Das Landratsamt veröffentlicht auf seiner Homepage (www.lra-ffb.de) aktuelle Infos rund um Corona. Laut Pressemitteilung hat sich bis vergangenen Montag die Zahl der infizierten Personen aus dem Landkreis auf insgesamt 64.297 erhöht (viele Neuinfektionen: 725 Fälle mehr übers Wochenende).
Bis 4. April wurden im Impfzentrum 81.912 Personen erstgeimpft und 59.962 in Arztpraxen – insgesamt sind dies 141.874 Bürger
Amper-Kurier

Landkreis – Das Landratsamt veröffentlicht auf seiner Homepage (www.lra-ffb.de) aktuelle Infos rund um Corona. Laut Pressemitteilung hat sich bis vergangenen Montag die Zahl der infizierten Personen aus dem Landkreis auf insgesamt 64.297 erhöht (viele Neuinfektionen: 725 Fälle mehr übers Wochenende). Nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts lag die 7-Tage-Inzidenzzahl für den Landkreis (Ansteckungsrate von Neuinfektionen in einer Woche pro 100.000 Einwohner) am Montag bei 1.565,91. Die Pandemie hat im Landkreis ein weiteres Todesopfer gefordert, mittlerweile sind es 223; zuletzt verstorben ist ein 62-jähriger Mann. Im Brucker Klinikum mussten am Montag 31 Corona-Patienten stationär behandelt, davon einer beatmet werden.

Impfzahlen / Testzentren

Bis 4. April wurden im Impfzentrum 81.912 Personen erstgeimpft und 59.962 in Arztpraxen – insgesamt sind dies 141.874 Bürger (64,76 % der Landkreisbevölkerung). 83.017 Impfwillige erhielten im Impfzentrum ihre Zweitimpfung, in den Arztpraxen waren es 65.010 (insgesamt 148.027 Personen bzw. 67,57 % der hiesigen Bevölkerung). Außerdem führte man im Impfzentrum bislang 53.498 Auffrischungsimpfungen durch, in den Arztpraxen 65.444 (insgesamt 118.942 Personen oder 54,29 % der Bevölkerung). Die neuesten Zahlen sind im Impfticker www.lra-ffb.de/impfzentrum-fuerstenfeldbruck nachzulesen.

In den Testzentren in Fürstenfeldbruck und Germering ist die zeitliche Trennung von Personen mit Symptomen von asymptomatischen aufgehoben worden. Ab sofort können Personen mit Symptomen jederzeit die Testzentren während der Öffnungszeiten aufsuchen. Diese sind: in Fürstenfeldbruck, Zenettistr. 13, Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr und Samstag von 8 bis 14 Uhr sowie in Germering, Kerschensteiner Str. 174a, Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr, Samstag von 8 bis 14 Uhr sowie sonn- und feiertags zwischen 9 und 17 Uhr. Die Änderung soll der Optimierung der Abläufe dienen, da derzeit überwiegend bestätigende PCR-Testungen nach vorangegangenem positiven Selbsttest durchgeführt werden.         red

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Germering – Das Germeringer Caritas Haus Don Bosco und der Hospizverein Germering e.V. haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.

Gilching - Bereits seit Oktober 2023 gibt es ein Sprachcafé in Gilching, das vom Landratsamt ins Leben gerufen wurde.

Fürstenfeldbruck – Frontalunterricht passé: Die neue Grundschule FFB an der Cerveteristraße kann sich sehen lassen in puncto moderner Lernpädagogik, Architektur und Nachhaltigkeit.

Schöngeising – Anfang Mai wurde eine neue Attraktion am Jexhof vorgestellt: ein taktiles 3D-Modell des Museums. Die blinden Schülerinnen Yagmur und Mobina des Sehbehindertenzentrums Unterschleißheim (SBZ) durften das Modell des Jexhof als Erste kennenlernen. Auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft können Museen nicht außen vor bleiben.

Fürstenfeldbruck – Mit einer gemeinsamen Kranzniederlegung am Luftwaffenehrenmal in Fürstenfeldbruck und am Royal Air Force Memorial in London gedachten am 8.

Türkenfeld – An der beliebten Waldkapelle nagt der Zahn der Zeit. Um die Maßnahmen zum Erhalt des malerisch gelegenen kleinen Andachtshauses an der Straße nach Sankt Ottilien finanzieren zu können, starten die Gemeinde und die Pfarrei Mariä Himmelfahrt gemeinsam einen Spendenaufruf.

Fürstenfeldbruck – Die Erbsensuppe der Offizierschule der Luftwaffe auf dem Brucker Christkindlmarkt ist für viele Besucher ein Muss. Im vergangenen Jahr haben die fleißigen freiwilligen Helfer rund 4.000 Liter zubereitet. Ausgegeben wurde die schmackhafte Suppe wieder gegen einen freiwilligen Obolus.

Fürstenfeldbruck - Seit Ende des Jahres 2023 bereitet das Landratsamt Fürstenfeldbruck das Gebäude 104 mit den Bauteilen A bis D zur Unterbringung von Asylbewerbern vor. Auch ein Zelt mit Versorgungscontai-nern wurde auf dem dortigen Appellplatz aufgestellt.