Ein 88-jähriger Rentner aus Germering fuhr gestern Nachmittag mit seinem Pkw, einem Audi A1auf der Schillerstraße in südwestlicher Richtung. Am rechten Straßenrand standen dabei ordnungsgemäß geparkt auf der Fahrstrecke des Rentners das  Wohnmobil eines 60-jährigen Münchners und der Ford-Kleintransporter eines 30-jährigen Eichenauers.
Ein Rentner unterschätzte den Abstand zum Gegenverkehr
Amper-Kurier

Germering - Ein 88-jähriger Rentner aus Germering fuhr gestern Nachmittag mit seinem Pkw, einem Audi A1auf der Schillerstraße in südwestlicher Richtung. Am rechten Straßenrand standen dabei ordnungsgemäß geparkt auf der Fahrstrecke des Rentners das  Wohnmobil eines 60-jährigen Münchners und der Ford-Kleintransporter eines 30-jährigen Eichenauers. Der Rentner wollte zunächst an den parkenden Fahrzeugen vorbeifahren, als ihm ein Fahrzeug entgegenkam. Dabei unterschätzte er jedoch im ersten Moment den Abstand zum Gegenverkehr. Daher bremste er in der Folge ab und versuchte dem entgegenkommenden Fahrzeug auszuweichen, indem er sein Fahrzeug nach rechts lenkte. Bei diesem Manöver fuhr er jedoch auf das erwähnte Wohnmobil auf, dieses wurde durch die Wucht des Aufprall auf den Kleintransporter geschoben.

Der Rentner klagte nach der Kollision über Schmerzen an den Rippen und wurde daher zur weiteren Abklärung seiner Verletzungen ins Krankenhaus nach Fürstenfeldbruck eingeliefert. Die Fahrzeugfront seines Audis wurde durch den Unfall komplett demoliert. Die vorderen Airbags wurde auf der Fahrerseite, infolge der Kollision komplett ausgelöst. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit, stand jedoch verkehrssicher am Fahrbahnrand, so dass es nicht abgeschleppt werden musste. Das Heck des Wohnmobils wurde durch den Zusammenstoß ebenfalls schwer beschädigt, die hintere Stoßstange wurde sogar teilweise abgebrochen.

Beim vordersten Fahrzeug, dem Ford-Kleintransporter wurde dessen Anhängerkupplung durch das aufgefahrene und doch relativ schwere Wohnmobil unter das Heck gedrückt und verschoben. Der insgesamt bei dem Unfall entstandene Sachschaden dürfte sich auf ca. 18.000 Euro belaufen.

Andreas Ruch/PI Germering

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Gernlinden - Am Freitagabend (16. Februar) kam es in einer S3 in Richtung Mammendorf zu einem Streit in dessen Folge ein 14-Jähriger, der sich couragiert einbrachte, von einem Unbekannten bedroht und angegriffen wurde.

Germering - In der Nacht von Dienstag (13.02.2024) auf Mittwoch (14.02.2024) wurde in Germering ein Jugendlicher ausgeraubt und leicht verletzt. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen übergenommen und bittet um Hinweise.

Puchheim – Gegen ein 1 Uhr morgens am Freitag, 9. Februar wurden der Bundespolizei zwei brachial aufgebrochene Zigarettenautomaten vor der Wartehalle am Gleis 1 der S-Bahnhaltestelle Puchheim gemeldet. Bei ersten Ermittlungen vor Ort fand man eine leere, den Automaten entwendete Geldkassette in einem Mülleimer.

Gernlinden – Gegen 18.30 Uhr des noch frühen Jahres 2024 wurde die Feuerwehr am Neujahrstag wegen eines brennenden Containers in der Maisacher Straße in Gernlinden alarmiert. Beim Eintreffen stand der kleine Wertstoffhof bereits in Flammen.

Fürstenfeldbruck - Bislang unbekannte Täter brachen in der Zeit zwischen 22.12.2023, 14.00 Uhr und 24.12.2023, 14.30 Uhr, in eine Lackiererei in der Zadarstraße in Fürstenfeldbruck ein und entwendeten aus einem gewaltsam geöffneten Tresor Bargeld im unteren vierstelligen Wert. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck ermittelt.

Fürstenfeldbruck - Ein 13-jähriger Junge ist Freitagmorgen in Fürstenfeldbruck von einem Pkw angefahren und dabei schwer verletzt worden. Der Fahrer flüchtet anschließend vom Unfallort.

Puchheim - Über das 3. Adventwochenende wurden in Puchheim drei Kindergärten angegangen. Der oder die unbekannten Täter sind in den Kindergarten Arche Noah in der Allinger Straße eingedrungen und haben die verschlossene Bürotüre aufgebrochen. Aus dem Büro wurden Geldkassetten entwendet.

Fürstenfeldbruck - Erneut setzen Polizei und Justiz ein deutliches Signal im Kampf gegen Kinderpornografie. Im Rahmen einer groß angelegten Durchsuchungsaktion der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck wurden am heutigen Tag 18 Wohnobjekte in den Landkreisen Fürstenfeldbruck und Dachau durchsucht. Dabei konnte umfangreiches Beweismaterial sichergestellt werden.