Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord hat in enger Abstimmung mit dem Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration eine organisatorische Anpassung für die Polizeiinspektionen Germering und Gauting geplant. Die Gemeinde Gilching wird ab 1. Januar 2023 von der Polizeiinspektion Gauting betreut.
von links: Roland Nist (derzeit Leiter der PI Germering), Andreas Ruch (Dienststellenleiter PI Gauting), Manfred Walter (Bürgermeister Gde. Gilching) und Günther Gietl (Polizeipräsident PP OBN)
Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Gilching - Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord hat in enger Abstimmung mit dem Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration eine organisatorische Anpassung für die Polizeiinspektionen Germering und Gauting geplant. Die Gemeinde Gilching wird ab 1. Januar 2023 von der Polizeiinspektion Gauting betreut.

Die Polizeiinspektion Germering zählt vergleichsweise zu einer der höher belasteten Dienststellen des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord. Sie hat bislang neben umfangreicheren Teilen des Landkreises Fürstenfeldbruck mit der Gemeinde Gilching auch einen nördlichen Teil des Starnberger Landkreises betreut. Zum 01.01.2023 wird dies die Polizeiinspektion Gauting übernehmen und dehnt damit ihren Dienstbereich bis an die nördliche Landkreisgrenze aus.

Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord möchte damit die Belastung für die Germeringer Polizei weiter an die durchschnittliche Auslastung der anderen Dienststellen angleichen. Im selben Zuge kann sich die Germeringer Polizei mit ihren Beamtinnen und Beamten noch enger auf den neuen Kernbereich ihrer Zuständigkeit im Landkreis Fürstenfeldbruck konzentrieren.

Die Polizeiinspektion Gauting wird vom Programm „Die Bayerische Polizei 2025“ in personeller Hinsicht profitieren. So erhält die Dienststelle ab 01.01.2023 in einem fortlaufenden Prozess erste personelle Verstärkung. Vor diesem Hintergrund vergrößert sie mit der Gemeinde Gilching auch ihren Zuständigkeitsbereich. Hierdurch werden die über 19.000 Gilchinger Bürgerinnen und Bürger neben der Gemeindeverwaltung Gilching und dem zuständigen Starnberger Landratsamt auch schlüssig von einer Polizeidienststelle im Landkreis Starnberg betreut.

Bürgerinnen und Bürger können für die Anzeigenerstattung oder sonstige polizeiliche Belange grundsätzlich jede bayerische Polizeidienststelle aufsuchen. Die damit zusammenhängende Bearbeitung, die Einsatzabwicklung sowie die Streifentätigkeit werden ab Januar 2023 jedoch für den Gemeindebereich Gilching von der Polizeiinspektion Gauting übernommen. Neben dem einheitlichen bekannten Polizeinotruf 110 für Notfälle ist die Polizeiinspektion Gauting für allgemeine Belange unter der Rufnummer 0 89 / 8 93 13 30 erreichbar.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Gilching - Das Projekt „well-done – Gute Beispiele zum klimaangepassten Bauen“ hat 19 Gebäude in Deutschland ausgewählt, die besonders klimafreundlich sind. Eines dieser Gebäude ist das Kinderhaus Argelsried in Gilching.

Fürstenfeldbruck - Trotz Unwetterwarnung und heftigen Regenschauern sind am 07.06.24 rund 350 Menschen dem Aufruf des „Bündnisses für Demokratie im Landkreis Fürstenfeldbruck“ gefolgt. Als sich die Sonne wieder kurz zeigte, bildeten sie gemeinsam auf der Amperwiese des Veranstaltungsforums die Form eines großen Herz-Symbols.

Weßling - In den letzten Monaten werden immer wieder Verkehrsschilder in Weßling mit Aufklebern, die diverse Botschaften und Symbole enthalten, verunstaltet. Diese Art des Vandalismus sorgt nicht nur aus ästhetischen Gründen für Verärgerung, sondern gefährdet auch die Verkehrssicherheit.

Gröbenzell – Während dem Aufbauen wurden die Ehrenamtlichen des Interessenvereins ordentlich nass und befürchteten schon, dass das 43. Volksradeln total ins Wasser fallen würde. Doch pünktlich zur Eröffnung um 9 Uhr kämpfte sich die Sonne durch die Wolken und die 1. Vorsitzende Marina Kinzel konnte zusammen mit dem Bürgermeister Martin Schäfer die Tour eröffnen.

Maisach/Landkreis – Gerade zeigt sich wieder, dass Extremwetterereignisse in den letzten Jahrzehnten immer mehr zunehmen. Starkregen trifft uns öfter und richtet Schäden in Millionenhöhe an.

Maisach – Die Blaskapelle Maisach machte sich mit dem Pfarrverband Maisacher Land im Mai auf den Weg zu Fuß nach Andechs. Nach rund 38 Kilometer Fußweg erreichten die insgesamt über 60 Wallfahrer den „heiligen Berg“ und nahmen an einer von der Blaskapelle gestalteten Messe teil.

Kottgeisering/Maisach – Trauer in Kottgeisering: Alle fünf Jungstörche (die Anzahl war eine freudige Sensation) auf dem Gemeindedach haben die Starkregentage bedauerlicherweise nicht überlebt.

Landkreis Fürstenfeldbruck - Seit der Nacht von Freitag auf Samstag haben heftige Niederschläge in Teilen des Landkreises für Überflutungen und vollgelaufene Keller gesorgt. Vor allem Bereiche an Fließgewässern waren stark betroffen und haben die Einsatzkräfte in Atem gehalten.