - „Wissen Sie, weshalb wir Sie angehalten haben?“ Diesen Satz bekamen viele Fahrradfahrer in Germering am letzten Freitag zu hören. Denn am diesem Tag fand im Corona-Jahr 2020 die erste Schwerpunktkontrolle von Radfahrern durch die örtlichen Polizeidienststelle statt, um der Verkehrsmoral der stetig wachsenden Fahrrad-Community mal wieder ein wenig auf den Zahn zu fühlen. Das Ergebnis: Insgesamt zählten die Ordnungshüter 57 Verfehlungen. Da hauptsächlich an Punkten wie der Oberen und Unteren Bahnhofstraße kontrolliert wurde, an denen sich die Beschwerden über Radfahrer häuften, verwundert es nicht, dass diese hohe Zahl von Verstößen zustande kam.

Rund die Hälfte der Verkehrssünden wurde mit einer Geldstrafe geahndet. Die restlichen Fälle betrafen vornehmlich Kinder, die das 14. Lebensjahr noch nicht erreicht haben und daher strafrechtlich nicht belangt werden konnten. Am häufigsten (in Zahlen 38 Mal) mussten die Polizisten Personen stoppen, die auf dem Gehweg mit dem Radl unterwegs waren. Aber auch bei auf dem Gehweg langsam fahrenden oft unsicher wirkenden Senioren drückten die Polizisten das ein oder andere Mal ein Auge zu und beließen es in diesen Fällen bei einer mündlichen Verwarnung.

Am zweiter Stelle in der Beanstandungsliste rangierte die Handybenutzung, die bei 10 Radfahrern zur Anhaltung führte und bei sechs Personen zu einer Ahndung mit 55 Euro Geldbuße führten . Auch den Radweg in die falsche Richtung zu benutzen, führte in sechs Fällen zu einer gebührenpflichtigen Verwarnung in Höhe von 20 Euro. Ein weiterer schöner Nebeneffekt stellte sich bei der Kontrolle am Freitag leider nicht ein, denn die Polizisten konnten diesen Mal keinen als gestohlen gemeldeten Drahtesel sicherstellen. Die Polizeiinspektion der großen Kreisstadt zieht dennoch ein positives Fazit nach der Aktion vom Freitag. „Auch wenn nicht jeder mit den Kontrollen einverstanden war“, ließ sich eine gewisse Zustimmung anderer Verkehrsteilnehmer insbesondere von Fußgängern an diversen positiven Bemerkungen und wohlwollenden Blicken durchaus ablesen.   Andreas Ruch/PI Germering

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Türkenfeld - Am 02.12.2021 wurde eine 27-Jährige auf dem Nachhauseweg in Türkenfeld von einem bislang unbekannten Täter mit einem Messer zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert. Die Kripo Fürstenfeldbruck ermittelt.

Mammendorf - Die Schneeverwehungen waren gestern so stark, dass der Verkehr auf der Bundesstraße zwischen Fürstenfeldbruck und Althegnenberg für mehrere Stunden zum Erliegen kam. Ein österreichischer Sattelschlepper rutschte gegen 11:30 Uhr in eine Leitplanke bei Puch und blockierte die B 2 Richtung Mammendorf.

Landkreis Starnberg - Wie berichtet kam es am 09.11.2021 gegen 19:45 Uhr in einem Supermarkt am Gautinger Hauptplatz zu einem Überfall.  Der mutmaßliche Täter konnte nach seiner Flucht aus dem Geschäft durch die tatkräftige Mithilfe von drei  jungen Burschen, die allesamt aus Gauting stammen, festgenommen werden.

Inning - Am Mittwoch wollte ein 19jähriger Schüler aus Bad Wörishofen mit seinem VW Golf von Inning a. Ammersee kommend an der dortigen Autobahnzufahrt  der A 96 in Richtung Lindau auffahren. Beim Linksabbiegen übersah er einen aus Richtung Grafrath kommenden weißen Kleintransporter Opel Vivaro, gesteuert von einem 58jährigen Fürstenfeldbrucker.

Fürstenfeldbruck – Am Dienstagmorgen (23. November) beleidigte und bedrohte ein 31-Jähriger in einer S-Bahn von Fürstenfeldbruck nach München Mitarbeiter des S-Bahnprüfdienstes. Aufgrund des volksverhetzenden Inhaltes ordnete die Staatsanwaltschaft München I die Haftrichterprüfung an.

Grafrath - Einen unliebsamen Gast hatte am Montag das Alten- und Pflegeheim in Marthashofen in Grafrath. Zur Mittagszeit, zwischen 11:30 Uhr und 13:00 Uhr, wurde das dortige Büro von einem Unbekannten nach Wertgegenständen durchwühlt. Der oder die Täter konnten mit ca. 220 Euro Bargeld unerkannt flüchten.

Mammendorf - Am Sonntag, den 14.11.2021 kam es in Mammendorf kurz vor Mitternacht zu einem Brand in einer Doppelhaushälfte. Eine Person zog sich eine Rauchgasintoxikation zu.

Fürstenfeldbruck - Am vergangenen Samstag kam es aufgrund von schlechter Sicht am Kreisverkehr der B2 am Pucher Meer gleich zu zwei Verkehrsunfällen. Ein 61-jähriger Mammendorfer fuhr um 19.50 Uhr mit seinem Toyota auf der Augsburger Straße Richtung Mammendorf.