Wie im gestrigen Pressebericht über den Randalierer aus Eichenau schon erwähnt, ist die Polizei bei der Klärung von Straftaten sehr häufig auf Zeugenmitteilungen aus der Bevölkerung angewiesen, die im Idealfall ihre Beobachtungen gleich unmittelbar der Polizei unter ihrer Notrufnummer 110 mitteilen.
Seinen Führerschein wird der Germeringer wohl auf absehbare Zeit nicht mehr zurückbekommen.
pixabay/Symbolbild

Germering - Wie im gestrigen Pressebericht über den Randalierer aus Eichenau schon erwähnt, ist die Polizei bei der Klärung von Straftaten sehr häufig auf Zeugenmitteilungen aus der Bevölkerung angewiesen, die im Idealfall ihre Beobachtungen gleich unmittelbar der Polizei unter ihrer Notrufnummer 110 mitteilen. Genau dieser Idealfall ist auch gestern Nachmittag um 14.50 Uhr eingetreten, als eine Anwohnerin beobachtete, wie ein offensichtlich schwer alkoholisierter Mann zunächst über die Kriegerstraße torkelte und anschließend in seinen Pkw einstieg bzw. im Anschluss auch damit losfuhr.  Die Zeugin konnte weiterhin beobachten, wie der Mann gleich nach Antritt seiner Fahrt in Schlangenlinien losfuhr. Da die Zeugin das Kennzeichen nicht ablesen konnte, setzte sie sich kurzerhand selbst ans Steuer und nahm die Verfolgung des Betrunkenen auf. Sie konnte dabei sehen, wie er mit Schlangenlinien weiterfuhr und dabei mehrmals auf die Fahrspur für den Gegenverkehr geriet. Die Frau verständigte kurz darauf die Polizei und konnte der Einsatzzentrale sowohl das Kennzeichen sowie eine Beschreibung des Fahrers durchgeben.

Über das genannte Kennzeichen konnte dessen Wohnadresse, die sich ebenfalls in Germering befand,  rasch ermittelt werden. Der vermeintliche Fahrer konnte kurze Zeit später durch eine Streife der Germeringer Polizei an seiner Wohnadresse angetroffen werden, als dieser gerade stark schwankend auf dem Weg zu seiner Haustüre war. Der 42-jährige Mann zeigte den eingesetzten Beamten seinen Pkw in der Tiefgarage, dessen  Motor noch warm war.  Ein durchgeführter freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von sage und schreibe 2,5 Promille. Der betrunkene Autofahrer musste  daraufhin die Polizisten zu einer Blutentnahme auf die PI Germering begleiten. Seinen Führerschein und seinen Fahrzeugschlüssel behielten die Kollegen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf der Dienststelle. Seinen Führerschein wird der Germeringer wohl auf absehbare Zeit nicht mehr zurückbekommen.

Andreas Ruch, PI Germering

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Puchheim - Am gestrigen Montag kam es am Bahnhof Puchheim zu einem tragischen Unfall, bei dem ein Mann ums Leben kam. Kurz nach 15.30 Uhr ging ein 72-jähriger Münchner mit einer Krücke am Bahnhof Puchheim den Bahnsteig in Fahrtrichtung Geltendorf entlang. Kurz bevor ein Regionalzug vorbeifuhr, stürzte der Mann über die Bahnsteigkante ins Gleisbett.

Gilching - Nachdem bereits im Oktober und November vergangenen Jahres eine Häufung von Kupferdiebstählen im Landkreis Fürstenfeldbruck und Starnberg die Aufmerksamkeit der Ermittler der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck auf sich lenkte, erbrachte die verdächtige Wahrnehmung eines aufmerksamen Zeugens in der Nacht des 27.11.2020 den entscheidenden Hinweis,

Germering - Dem geschulten Blick von drei Germeringer Zivilbeamten war auf ihrer gestrigen Streifenfahrt gegen 18.30 Uhr in der Landsberger Straße zunächst aufgefallen, dass zwei junge Männer im Bushäuschen des Bahnhof Harthaus keine Masken getragen hatten.

München/Fürstenfeldbruck - Am Freitagabend kam es in einer S-Bahn zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Hintergrund war einmal mehr eine nicht vorhandene Mund-Nase-Bedeckung. Ein 28-Jähriger erlitt leichte Verletzungen; zudem wurde sein Handy und eine Halskette beschädigt.

Gröbenzell - Am letzten Donnerstag wurde ein Ehepaar aus Gröbenzell Opfer einer Betrugsmasche durch den sogenannten Enkeltrick. Gegen Mittag erhielt die 87-jährige Seniorin einen Anruf ihres angeblichen Neffen, der laut eigener Aussage an einem schweren Verkehrsunfall beteiligt war und dabei auch verletzt wurde.

Maisach – Donnerstagmittag brachte die Bundespolizei einen orientierungslosen Mann in ein Münchner Klinikum, nachdem dieser zuvor direkt neben den Bahngleisen in der Nähe der S-Bahnhaltestelle Maisach zu Fuß unterwegs war.

Olching - Am 20.01.2021, gegen 11.20 Uhr, wurde der Polizei von der Integrierten Leitstelle mitgeteilt, daß im Mühlbach hinter dem KOM Olching ein Pkw schwimmt. Dies wurde von einer Olchinger Polizeistreife bestätigt.

Germering - Zu einer nicht alltäglichen und unverfrorenen Unfallflucht kam es gestern Abend gegen 18.15 Uhr auf dem Parkplatz am Germeringer See.