Ein Jahr auf Motivsuche – das Ergebnis kann sich sehen lassen. Wie schon im Vorjahr prästierte Christian Mühlbauer aus Gilching auch heuer wieder ein Kalender mit Fotos aus seiner Heimatgemeinde. „Nein, geplant ist da nichts“, erzählt er. „Ich mache mich mit der Kamera das Jahr über auf den Weg und suche mir die Motive ziemlich spontan aus.
. Wie schon im Vorjahr prästierte Christian Mühlbauer aus Gilching auch heuer wieder ein Kalender mit Fotos aus seiner Heimatgemeinde.
LeLe

Gilching – Ein Jahr auf Motivsuche – das Ergebnis kann sich sehen lassen. Wie schon im Vorjahr prästierte Christian Mühlbauer aus Gilching auch heuer wieder ein Kalender mit Fotos aus seiner Heimatgemeinde. „Nein, geplant ist da nichts“, erzählt er. „Ich mache mich mit der Kamera das Jahr über auf den Weg und suche mir die Motive ziemlich spontan aus. Oft muss ich auch ein zweites oder sogar drittes Mal das gleiche Motiv fotografieren, weil entweder das Licht oder die Stimmung beim ersten Mal nicht gepasst hat. Ab sofort gehe ich übrigens auf Motivsuche für meinen Kalender 2025.“ Und wie schon im Vorjahr begeistern auch heuer wieder die 12 ausgewählten Fotos, die der 21Jährige für die Monate Januar bis Dezember 2024 zu einem Kalender zusammengestellt hat. Faszinierend unter anderem der Blick vom Steinberg aus über die S-Bahn Richtung Münchner Straße auf die Konditorei „La Saveur“ und dem angrenzenden Weiher im Ortsteil Geisenbrunn. Ein Foto, das, wie drei weitere Bilder, mit der Drohne erstellt wurde.

Sein Lieblingsbild jedoch sei das Kalenderblatt April mit Blick auf die Nikolaus-Kirche im Ortsteil Argelsried, räumt der Fach-Informatiker bei der Raiffeisenbank in Gilching ein. „Der gelbe Raps im Vordergrund mit den grünen Wiesen zwischen Kirche und Raps, das wirkt einfach farbenfroh, belebend und fröhlich“, betont Mühlbauer. Erhältlich ist der Kalender bei der „Leselust“, im Buchladen „Dorado“, beim Schreibwaren Knorr sowie in der Raiffeisenbank Gilching. Und wie schon beim letzten Mal gehen ein Euro pro verkauften Kalender, dieser kostet bei einer Auflage von 200 Stück 19,99 Euro, an einen sozialen Zweck. War es im Vorjahr die Familieninsel, die mit 150 Euro Spende bedacht wurde, „ich hatte auch nur eine Auflage von 150 Stück“, geht die Spende dieses Mal an den Förderverein „Pro Kids“. Ach ja, und weil er immer wieder Anfragen bekommt, ob man das Fotografieren auch lernen könne, gibt er seit Neuestem Workshops für Anfänger und Fortgeschrittene. Neu ist außerdem seine Idee, Ansichtskarten für Gilching zu erstellen.  „Über unseren Ort gibt es weder im Antiquariat eine entsprechend gute Auswahl und auch in den hiesigen Läden ist mir nichts bekannt, dass man so etwas vorrätig hat. Ich probiere es einfach mal, vielleicht klappt es ja.“ Näheres zu all seinen Aktionen gibt es unter www.christian-muehlbauer-fotografie.de.  Über die Homepage kann man übrigens auch den Kalender bestellen. LeLe            

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Gilching - Das Projekt „well-done – Gute Beispiele zum klimaangepassten Bauen“ hat 19 Gebäude in Deutschland ausgewählt, die besonders klimafreundlich sind. Eines dieser Gebäude ist das Kinderhaus Argelsried in Gilching.

Fürstenfeldbruck - Trotz Unwetterwarnung und heftigen Regenschauern sind am 07.06.24 rund 350 Menschen dem Aufruf des „Bündnisses für Demokratie im Landkreis Fürstenfeldbruck“ gefolgt. Als sich die Sonne wieder kurz zeigte, bildeten sie gemeinsam auf der Amperwiese des Veranstaltungsforums die Form eines großen Herz-Symbols.

Weßling - In den letzten Monaten werden immer wieder Verkehrsschilder in Weßling mit Aufklebern, die diverse Botschaften und Symbole enthalten, verunstaltet. Diese Art des Vandalismus sorgt nicht nur aus ästhetischen Gründen für Verärgerung, sondern gefährdet auch die Verkehrssicherheit.

Gröbenzell – Während dem Aufbauen wurden die Ehrenamtlichen des Interessenvereins ordentlich nass und befürchteten schon, dass das 43. Volksradeln total ins Wasser fallen würde. Doch pünktlich zur Eröffnung um 9 Uhr kämpfte sich die Sonne durch die Wolken und die 1. Vorsitzende Marina Kinzel konnte zusammen mit dem Bürgermeister Martin Schäfer die Tour eröffnen.

Maisach/Landkreis – Gerade zeigt sich wieder, dass Extremwetterereignisse in den letzten Jahrzehnten immer mehr zunehmen. Starkregen trifft uns öfter und richtet Schäden in Millionenhöhe an.

Maisach – Die Blaskapelle Maisach machte sich mit dem Pfarrverband Maisacher Land im Mai auf den Weg zu Fuß nach Andechs. Nach rund 38 Kilometer Fußweg erreichten die insgesamt über 60 Wallfahrer den „heiligen Berg“ und nahmen an einer von der Blaskapelle gestalteten Messe teil.

Kottgeisering/Maisach – Trauer in Kottgeisering: Alle fünf Jungstörche (die Anzahl war eine freudige Sensation) auf dem Gemeindedach haben die Starkregentage bedauerlicherweise nicht überlebt.

Landkreis Fürstenfeldbruck - Seit der Nacht von Freitag auf Samstag haben heftige Niederschläge in Teilen des Landkreises für Überflutungen und vollgelaufene Keller gesorgt. Vor allem Bereiche an Fließgewässern waren stark betroffen und haben die Einsatzkräfte in Atem gehalten.