– Die Ausstellung im öffentlichen Raum „Wider den tierischen Ernst“ des Künstlers Dirk Eckert lädt derzeit zu einem Kultur-Spaziergang in Olching ein. Die Plakatständer der Stadt präsentieren rund 25 Zeichnungen verteilt auf neun Standorte, die sogenannten „Schmunzel-Stationen“.
Eine künstlerische Idee, damit man auch in Corona-Zeiten das Schmunzeln nicht verlernt, hat der Grafiker und Illustrator Dirk Eckert (Mitte) umgesetzt, zusammen mit Andrea Koriath (rechts) und Lilly Schmid (links) vom KOM.
KOM Olching

Olching – Die Ausstellung im öffentlichen Raum „Wider den tierischen Ernst“ des Künstlers Dirk Eckert lädt derzeit zu einem Kultur-Spaziergang in Olching ein. Die Plakatständer der Stadt präsentieren rund 25 Zeichnungen verteilt auf neun Standorte, die sogenannten „Schmunzel-Stationen“.

Die humorvollen und farbenfrohen Illustrationen des Herrschinger Kunstschaffenden regen den Betrachter zum Lachen und Nachdenken gleichermaßen an, nehmen sich selbst mal mehr und mal weniger ernst – Kunst eben. Ursprünglich waren die Motive Vorlagen für Postkarten, die Dirk Eckert neben seinen Büchern aus seinem Atelier heraus verkauft. Die knalligen Kunstwerke mit TaBier, SchluckSpecht und Wuselwiesel zaubern ein wenig Farbe ins momentan triste, graue Stadtbild und entlocken dem ein oder anderen Spaziergänger bestimmt ein Schmunzeln. Lassen Sie sich überraschen!

Der Kulturspaziergang – bitte dabei die aktuell gültigen Sicherheitsvorschriften im Hinblick auf die Corona-Pandemie beachten! – erstreckt sich vom KOM (der Kulturwerkstatt am Olchinger Mühlbach) entlang der Hauptstraße und einigen Nebenstraßen bis hin zum Schwaigfeld. Den genauen Plan findet man unter www.kom-olching.de. red

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Fürstenfeldbruck - Es darf endlich wieder ausgiebig gelacht, getanzt, getobt und gespielt werden - Auf geht’s zum großen Kinderfaschingsball der Heimatgilde „Die Brucker“. Am 12. Februar erwartet die Heimatgilde in der Jahnhalle wieder viele Cowboys, Indianer, Prinzessinnen und weitere toll verkleidete Kinder und Erwachsene.

Mammendorf - Nach zweijähriger Pause herrscht im Januar 2023 wieder Leben auf der Bühne im Mammendorfer Bürgerhaus. Die Theatergemeinschaft bringt das Stück „Mucks Mäuserl Mord“, einen ländlichen Schwank in 3 Akten von Hans Wallner, zur Aufführung! In dem Stück geht’s um eine heitere und abstruse Mörderjagd.

Fürstenfeldbruck - Am Dienstag, den 13. Dezember, dem Tag der Heiligen Luzia, lassen Kinder nach einem Gottesdienst vor der St. Leonhard-Kirche (Beginn 18.00 Uhr) wieder ihre selbstgebastelte Häuschen, in denen Kerzen brennen, die Amper hinuntertreiben.

Fürstenfeldbruck - Am letzten November- und am ersten Dezember-Wochenende präsentierte sich das Klosterareal von seiner schönsten Seite. Beim “Advent in Fürstenfeld” stimmten Lichterglanz, Leckereien, Markt, Kunst & Musik auf die Weihnachtszeit ein. Chöre und Musikgruppen sorgten im Stadtsaalhof für besinnliche und heitere Momente.

Gilching – Mit Gesang und Theater will Oliver Kübrich künftig in Gilching Menschen für gemeinsame Aktionen gewinnen. In Gilching lädt er unter dem Motto „Gilching singt Weihnachtslieder“ zu zwei Mitsing-Konzerten ein. Am 10.

Gröbenzell – Am Samstag, 10. Dezember, 20 Uhr, betreten Echo-Preisträgerin Deborah Sasson und ihr Ensemble die Stockwerk-Bühne und verzaubern das Publikum mit weihnachtlich-festlicher Musik der Extraklasse (Oppelnerstraße 5, Gröbenzell).
 

Fürstenfeldbruck -  Auch im ersten Halbjahr 2023 können Besucher*innen in Fürstenfeld wieder zwischen über 60 Veranstaltungen aus dem gesamten Kulturkosmos wählen. Neben Konzerten, Lesungen, Kabarettshows sowie Tanz- und Theateraufführungen, darf man sich auf die beliebten Markt- und Messeveranstaltungen freuen.

Fürstenfeldbruck - „Lichtgestöber – Schneegefunkel“ . das Theater Miamou, Berlin, gastiert in der Stadtbibliothek Aumühle, Bullachstr. 26 (Tel. 08141 3630910, www.stadtbibliothek-fuerstenfeldbruck.de): diesen Freitag, 25. November, um 15 Uhr.