Der Countdown läuft: Die Europäische Woche der Abfallvermeidung (EWAV) steht vor der Tür und ruft zum Mitmachen auf. Als größte europäische Kommunikationskampagne zur Abfallvermeidung steht die EWAV vom 18. bis 26. November in diesem Jahr ganz unter dem Motto "Clever verpacken – Lösungen gegen die Verpackungsflut".
Der Countdown läuft: Die Europäische Woche der Abfallvermeidung (EWAV) steht vor der Tür und ruft zum Mitmachen auf.
pixabay_jackmac 34

Landkreis – Der Countdown läuft: Die Europäische Woche der Abfallvermeidung (EWAV) steht vor der Tür und ruft zum Mitmachen auf. Als größte europäische Kommunikationskampagne zur Abfallvermeidung steht die EWAV vom 18. bis 26. November in diesem Jahr ganz unter dem Motto "Clever verpacken – Lösungen gegen die Verpackungsflut".

Verpackungen sind aus unserem täglichen Leben nicht wegzudenken. Sie erfüllen eine wichtige Funktion, indem sie unsere Waren schützen und uns ermöglichen, diese einfach zu transportieren und zu lagern. Sie bestehen aus unterschiedlichsten Materialien wie Papier, Pappe, Karton, Kunststoff, Glas, Holz und Metall. Doch ihr Gebrauch hat auch eine Kehrseite: Die Produktion, der Transport und die Entsorgung von Verpackungen belasten die Umwelt erheblich. Im Jahr 2020 fielen allein in Deutschland 18,8 Millionen Tonnen Verpackungsabfälle an. Knapp die Hälfte davon stammt laut Umweltbundesamt aus dem privaten Endverbrauch.

Doch es gibt viele Ideen und Lösungsansätze zum Thema „clevere Verpackungen“. Durch kleine Änderungen in unserem Alltag, wie das Vermeiden von verpackten Lebensmitteln, die Reduzierung von Verpackungen, der Einsatz von Mehrwegalternativen, die Verwendung von nachhaltigen Verpackungsmaterialien und die Förderung von Wiederverwendung und Recycling können wir dazu beitragen, die Ressourcenverschwendung zu reduzieren und dabei die Umwelt zu schützen.

Während der jährlich stattfindenden Aktionswoche mit dem Ziel, der europäischen Öffentlichkeit den nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen unserer Welt durch vielfältige Aktionen zu präsentieren, machen auch im Landkreis Fürstenfeldbruck mehrere Akteure auf das Thema clevere Verpackungen aufmerksam. Bei Workshops, Vorträgen und Mitmach-Aktionen können sich Besucher informieren und aktiv beteiligen Clever verpacken ist der Schlüssel zu einer nachhaltigeren Zukunft und jeder einzelne Beitrag zählt.       red

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Gilching - Das Projekt „well-done – Gute Beispiele zum klimaangepassten Bauen“ hat 19 Gebäude in Deutschland ausgewählt, die besonders klimafreundlich sind. Eines dieser Gebäude ist das Kinderhaus Argelsried in Gilching.

Fürstenfeldbruck - Trotz Unwetterwarnung und heftigen Regenschauern sind am 07.06.24 rund 350 Menschen dem Aufruf des „Bündnisses für Demokratie im Landkreis Fürstenfeldbruck“ gefolgt. Als sich die Sonne wieder kurz zeigte, bildeten sie gemeinsam auf der Amperwiese des Veranstaltungsforums die Form eines großen Herz-Symbols.

Weßling - In den letzten Monaten werden immer wieder Verkehrsschilder in Weßling mit Aufklebern, die diverse Botschaften und Symbole enthalten, verunstaltet. Diese Art des Vandalismus sorgt nicht nur aus ästhetischen Gründen für Verärgerung, sondern gefährdet auch die Verkehrssicherheit.

Gröbenzell – Während dem Aufbauen wurden die Ehrenamtlichen des Interessenvereins ordentlich nass und befürchteten schon, dass das 43. Volksradeln total ins Wasser fallen würde. Doch pünktlich zur Eröffnung um 9 Uhr kämpfte sich die Sonne durch die Wolken und die 1. Vorsitzende Marina Kinzel konnte zusammen mit dem Bürgermeister Martin Schäfer die Tour eröffnen.

Maisach/Landkreis – Gerade zeigt sich wieder, dass Extremwetterereignisse in den letzten Jahrzehnten immer mehr zunehmen. Starkregen trifft uns öfter und richtet Schäden in Millionenhöhe an.

Maisach – Die Blaskapelle Maisach machte sich mit dem Pfarrverband Maisacher Land im Mai auf den Weg zu Fuß nach Andechs. Nach rund 38 Kilometer Fußweg erreichten die insgesamt über 60 Wallfahrer den „heiligen Berg“ und nahmen an einer von der Blaskapelle gestalteten Messe teil.

Kottgeisering/Maisach – Trauer in Kottgeisering: Alle fünf Jungstörche (die Anzahl war eine freudige Sensation) auf dem Gemeindedach haben die Starkregentage bedauerlicherweise nicht überlebt.

Landkreis Fürstenfeldbruck - Seit der Nacht von Freitag auf Samstag haben heftige Niederschläge in Teilen des Landkreises für Überflutungen und vollgelaufene Keller gesorgt. Vor allem Bereiche an Fließgewässern waren stark betroffen und haben die Einsatzkräfte in Atem gehalten.