Am gestrigen Sonntag, den 31.01.21, kam es zu einem Wohnhausbrand in Eichenau, bei dem eine Person schwer verletzt wurde. Gegen 23.30 Uhr wurde der Integrierten Leitstelle Fürstenfeldbruck starke Rauchentwicklung in einer Wohnung in der Allinger Straße mitgeteilt.
Ein Mann wurde schwer verletzt und musste wegen einer Rauchgasvergiftung in eine Spezialklinik verbracht werden
FFW Eichenau Symbolbild

Eichenau - Am gestrigen Sonntag, den 31.01.21, kam es zu einem Wohnhausbrand in Eichenau, bei dem eine Person schwer verletzt wurde. Gegen 23.30 Uhr wurde der Integrierten Leitstelle Fürstenfeldbruck starke Rauchentwicklung in einer Wohnung in der Allinger Straße mitgeteilt. Beim Eintreffen der Rettungskräfte konnten zwei Anwohner aus der Wohnung im Erdgeschoss des betroffenen Anwesens vor dem Gebäude unverletzt angetroffen werden. Der 63-jährige Bewohner der Wohnung im ersten Stock befand sich zu diesem Zeitpunkt noch im Haus und wurde in der völlig verrauchten Wohnung von den Erstzugriffskräften der Feuerwehr Eichenau im Bett liegend angetroffen und nach draußen gebracht. Nach einer erfolgreichen Reanimation vor Ort musste der Verletzte aufgrund seiner schweren Rauchgasvergiftung mit dem Rettungswagen in eine Spezialklinik zur stationären Behandlung eingeliefert werden.

Der Brand konnte von den eingesetzten Feuerwehren aus Eichenau, Puchheim Ort und der Kreisbrandinspektion Fürstenfeldbruck schnell gelöscht werden. Nach den bisherigen Erkenntnissen brach das Feuer im ersten Obergeschoss in der Küche aus. Sehr wahrscheinlich entzündeten sich verschiedene Gegenstände, die auf eingeschalteten Herdplatten des Küchenherdes abgestellt waren. Während die Bewohner der Erdgeschosswohnung nach Beendigung der Löscharbeiten wieder in ihre Wohnung zurückkehren konnten, ist die Wohnung im ersten Stock aktuell nicht mehr bewohnbar. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 20.000.- €.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Gauting/Gilching – Er gehört zu denjenigen Führungskräften, die mit innovativen Ideen unter anderem für einen guten Kontakt zwischen Polizei und Bürger sorgen. Andreas Ruch, 58 Jahre alt und seit drei Jahren Chef der Polizeiinspektion in Gauting.

Mammendorf – Am Dienstag kam es in einer Regionalbahn von München nach Augsburg zu einer Bedrohung und Beleidigungen gegen eine Zugbegleiterin. Vorausgegangen war ein Beziehungsstreit zwischen einem 36-Jährigen und seiner Freundin. Der Zug musste in Mammendorf angehalten werden.

Geltendorf–  Am Dienstagabend, gegen 18:15 Uhr, wurde ein Vorfall in einem Zug der GoAhead-Linie von Buchloe nach München gemeldet.

Fürstenfeldbruck - Zwei Fahrzeuge und ein Boot wurden jüngst, nach einem Gottesdienst in der Klosterkirche Fürstenfeld, von Stadtpfarrer Otto Gäng gesegnet und von Bürgermeisterin Dr.

Wie hoch der Promillewert für alkoholisierte Radfahrer sein darf, bevor strafrechtliche Konsequenzen drohen, ist in Deutschland streng reguliert. Doch wie verhält es sich für Radfahrer, die unter Einfluss der nun legalisierten Droge Cannabis am Straßenverkehr teilnehmen? Gibt es einen Grenzwert für die Fahruntüchtigkeit und wenn ja, wie hoch ist er?

Germering - Am 4. Mai 2024 fand erstmalig die Modulare Truppmannausbildung Teil 1 im Feuerwehrhaus Germering statt. Insgesamt nahmen 33 Feuerwehrdienstleistende aus verschiedenen Feuerwehren teil, darunter Geiselbullach, Hattenhofen, Puchheim Bahnhof, Unterpfaffenhofen und Germering.

Landkreis – Insgesamt 23 männliche und weibliche Teilnehmer aus verschiedenen Feuerwehren fanden sich zur Bayerischen Jugendleistungsprüfung ein: unter ihnen vier Mitglieder aus Unterpfaffenhofen, sechs aus Gröbenzell und 13 aus Germering. Die Prüfung wurde von sechs Schiedsrichtern des Brucker Landkreises begleitet.

Germering - Am Mittwochnachmittag um 15:27 Uhr wurde durch die Integrierte Leitstelle Fürstenfeldbruck die Feuerwehren aus Germering und der Umgebung zu einem Großbrand in Germering alarmiert. Schon während der Anfahrt bestätigten die ersten Einsatzkräfte eine starke Rauchentwicklung über dem Stadtgebiet.