An der städtischen Baustelle „Großer Berg“ kam es am 14.12.2021 spätabends zu einem Großbrand. Mehrere Feuerwehren mussten mit insgesamt 180 Einsatzkräften anrücken und waren die ganze Nacht mit der Brandbekämpfung beschäftigt. „Unser großer Dank an alle beteiligten Einsatzkräfte, die uns vor Schlimmerem bewahrt haben“, so Bürgermeister Andreas Magg.
Die Brandfahnder der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck übernahmen die Ermittlungen und diese dauern an. Vorsätzliche Brandstiftung als Brandursache konnte zwischenzeitlich jedoch ausgeschlossen werden.
FFW Olching

Olching - An der städtischen Baustelle „Großer Berg“ kam es am 14.12.2021 spätabends zu einem Großbrand. Mehrere Feuerwehren mussten mit insgesamt 180 Einsatzkräften anrücken und waren die ganze Nacht mit der Brandbekämpfung beschäftigt. „Unser großer Dank an alle beteiligten Einsatzkräfte, die uns vor Schlimmerem bewahrt haben“, so Bürgermeister Andreas Magg.

Die Brandfahnder der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck übernahmen die Ermittlungen und diese dauern an. Vorsätzliche Brandstiftung als Brandursache konnte zwischenzeitlich jedoch ausgeschlossen werden. Die Baustelle konnte bereits kurz nach dem Brand wieder in Betrieb genommen werden. Man geht zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass der Brand an der Fassade und am Dach im Rahmen der Bauarbeiten entstanden ist.

Beim betroffenen Westteil des Gebäudekomplexes, in dem sich einmal städtische Wohnungen befinden werden, sind drei zukünftige Wohnungen akut beschädigt und die Stadt Olching geht aktuell von 6 Monaten Verzug bei den Bauarbeiten aus. Der Bauteil Ost, in dem sich zukünftig die integrierte Kindertagesstätte befinden wird, ist glücklicherweise nicht von dem Brand betroffen und die Bauarbeiten schreiten planmäßig fort. Ebenfalls ist der Gebäudeteil, in dem sich die genossenschaftlichen Wohnungen befinden, nicht vom Brand betroffen. Die Stadt geht aktuell von 1,5 Millionen Euro Schadenssumme aus.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Landkreis – Das Landratsamt veröffentlicht auf seiner Homepage (www.lra-ffb.de) aktuelle Infos rund um Corona. Die Zahlen werden ab sofort nur noch zweimal wöchentlich von der Kreisbehörde bekanntgegeben.

Landkreis - Bundesweit können Fahrgäste von 1. Juni bis 31. August 2022 im Rahmen des Entlastungspakets der Bundesregierung die öffentlichen Nahverkehrsmittel für nur neun Euro pro Monat nutzen.

Landkreis Starnberg - „Familienleben Starnberg“ heißt die neue Internetseite, die ab sofort allen Familien im Landkreis Starnberg zur Verfügung steht. Ein Herunterladen ist nicht erforderlich, vielmehr können Eltern unter www.familienleben-sta.de direkt vom Laptop, PC, Handy oder Tablet auf die Inhalte zugreifen.

Landkreis - Im Rahmen der Bayerischen Themenwochen unter dem Motto „Im Team Energiewende und Klimaschutz gemeinsam denken“ planen die Städte Germering und Puchheim gemeinsam mit der Gemeinde Gilching und dem Klimaschutzmanagement des Landkreises Fürstenfeldbruck am Samstag, 4. Juni, eine Fahrradtour zu verschiedenen Freiflächen-Photovoltaikanlagen.

Fürstenfeldbruck - Der Fachbereich Tourismus des Landratsamts Fürstenfeldbruck sucht Hotellerie-, Gastronomie- und Freizeitbetriebe, die barrierefrei ausgestattet sind oder spezielle barrierefreie Angebote für Menschen mit Behinderungen offerieren. Das Landratsamt Fürstenfeldbruck strebt eine Neuauflage der bestehenden Broschüre „Reisen für Alle – Zertifizier

Mammendorf - Der Förderverein des Freizeitparks Mammendorf hat in den letzten Jahren viele Spenden gesammelt und Mitgliedsbeiträge angespart, um am Badesee einen Fitness-Parcours anlegen zu können. Rund 40.000 € wurden hier investiert, damit die Besucherinnen und Besucher des Badesees beim Freizeitpark auch etwas für ihre Fitness tun können.

Fürstenfeldbruck – Viele Vorschusslorbeeren gab es von der Stadtspitze und beteiligten Mitorganisatoren für ein neues Projekt im Herzen der Amperstadt.

Fürstenfeldbruck - Am letzten Aprilwochenende ist die Breze, die an der Hauptstraße/Ecke Brezngasserl hing, gestohlen worden. Die von der Öffentlichkeitsarbeit hierzu verschickte Pressemitteilung fand großes Interesse bis in die überregionalen Medien.