Weil sie ein England-Fan ist und weiß, dass Queen Elizabeth II die britische Hunderasse Corgi ganz besonders schätzt, kam sie auf die originelle Idee, der Monarchin einen Brief zu schreiben und ihr von ihrem Freddy zu erzählen.
Weil sie ein England-Fan ist und weiß, dass Queen Elizabeth II die britische Hunderasse Corgi ganz besonders schätzt, kam sie auf die originelle Idee, der Monarchin einen Brief zu schreiben und ihr von ihrem Freddy zu erzählen.
Privatarchiv

Gröbenzell – Die achtjährige Fiona Decker aus Gröbenzell verbringt ihre Freizeit am liebsten mit Familienhund Freddy, einem Corgi-Schäferhund-Mix. Zuhause kuscheln die beiden gerne, aber auch Gassi-Gehen und ausgiebig miteinander auf Feld und Flur Toben lieben die unzertrennlichen Freunde. Da achtet Freddy ganz besonders auf sein menschliches Rudel – ganz Hütehund eben.

Was Freddys zweibeinige Gefährtin betrifft: Fiona gehört nicht zu den Kindern, die sich durch die Corona-Beschränkungen die Lebensfreude nehmen lassen. Und langweilig wird ihr so gut wie nie. Wenn sie sich nicht gerade der Schule, ihrer Familie und dem vierjährigen Vierpfoter widmet, spielt sie Geige und treibt Sport, oder sie beschäftigt sich auf andere phantasievolle Weise. Weil sie ein England-Fan ist und weiß, dass Queen Elizabeth II die britische Hunderasse Corgi ganz besonders schätzt, kam sie auf die originelle Idee, der Monarchin einen Brief zu schreiben und ihr von ihrem Freddy zu erzählen. Ebenso fertigte sie eine nette Zeichnung für die fast 95-Jährige an.

Nur ein paar Wochen später fand Fiona zu ihrer großen Freude prompt ein persönliches Dankesschreiben aus dem Königshaus im Briefkasten. Beigelegt war auch ein Flyer, der die Queen im Umgang mit ihren Lieblingstieren – Pferde und Hunde – zeigt.      red

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Germering - Die Deutsche Post errichtet das modernste und nachhaltigste Briefzentrum Deutschlands in Germering.

Gilching – Corona hat Deutschland wieder fest im Griff. Leidtragende sind unter anderem Kulturschaffende und die Gastronomie. Darunter fällt auch das neue „KultCafe“ am Gilchinger Bahnhof, dessen Wirt Marcin Dybowski bis jetzt keine Chance hatte, Land zu sehen.

Puchheim – Auf ein erfolgreiches erstes Jahr können die Verantwortlichen zurückblicken: am 12. Oktober 2020 nahm die Stadt Puchheim eine der größten Photovoltaik-Anlagen in Puchheim auf dem Dach der Grundschule am Gernerplatz neu in Betrieb.

Landkreis – Zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember präsentiert der Landkreis Fürstenfeldbruck die bisher größte ÖPNV-Neukonzeption mit Angebotsausweitung von 40 % in Germering und 63 % in Eichenau, Olching und Puchheim. Auf viele neue und umfassend optimierte Bus-Linien im MVV können sich die Fahrgäste freuen.

Mammendorf – Zwei neue Löschgruppenfahrzeuge konnte die Feuerwehr in Mammendorf in Empfang nehmen. Die offizielle, technische Bezeichnung der Fahrzeuge ist „Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug 20 (HLF 20)“ und „Löschgruppenfahrzeug 20 (LF 20)“. Die Firma Lentner war mit dem Aufbau der beiden Fahrzeuge auf MAN Fahrgestellen im Jahr 2019 von der Gemeinde beauftragt worden.

Fürstenfeldbruck - Am 12. Dezember findet der alljährliche europäische Fahrplanwechsel statt, so auch im bayerischen Regional- und S-Bahn-Verkehr, den die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) im Auftrag des Freistaats plant, finanziert und kontrolliert.

Fürstenfeldbruck - Die Lage im Klinikum ist sehr angespannt. Stand heute befinden sich 20 zu behandelnde Personen auf der Covid-Isolierstation sowie 7 Patienten auf der Intensivstation, von denen alle beatmungspflichtig sind. In den vergangenen Tagen war ein sprunghafter Anstieg zu verzeichnen.

Fürstenfeldbruck – Für das frisch angelegte Sportareal gegenüber dem Verwaltungsgebäude der Stadtwerke spendeten diese einen Teil der Begrünung – 14 große Elsbeeren wurden nun von den Verantwortlichen gepflanzt. „Wir freuen uns, dass gerade hier weitere Elsbeeren aufwachsen werden.