Wie im gestrigen Pressebericht über den Randalierer aus Eichenau schon erwähnt, ist die Polizei bei der Klärung von Straftaten sehr häufig auf Zeugenmitteilungen aus der Bevölkerung angewiesen, die im Idealfall ihre Beobachtungen gleich unmittelbar der Polizei unter ihrer Notrufnummer 110 mitteilen.
Seinen Führerschein wird der Germeringer wohl auf absehbare Zeit nicht mehr zurückbekommen.
pixabay/Symbolbild

Germering - Wie im gestrigen Pressebericht über den Randalierer aus Eichenau schon erwähnt, ist die Polizei bei der Klärung von Straftaten sehr häufig auf Zeugenmitteilungen aus der Bevölkerung angewiesen, die im Idealfall ihre Beobachtungen gleich unmittelbar der Polizei unter ihrer Notrufnummer 110 mitteilen. Genau dieser Idealfall ist auch gestern Nachmittag um 14.50 Uhr eingetreten, als eine Anwohnerin beobachtete, wie ein offensichtlich schwer alkoholisierter Mann zunächst über die Kriegerstraße torkelte und anschließend in seinen Pkw einstieg bzw. im Anschluss auch damit losfuhr.  Die Zeugin konnte weiterhin beobachten, wie der Mann gleich nach Antritt seiner Fahrt in Schlangenlinien losfuhr. Da die Zeugin das Kennzeichen nicht ablesen konnte, setzte sie sich kurzerhand selbst ans Steuer und nahm die Verfolgung des Betrunkenen auf. Sie konnte dabei sehen, wie er mit Schlangenlinien weiterfuhr und dabei mehrmals auf die Fahrspur für den Gegenverkehr geriet. Die Frau verständigte kurz darauf die Polizei und konnte der Einsatzzentrale sowohl das Kennzeichen sowie eine Beschreibung des Fahrers durchgeben.

Über das genannte Kennzeichen konnte dessen Wohnadresse, die sich ebenfalls in Germering befand,  rasch ermittelt werden. Der vermeintliche Fahrer konnte kurze Zeit später durch eine Streife der Germeringer Polizei an seiner Wohnadresse angetroffen werden, als dieser gerade stark schwankend auf dem Weg zu seiner Haustüre war. Der 42-jährige Mann zeigte den eingesetzten Beamten seinen Pkw in der Tiefgarage, dessen  Motor noch warm war.  Ein durchgeführter freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von sage und schreibe 2,5 Promille. Der betrunkene Autofahrer musste  daraufhin die Polizisten zu einer Blutentnahme auf die PI Germering begleiten. Seinen Führerschein und seinen Fahrzeugschlüssel behielten die Kollegen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf der Dienststelle. Seinen Führerschein wird der Germeringer wohl auf absehbare Zeit nicht mehr zurückbekommen.

Andreas Ruch, PI Germering

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Germering - Nachdem die Germeringer Polizei erst am vergangenen Freitag von einem schweren Fahrradunfall in Alling berichtete, als ein Rennradfahrer aufgrund zu hoher Geschwindigkeit mit einem vorfahrtsberechtigten Autofahrer kollidierte, enthält der heutige Bericht schon wieder einen Unfall mit einem gestürzten Fahrradfahrer.

Alling – Donnerstagabend gegen 17 Uhr übersah ein 48-jähriger Puchheimer mit seinem Rennrad einen vorfahrtsberechtigten PKW-Fahrer, der von Gut Hoflach Richtung Alling unterwegs war. Der Radler kam mit überhöhter Geschwindigkeit aus Richtung Fürstenfeldbruck. Beim Sturz zog er sich starke Prellungen zu.

Germering - Ein äußerst dreister und niederträchtiger Täter hat am gestrigen Mittwoch einer 87-jährigen Rentnerin in der Rosenstraße aus deren Wohnung 2.700€ Bargeld gestohlen. Das Besondere an dem Fall ist, dass die für ihr Alter noch sehr rüstige Rentnerin, die ansonsten ihr Leben ohne fremde Unterstützung bsp.

Gilching - Das Gewitter, welches gestern am frühen Abend über den Landkreis Starnberg fegte, ging nach dem jetzigen Stand relativ glimpflich aus, was die angerichteten Schäden insgesamt anbelangt.  Mit einer Ausnahme, denn ein 52-jähriger Gilchinger war augenscheinich mit seinem Porsche Targa zur falschen Zeit am falschen Ort.

Fürstenfeldbruck  - Montagnacht kam es zu einer gefährlichen Körperverletzung am S-Bahnhaltepunkt Buchenau. Drei Tatverdächtige konnten unerkannt flüchten. Die Bundespolizei sucht nach Zeugen. Gegen 23:30 Uhr, schlugen nach derzeitigem Ermittlungsstand drei bisher unbekannte Tatverdächtige auf einen 21-jährigen Deutschen am Bahnsteig des Haltepunktes Buchenau  ein.

Kottgeisering - In Kottgeisering stehen an verschiedenen Stellen Kinderfiguren am Straßenrand und sollen Autofahrer auf die zulässige Geschwindigkeit aufmerksam machen. Ein bislang unbekannter Täter hat nun sieben dieser Kinderfiguren beschädigt und jeweils die Köpfe abgeschlagen. Die Tat ereignete sich am Sonntag, den 21.Juni im Laufe des Vormittags.

Puchheim - Montagnachmittag um kurz vor 17.00 Uhr herrschte große Aufregung in der Puchheimer Adenauerstraße, da ein großes Aufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst in die Adenauerstraße in Puchheim beordert wurde. Was war passiert?

Fürstenfeldbruck - Montagmorgen gegen 04.20 Uhr ereignete sich in der Schöngeisinger Straße ein ungewöhnlicher Einbruch in einen Telekomladen, bei dem sich der Täter äußerst rabiat Zugang zum Laden verschaffte. Der Täter hob auf der gegenüberliegenden Straßenseite einen Gullideckel aus und warf damit die Scheibe des Geschäfts ein.