Der ehemalige stellvertretende Landrat Dr. Peter Braun feiert am 9. September 2021 seinen 80. Geburtstag.  Ursprünglich Richter von Beruf, zog Dr. Peter Braun zusammen mit seiner Frau Lissy im Jahr 1971 von München in den Landkreis Fürstenfeldbruck nach Germering. 1972 wurde er in den Gemeinderat der damaligen Gemeinde Germering und im Mai 1974 schließlich zum dortigen Ersten Bürgermeister gewählt.
Ein wichtiges Anliegen sind dem Jubilar die Themengebiete Hospizbegleitung, Trauerbegleitung sowie palliative Beratung. Entsprechend groß ist sein Engagement als Erster Vorsitzender des Hospizvereins Germering.
Privatarchiv

Germering - Der ehemalige stellvertretende Landrat Dr. Peter Braun feiert am 9. September 2021 seinen 80. Geburtstag.  Ursprünglich Richter von Beruf, zog Dr. Peter Braun zusammen mit seiner Frau Lissy im Jahr 1971 von München in den Landkreis Fürstenfeldbruck nach Germering. 1972 wurde er in den Gemeinderat der damaligen Gemeinde Germering und im Mai 1974 schließlich zum dortigen Ersten Bürgermeister gewählt.

Zwischen Dezember 1974 und 2014 gehörte Braun dem Kreistag Fürstenfeldbruck an. Sechs Jahre davon als Fraktionssprecher der SPD-Kreistagsfraktion und in den Jahren 2008 bis 2014 als stellvertretender Landrat. „Peter Braun gehört zu den Menschen, die das Vertreten ihrer politischen Haltung mit einer großen Freundlichkeit und Wertschätzung verbinden können. Ich habe sehr gerne mit ihm zusammen gearbeitet. Im Landkreis kann durch sein Engagement im Hospizbereich, das ich sehr bewundere, eine Lücke geschlossen werden. Ich wünsche dem Jubilar weiter das gute Gelingen seiner Projekte und daneben die Freude an den Freiheiten, die man mit 80 genießen kann“, sagt Landrat Thomas Karmasin.

Nach der Gebietsreform und der Bildung der Großgemeinde Germering kehrte er 1978 als Richter in den Justizdienst zurück und wurde 1986 in den Bayerischen Landtag gewählt. Diese Position gab er im Jahr 1991 zu Gunsten seiner Wahl zum Ersten Bürgermeister der Stadt Germering auf. In seiner Amtszeit von 1991 bis 2008 wurde Germering im Jahr 2005 schließlich zur Großen Kreisstadt erhoben.

Dr. Peter Braun wurde 1993 mit der Kommunalen Verdienstmedaille in Bronze und 2005 in Silber ausgezeichnet. 2008 erhielt er zudem die Bayerische Verfassungsmedaille in Silber. Ein wichtiges Anliegen sind dem Jubilar die Themengebiete Hospizbegleitung, Trauerbegleitung  sowie palliative Beratung. Entsprechend groß ist sein Engagement als Erster Vorsitzender des  Hospizvereins Germering. „Die meisten Menschen wünschen sich, dass sie bis zuletzt in ihrer vertrauten Umgebung leben und sterben können. Um diesem Wunsch zu entsprechen, beraten und begleiten wir mit unserem Verein schwerstkranke, sterbende Menschen und deren Angehörige,“ so Braun. In diesem Rahmen freut sich Braun auf die Eröffnung des im Bau befindlichen stationären Hospizes in Germering, in dem der Hospizverein die ehrenamtliche Betreuung übernehmen wird. Zusammen mit seiner Frau Lissy hat der Jubilar vier Kinder und insgesamt 12 Enkelkinder.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Germering – Das Germeringer Caritas Haus Don Bosco und der Hospizverein Germering e.V. haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.

Gilching - Bereits seit Oktober 2023 gibt es ein Sprachcafé in Gilching, das vom Landratsamt ins Leben gerufen wurde.

Fürstenfeldbruck – Frontalunterricht passé: Die neue Grundschule FFB an der Cerveteristraße kann sich sehen lassen in puncto moderner Lernpädagogik, Architektur und Nachhaltigkeit.

Schöngeising – Anfang Mai wurde eine neue Attraktion am Jexhof vorgestellt: ein taktiles 3D-Modell des Museums. Die blinden Schülerinnen Yagmur und Mobina des Sehbehindertenzentrums Unterschleißheim (SBZ) durften das Modell des Jexhof als Erste kennenlernen. Auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft können Museen nicht außen vor bleiben.

Fürstenfeldbruck – Mit einer gemeinsamen Kranzniederlegung am Luftwaffenehrenmal in Fürstenfeldbruck und am Royal Air Force Memorial in London gedachten am 8.

Türkenfeld – An der beliebten Waldkapelle nagt der Zahn der Zeit. Um die Maßnahmen zum Erhalt des malerisch gelegenen kleinen Andachtshauses an der Straße nach Sankt Ottilien finanzieren zu können, starten die Gemeinde und die Pfarrei Mariä Himmelfahrt gemeinsam einen Spendenaufruf.

Fürstenfeldbruck – Die Erbsensuppe der Offizierschule der Luftwaffe auf dem Brucker Christkindlmarkt ist für viele Besucher ein Muss. Im vergangenen Jahr haben die fleißigen freiwilligen Helfer rund 4.000 Liter zubereitet. Ausgegeben wurde die schmackhafte Suppe wieder gegen einen freiwilligen Obolus.

Fürstenfeldbruck - Seit Ende des Jahres 2023 bereitet das Landratsamt Fürstenfeldbruck das Gebäude 104 mit den Bauteilen A bis D zur Unterbringung von Asylbewerbern vor. Auch ein Zelt mit Versorgungscontai-nern wurde auf dem dortigen Appellplatz aufgestellt.