Stefan Diebl (49) wirft seinen Hut als Bürgermeisterkandidat für die Gemeinde Andechs in den Ring. Der Pressesprecher des Starnberger Landratsamtes tritt als parteiloser und gruppierungsunabhängiger Kandidat an.
Breite Unterstützung erhält Stefan Diebl (Bildmitte) als Bürgermeisterkandidat von den Vorständen der CSU, Birgit Dellinger und der Grünen, Dr. Walter Kellner.
Andrea Jaksch

Andechs - Stefan Diebl (49) wirft seinen Hut als Bürgermeisterkandidat für die Gemeinde Andechs in den Ring. Der Pressesprecher des Starnberger Landratsamtes tritt als parteiloser und gruppierungsunabhängiger Kandidat an. Unterstützt wird seine Kandidatur von den beiden Ortsvorständen der CSU und der Grünen. „Ich freue mich riesig auf die anstehende Herausforderung“, kündigt Diebl seine Kandidatur an. Im Andechser Klostergasthof stellte er sich, im Beisein der CSU-Vorsitzenden Birgit Dellinger und des Grünen-Vorstands Dr. Walter Kellner, vor.

Wenn Stefan Diebl über seine Kandidatur spricht, weiß er ganz genau, was ein Bürgermeisteramt ausmacht. Immerhin ist er seit fast 25 Jahren im Starnberger Landratsamt als Pressesprecher und Persönlicher Referent von inzwischen drei Landräten tätig. Dabei kümmert er sich auch um die Vorbereitung und Abwicklung alle Sitzungen des Kreistages und seiner Ausschüsse, ist bei allen Bürgermeisterdienstbesprechungen dabei und hat als ausgebildeter Verwaltungsfachwirt Verwaltungsarbeit von der Pike auf gelernt. „Dadurch habe ich einen sehr guten Einblick in die Arbeit der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, bin im Landkreis und auch mit übergeordneten Behörden sehr gut vernetzt“, erklärt Diebl. „All diese Erfahrung und Kompetenz möchte ich gerne einbringen, um die weitere Entwicklung der Gemeinde Andechs mit seinen Orten Erling, Frieding und Machtlfing in den kommenden Jahre zu begleiten“.

Wer jetzt denkt, Diebl kennt sich nur mit Verwaltungsarbeit aus, der irrt. Immerhin ist er auch studierter Betriebswirt und Kommunikationsmanager und als langjähriger Pressesprecher des Landratsamtes ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. „Ein offener und transparenter Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern steht an oberster Stelle. Die Menschen sind mir einfach das Wichtigste“, fasst es Diebl zusammen.


„Als Bürgermeister möchte ich die Gemeinde Andechs gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern, mit der Verwaltung und dem Gemeinderat offen und ohne Zwänge gestalten. Um dies zu ermöglichen, trete ich unabhängig und ohne partei- und gruppenzwänge zur Bürgermeisterwahl an. Ich weiß, das ist eine ganz besondere Herausforderung. Dadurch bin ich aber stets angehalten, mir alle Meinungen anzuhören und Themen offen anzusprechen“, so Diebl.

Die beiden Andechser Ortsvorstände der CSU und der Grünen sind überzeugt, mit Stefan Diebl einen engagierten, dynamischen und kompetenten Bürgermeisterkandidaten zu unterstützen. „Diebl ist ein absoluter Fachmann, was Verwaltungsarbeit und Kommunikation betrifft. Diese Erfahrung tut unserer Gemeinde gut“, ist sich die CSU-Ortsvorsitzende Birgit Dellinger sicher. „In einer Gemeinde wie Andechs ist die Zugehörigkeit zu einer Partei oder Gruppierung nicht ausschlaggeben. Es zählen Kompetenz und Sachverstand. Und die hat Diebl“, ergänzt Dr. Walter Kellner, Ortsvorstand der Grünen. „Wir sind uns sicher, dass Stefan Diebl der richtige Kandidat fürs Bürgermeisteramt ist. Er hat unsere 100prozentige Unterstützung“, unterstreichen beide.

