Der Jungbauernkalender „Bayern Girls Edition“ feiert Jubiläum. Mit der mittlerweile 15. Auflage setzt der Bayerische Jungbauernkalender 2020 seinen Erfolg fort. Dieses Jahr fand das Shooting auf dem Wunderlhof in Weßling statt.
Mit der mittlerweile 15. Auflage setzt der Bayerische Jungbauernkalender 2020 seinen Erfolg fort. Dieses Jahr fand das Shooting auf dem Wunderlhof in Weßling statt.
Die Abbilderei/Jungbauernverband

Weßling – Der Jungbauernkalender „Bayern Girls Edition“ feiert Jubiläum. Mit der mittlerweile 15. Auflage setzt der Bayerische Jungbauernkalender 2020 seinen Erfolg fort. Dieses Jahr fand das Shooting auf dem Wunderlhof in Weßling statt.  Die Jubiläumsausgabe hält einige Überraschungen bereit: In den letzten Wochen konnten die Jungbauernkalender-Fans im Internet für die besten Kalenderfotos der vergangenen 15 Jahre voten. Das Fotografenduo „Die Abbilderei“ sowie die Kalendergirls 2020 interpretierten die Gewinnerfotos für die kommende Ausgabe neu. „Da die Jubiläumsausgabe die Grundmotive schon vorgab, standen das Produktionsteam und die Models dieses Jahr vor einer besonderen Herausforderung. Diese wurde grandios gemeistert. Trotz Rahmenvorgaben waren der Kreativität keine Grenzen gesetzt“, zeigt sich Benedikt Jall, Mitglied im Landesvorstand der Bayerischen Jungbauernschaft e.V., begeistert. 

Der Kalender zeigt das Leben in der Landwirtschaft in sinnlichen Posen – mal tierisch, mal direkt aus dem Alltag gegriffen. Natürlichkeit, Charisma und Individualität verleihen dem Original der Jungbauernkalender seinen Charme. Die sechs Kalendergirls wurden aus über 170 Bewerberinnen ausgewählt und zeichnen sich durch unterschiedliche landwirtschaftliche Hintergründe aus. Für die Umsetzung der Jubiläumsedition des Jungbauernkalenders zeigt sich das Fotografenduo „Die Abbilderei“ verantwortlich. Die beiden Steirer Dieter Sajovic und Jana Scherr verstehen sich selbst als leidenschaftliche Geschichtenerzähler und wollen ihre Bilder zum Sprechen bringen: „Dieses Shooting war schon eine richtige Besonderheit. Unser Ziel war es, die Momente der alten Bilder weiterzuspinnen und ihnen ein weiteres Quentchen Geschichte zu geben“.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Landkreis – Die Stadtwerke Fürstenfeldbruck haben – wie vor drei Jahren – ein unabhängiges Marktforschungsinstitut aus Hamburg beauftragt, die Stimmung bei den Kunden abzufragen.

Germering – Das Germeringer Caritas Haus Don Bosco und der Hospizverein Germering e.V. haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.

Gilching - Bereits seit Oktober 2023 gibt es ein Sprachcafé in Gilching, das vom Landratsamt ins Leben gerufen wurde.

Fürstenfeldbruck – Frontalunterricht passé: Die neue Grundschule FFB an der Cerveteristraße kann sich sehen lassen in puncto moderner Lernpädagogik, Architektur und Nachhaltigkeit.

Schöngeising – Anfang Mai wurde eine neue Attraktion am Jexhof vorgestellt: ein taktiles 3D-Modell des Museums. Die blinden Schülerinnen Yagmur und Mobina des Sehbehindertenzentrums Unterschleißheim (SBZ) durften das Modell des Jexhof als Erste kennenlernen. Auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft können Museen nicht außen vor bleiben.

Fürstenfeldbruck – Mit einer gemeinsamen Kranzniederlegung am Luftwaffenehrenmal in Fürstenfeldbruck und am Royal Air Force Memorial in London gedachten am 8.

Türkenfeld – An der beliebten Waldkapelle nagt der Zahn der Zeit. Um die Maßnahmen zum Erhalt des malerisch gelegenen kleinen Andachtshauses an der Straße nach Sankt Ottilien finanzieren zu können, starten die Gemeinde und die Pfarrei Mariä Himmelfahrt gemeinsam einen Spendenaufruf.

Fürstenfeldbruck – Die Erbsensuppe der Offizierschule der Luftwaffe auf dem Brucker Christkindlmarkt ist für viele Besucher ein Muss. Im vergangenen Jahr haben die fleißigen freiwilligen Helfer rund 4.000 Liter zubereitet. Ausgegeben wurde die schmackhafte Suppe wieder gegen einen freiwilligen Obolus.