Das innovative und soziale Projekt der beiden cleveren 17-jährigen Abiturienten Florian Keller und Andrija Vuksanovic vom Max-Born-Gymnasium hat wesentlich größere Wellen als vermutet geschlagen.
Die beiden Schüler sind rund um die Uhr organisatorisch damit beschäftigt, per Computer Nachhilfe zu geben, aber vor allem auch, schlaue Lösungen zu präsentieren und einen speziellen Webauftritt zu programmieren.
Privat

Germering – Das innovative und soziale Projekt der beiden cleveren 17-jährigen Abiturienten Florian Keller und Andrija Vuksanovic (Foto am Schreibtisch) vom Max-Born-Gymnasium hat wesentlich größere Wellen als vermutet geschlagen. Die beiden mathematisch-naturwissenschaftlich Interessierten wollten zunächst nur ihren Mitschülern der Q12-Stufe (etwa 150 Leute) etwas auf die Sprünge helfen: zum Bestehen des Abis in Sachen Mathematik.

Mittlerweile werden ihre selbst aufgenommenen Aufgaben per YouTube Video-Clips in ganz Bayern angenommen. Die beiden Schüler sind rund um die Uhr organisatorisch damit beschäftigt, per Computer Nachhilfe zu geben, aber vor allem auch, schlaue Lösungen zu präsentieren und einen speziellen Webauftritt zu programmieren. Ganz nebenbei müssen sie sich ja auch noch selbst auf ihr eigenes Abitur vorbereiten, das heuer voraussichtlich am 20. Mai beginnt. Das Besondere an ihrem Nachhilfe-Projekt ist gleichzeitig der soziale und kostenfreie Hintergrund: „Auch Fragen an unsere E-Mailadresse beantworten wir gratis, wir freuen uns aber natürlich sehr über kleine Spenden für unsere doch recht zeitintensive Arbeit und geringen Investitionen, die wir zum Aufstellen des Projekts tätigen mussten. Diese Spenden sind jedoch natürlich auf komplett freiwilliger Basis, und keiner der uns nicht unterstützen möchte, muss irgendetwas bezahlen, um unsere Videos, Zusammenfassungen, Aufgaben und Hilfe-Mailadresse nutzen zu können“, freut sich Florian Keller, der seine W-Seminararbeit über Geodäsie (ein Bereich aus der Mathematik) geschrieben hat.

Das Feedback allerorts ist sehr positiv; mehrere Tausend Besucher haben den YouTube-Kanal bereits angeklickt. Er ist unter dem Stichwort „DritteWurzelausDrei“ abrufbar. Persönliche Kopfnüsse versuchen die beiden jungen Matheprofis auch über eine Mail an info@drittewurzelausdrei.de zu knacken. In einer – auch für die Jugend – ganz besonders belastenden Zeit kann man derart soziales Engagement gar nicht genug loben. Wir vom Amper-Kurier schließen uns den guten Wünschen an für ein erfolgreiches Abitur und für die weitere Zukunft der beiden Nachwuchswissenschaftler und ihrer Nachhilfeschüler! Wenig erstaunlich, dass Florian nach der Corona-Krise in Richtung Elektrotechnik oder Master of Science gehen möchte und sein Freund Andrija Informatik studieren will.    

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Weßling - Der Weßlinger See ist ein wunderbares Naherholungsgebiet und ein beliebtes Ausflugsziel zum Spazienrengehen, Baden und Genießen der Natur. Damit der See auch weiterhin nutz- und erlebbar bleibt, wurden kürzlich Verschönerungsarbeiten von der Gemeinde vorgenommen.

Andechs – Er war der erste Mann, der vor 51 Jahren seinen Fuß auf den Mond setzte: Neil Armstrong. Ein Jahr später kam der Apollo-Astronaut nach Deutschland und besuchte auf seiner Rundreise auch Pater Coelestin im Kloster Andechs. Im Juli jährt sich das Ereignis zum 50sten Mal.

Fürstenfeldbruck - Die „Funkanalyse Bayern“ erhebt jährlich die Reichweiten aller Radiostationen in Bayern. Im Auftrag aller bayerischen Lokalradios und mit Unterstützung der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien wird diese Studie seit nunmehr 30 Jahren durchgeführt. 2020 konnte Radio TOP FM sein gutes Ergebnis aus dem Vorjahr bestätigen.

Landkreis – Eine Zwischenbilanz zur Entwicklung der Corona-Pandemie stellten in der Kreisbehörde vor: Landrat Thomas Karmasin gemeinsam mit dem Vorstand des Klinikums Fürstenfeldbruck Alfons Groitl, dem Ärztlichen Direktor PD Dr. med. Florian Weis sowie dem Pflegedirektor Wilhelm Huber.

Eichenau - In den zurückliegenden Monaten waren Besuche in Kindergärten für die Germeringer Polizei Corona-bedingt tabu. Umgekehrt  war es auch nicht möglich, dass eine Kindergartengruppe die Inspektion in der Waldstraße besuchen durfte.

+++UPDATE+++

Testergebnisse liegen vor - Schule in Herrsching betroffen

Fürstenfeldbruck - Die Zahl alkoholbedingter Klinikaufenthalte von Kindern und Jugendlichen ist in Fürstenfeldbruck gesunken. Nach bislang unveröffentlichten Zahlen des Bayerischen Statistischen Landesamtes landeten im Jahr 2019 61 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus.

Gilching - Geht es nach Martin Karl vom Büro Freiraum, soll mit der Versetzung des Maibaums im Gilchinger Altdorf gleichzeitig die Voraussetzung für eine Sanierung des gesamten Areals rund um die St. Vitus-Kirche geschaffen werden.