Stefan Diebl ist verheiratet und wohnt mit seiner Frau Valerie und seinem 5-jährigem Sohn Valentin in Erling. Der Ort mit seinen Menschen ist uns sehr ans Herz gewachsen. „Ich möchte mich daher mit aller Kraft und Energie für die Gemeinde einsetzen“, erzählt Diebl.
Aufgewachsen ist Stefan Diebl, mit seinen beiden älteren Brüdern, im Tutzinger Ortsteil Unterzeismering. Nach der Schule begann er seine Ausbildung im Starnberger Landratsamt. Es folgten der Aufstieg in die gehobene Angestelltenlaufbahn, Studien zum Marketing-Betriebswirt sowie zum Kommunikationsmanager. Seit 1995 ist er Pressesprecher und Persönlicher Referent des Landrats. Diebl ist sehr naturverbunden. In seiner Freizeit geht er mit seiner Familie gerne in die Berge, zum Radlfahren, Skifahren oder Schwimmen. Insbesondere aber Spaziergänge mit seiner Familie durch die wunderschöne Andechser Hügellandschaft haben es ihm angetan. Auch seine Frau Valerie ist im Landkreis Starnberg aufgewachsen. „Wir sind hier beide fest verwurzelt und sehr heimatverbunden“, stellt Diebl fest. Laut Diebl ist sein Wahlprogramm bereits sehr weit fortgeschritten. „Die Eckpunkte werde ich in Kürze vorstellen und allen Bürgerinnen und Bürgern zukommen lassen“, kündigt er an.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Gilching  - Die Aufregung war groß. Mitten am Gilchinger Marktplatz landete am Mittwoch die Rakete "Spacebuzz One" der Deutschen Raumfahrt-Agentur im DLR. Zwar liegend auf einem Schwerlasttransporter, doch nicht weniger interessant.

Gilching – Absolut einig waren sich die Delegierten als CSU-Abordnungen der Landkreise Starnberg und Landsberg sowie der Stadt Germering  bei der Wahl ihres CSU-Direkt-Kandidaten für die Bundestags-Wahl 2025.

Gilching – Die Gratulanten standen Schlange. Zwar war es lediglich ein zwanzigster Geburtstag, doch den feierte eine Schule, für deren Überleben in der Vergangenheit nicht nur viele Eltern und Lehrer sondern auch Politiker gekämpft hatten.

Landkreis - Die Gemeinde Egenhofen und der Landkreis Fürstenfeldbruck beabsichtigen den Neubau eines Geh- und Radweges entlang der Kreisstraße FFB 2 zwischen Unterschweinbach und Oberwei-kertshofen. Gleichzeitig erfolgt eine Fahrbahnverbreiterung in den Kurvenbereichen der Kreisstraße FFB 2. Die umfangreichen Bauarbeiten haben nun begonnen.

Fürstenfeldbruck – Der BRK-Kreisverband Fürstenfeldbruck hat insgesamt 1200 Ehrenamtliche, die im Rettungsdienst, im Katastrophenschutz, in den Gemeinschaften Wohlfahrt und Soziales, bei der Wasserwacht, den Bereitschaften und im Jugendrotkreuz unentgeltlich Hilfe leisten und sich für andere einsetzen.

Germering - Am 26. Juli beginnen in Paris die Olympischen Spiele. Dieses einmalige Ereignis darf auch im Französischunterricht des Carl-Spitzweg-Gymnasiums nicht fehlen. Aus diesem Grund organisierte das P-Seminar Französisch unter Leitung von Johannes Truckenmüller eine Mini-Olympiade für die 7. Klassen. Diese fand am 11.

Gilching - Nach dem erfolgreichen Start der Fahrgastinformations-Anzeiger an den Bahnhöfen Gilching-Argelsried und Neugilching erweitert die Gemeinde Gilching nun ihr dynamisches Fahrgastinformationssystem (DFI).

Maisach – „Störche gelten als Glücksbringer. Die Maisacher Brauereistörche auf dem alten Kamin hatten dieses Jahr selbst eine gehörige Portion davon. Ein Jungtier hat die widrigen Wetterverhältnisse, denen fast alle anderen Storchenjungen im Landkreis zum Opfer fielen, überlebt.